CINNAMON BREAD – Zimtbrot mit Sweet Icing fast wie Domino‘s Klassiker

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich in irgend einer Art und Weise dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Nur wenige Tage nach dem Dalgona Kaffee gibt es einen weiteren kulinarischen Hype auf Social Media. TikTok, Instagram und Youtube sind voll mit Videos zum Hashtag #cinnamonbread – dahinter verbirgt sich das Cinnamon Bread mit Sweet Icing, welches man bei der Pizza-Kette Domino’s bestellen kann. Zimt und Zucker – ganz mein Geschmack! Bei näherem Hinsehen besteht das Cinnamon Bread aus einem Hefeteig, ergänzt durch einen Zimt/Zucker-Belag und natürlich ein hippes Icing. Das sollte doch relativ einfach selbst frisch zuzubereiten sein! Ich habe es versucht und dabei ist ein leckeres, leicht abgewandeltes Cinnamon Bread entstanden.

Cinnamon Bread – die moderne Variante von Omas Zuckerkuchen

Ich erinnere mich noch gut an den weichen und fluffigen Zuckerkuchen, den meine Oma früher oft gebacken hat. Weich und fluffig – zumindest war er das am Tag der Zubereitung. Das große Blech Zuckerkuchen wurde leider nicht am ersten Tag komplett aufgegessen und der Kuchen wurde von Tag zu Tag ein wenig fester und trockener. Allerdings – am ersten Tag war er wahnsinnig fluffig und lecker, darauf ein eine süße Butter-/Zucker-Schicht. Bei einigen privaten Landbäckereien hier in der Umgebung kann man diesen Kuchen auch heute noch erwerben.

An eben dieses Geschmackserlebnis erinnert mich das Cinnamon Bread. Es hat dem klassischen Zuckerkuchen gegenüber allerdings den Vorteil, dass es mit zwei bis drei Personen sofort frisch verzehrt werden kann. Es hat also gar keine Chance, fest oder trocken zu werden.

Außerdem kommt das Zimtbrot bei Dominos noch mit einer zusätzlichen Komponente daher, die dem Ganzen einen modernen Touch verleiht. Ein Dip wird dem Gebäck zur Seite gestellt und das Backwerk in Streifenform serviert.

Cinnamon Bread Zimtbrot
Cinnamon Bread oder Zimtbrot – fast wie Domino’s Klassiker

Insgesamt also süß – süßer – am süßesten. Nicht kalorienarm und nicht diätkompatibel! Aber geschmacklich ein Traum und eine süße Erinnerung.

Hefeteig mit frischer Hefe oder Trockenhefe?

Bei der Basis des Cinnamon Bread handelt es sich um einen ganz einfachen Hefeteig. Nun gibt es ja verschiedene Hefesorten und nicht immer hat man frische Hefe zur Hand. Bei Verwendung von Trockenhefe musst du allerdings die im Rezept angegebene Menge umrechnen. Aber was ist eigentlich Hefe und was ist der Unterschied zwischen frischer Hefe und Trockenhefe?

Hefe ist ein Gär- und Treibmittel. Sie besteht aus einzelligen Pilzen, die Zucker und Stärke in Kohlendioxid umwandeln – daher bilden sich im Teig kleine Blasen, der Teig geht auf, vergrößert sein Volumen und bekommt eine luftig-leichte Konsistenz.

Früher gab es nur Frischhefe, eine bröselige Masse, die zu 30% Wasser enthält. Dieses Wasser wird bei der Herstellung der Trockenhefe entzogen und die Hefe getrocknet – dennoch enthält sie auch in diesem Zustand immer noch lebende Zellen. So gibt es neben der Frischhefe inzwischen auch Trockenhefe.

In Bezug auf die Haltbarkeit ist die Trockenhefe gegenüber der frischen Hefe klar im Vorteil. Während letztere nur ca. 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden kann, hält sich die Trockenhefe deutlich länger. Auf jeder Packung findest du ein Mindesthaltbarkeitsdatum – bei den Päckchen, die ich neulich kaufte, liegt das MHD in ca. 12 Monaten.

Hefe lässt sich übrigens auch einfrieren – allerdings verliert sie mit längerer Gefrierdauer Triebkraft, ich würde also davon abraten.

Wichtige Tipps für das Backen mit Hefe

Grundsätzlich ist es für das Ergebnis nicht relevant, welche Hefe du verwendest. Allerdings musst du einige Grundsätze beachten:

  • Während frische Hefe zunächst in lauwarmer Flüssigkeit aufgelöst werden sollte, kann Trockenhefe direkt zu den restlichen Zutaten gegeben werden.
  • Mengenmäßig kannst du beide Hefesorten nicht 1:1 ersetzen. Ein Päckchen Trockenhefe (7 Gramm) entspricht etwa der Triebkraft eines halben Würfels (21 Gramm) Frischhefe. Damit wäre das Austauschverhältnis Trockenhefe zu Frischhefe 1:3
  • Die ideale Temperatur, um Hefe gehen zu lassen, sind 27-32 Grad Celsius. Während der Teig aufgeht, sollte sein Behältnis mit einem sauberen Tuch bedeckt sein. Dadurch wird die warme Luft in der Schüssel gehalten und der Teig geht gut auf.
  • Der Teig geht auf, solange Zucker im Teig vorhanden ist. Der Teig sollte sich dabei ungefähr zu seinem doppelten Volumen ausdehnen.
Cinnamon Bread Zimtbrot
Rezept drucken
4.67 von 6 Bewertungen

CINNAMON BREAD – Zimtbrot mit Sweet Icing fast wie Domino‘s Klassiker

Cinnamon Bread mit Sweet Icing von Domino‘s wird in den verschiedenen Social Media Kanälen gehypt. Hier ist ein Rezept, nach dem du ein ähnliches Zimtbrot selber backen kannst. Das Icing ist ein wenig anders als bei Domino’s und ergänzt durch eine leichte Vanillenote.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Ruhezeit45 Min.
Arbeitszeit1 Std. 15 Min.
Gericht: Kaffeepause
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Kuchen
Portionen: 3

Equipment

  • Küchenwaage
  • Messbecher
  • Teigschüssel
  • Teigschaber
  • Esslöffel
  • Teelöffel
  • Zitruspresse
  • Mixer oder Multi-Zerkleinerer
  • 2-3 Schalen für die abgewogenen Zutaten
  • Pizzaschneider oder Messer

Zutaten

Zutaten für den Hefeteig

  • 270 Gramm Mehl Weizenmehl Type 405
  • 1 Stück Ei
  • 120 ml Milch
  • 30 Gramm Puderzucker
  • 21 Gramm frische Hefe
  • 40 Gramm Butter
  • Salz

Zutaten für den Belag

  • 25 Gramm Butter
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 EL Zimt

Zutaten für das Icing

  • 120 Gramm Frischkäse
  • 100 ml Milch
  • 4-5 EL Puderzucker
  • 1/2 Stück Zitrone
  • 2 TL Vanillepaste

Zubereitung

  • Zuerst wird der Hefeteig zubereitet. Dazu wiegst du zunächst alle für den Teig benötigten Zutaten in der angegebenen Menge ab und stellst sie neben der Arbeitsfläche bereit.
  • Zunächst ist die Milch zu erwärmen. Die Milch sollte lauwarm sein, aber ihre Temperatur darf nicht über 40 Grad Celsius betragen.
  • Die Butter schmelzen (ich stelle sie dazu wenige Sekunden in einem geeigneten Behältnis in die Mikrowelle)
  • Nun gibst du die lauwarme Milch, den Puderzucker und die geschmolzene Butter in die Teigschüssel und zerbröselst die Hefe darüber. Alles gut vermischen.
  • Mit einem Handrührgerät und Rührwendeln arbeitest du nun das Mehl, Ei und eine Prise Salz unter. Alles zu einem zähen Teig verrühren.
  • Anschließend die Arbeitsplatte mit ein wenig Mehl bestäuben und darauf den Teig noch einige Minuten kneten. Danach formst du eine Teigkugel und legst sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  • Der Hefeteig muss nun 45 Minuten ruhen und geht dabei auf – dazu stellst du ihn mit dem Backblech an einen warmen Ort und deckst ihn mit einem sauberen Tuch ab. Ich verwende dazu ein sauberes Geschirrtuch.
  • Kurz vor Ablauf der 45 Minuten Ruhezeit kannst du den Backofen bereits auf 180 Grad Celsius vorheizen. Zum Backen stellst du Ober- und Unterhitze ein.
  • Die für den Belag benötigte Butter wird geschmolzen und für die spätere Verwendung bereitgestellt. Zucker und Zimt werden in einer kleinen Schale vermischt.
  • Der Teig sollte während der Ruhezeit sein Volumen verdoppelt haben. Du drückst ihn mit den Händen vorsichtig flach, ziehst ihn ein wenig in Breite und Länge und formst die flache Form des Cinnamon Bread auf diese Weise.
  • Der so entstandene Fladen  wird nun mit der flüssigen Butter eingestrichen und der Zimtzucker großzügig darauf verteilt.
  • Bereits vor dem Backen schneidest du den Teigfladen in gleichmäßige Streifen. Ich verwende dazu einen Pizzaschneider, ein einfaches Messer tut es aber auch.
    Cinnamon Bread Zimtbrot
  • Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze wird das Cinnamon Bread nun ca. 15-20 Minuten gebacken. Der Zucker karamelisiert dabei und bildet eine sehr schöne Kruste.
    Cinnamon Bread Zimtbrot
  • Während der Backzeit kann der Icing-Dip angerührt werden. Einfach alle Zutaten in einen Mixbecher geben und kurz vermengen – fertig.

So servierst du das Cinnamon Bread

Das fertige Zimtbrot sollte nach dem Backen zunächst ein wenig abkühlen und kann dann noch lauwarm verzehrt werden. Da es bereits vor dem Backen in Streifen geschnitten wurde, lässt es sich nun gut mit der Hand zerteilen.

Zum Cinnamon Bread jedem Gast ein kleines Schälchen mit dem Icing-Dip reichen. Das Gebäck wird in das Icing getaucht und dann verzehrt. Zimtzucker und Vanille – eine deliziöse Kombination!

Cinnamon Bread Zimtbrot

Natürlich kannst du das Icing auch ein wenig zähflüssiger anmischen, direkt nach dem auf das Cinnamon Bread auftragen und als Zuckerguß trocknen lassen. Dazu nimmst du einfach weniger Milch, als im Rezept angegeben.

Lass‘ dir das Zimtbrot munden, Guten Appetit!

Mehr Inspiration für Backrezepte

Du suchst noch weitere Inspiration für Kuchen und Gebäck? Auf SilverTravellers findest du noch einige weitere Rezepte für Kekse, Kuchen oder Torten:

  • Ein Schokoladenkuchen geht doch immer – dieser hier ist so wunderbar fluffig und saftig, dass man gar nicht genug davon bekommen kann.
  • Als Beilage zu herzhaften Speisen oder auch ganz einfach mit süßem Aufstrich eignet sich dieses einfache Fladenbrot – übrigens ebenfalls ein Hefeteig.
  • Marzipanfans sind bestimmt von diesen Mandelplätzchen mit Marzipan begeistert.

Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren
4 Kommentare
  1. Caroline

    5 stars
    Zum ersten Mal habe ich Hefeteig zubereitet … das Rezept ist super und der Kuchen ist perfekt gelungen. Danke für die ausfühliche Anleitung!!!! Ich liebe Zimtbrot!

  2. Auszeitgeniesser

    4 stars
    Danke Dir für die „Hefeteig-Gebrauchsanweisung 🙂
    Das benötige ich dringend, denn ich kriege einfach keinen Hefeteig hin.
    Auch wenn Oma immer sagt: das ist doch ganz einfach 🙂
    Ja, mag sein…

    Ich werde es weiter versuchen, denn das Rezept klingt super lecker.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Katja

    1. Cornelia

      Hallo Katja, deine Oma hat Recht 😉 ist wirklich ganz einfach. Allerdings sollte man wirklich einige Rahmenbedingungen beachten. Ich habe mich auch lange nicht an den Hefeteig getraut, aber da hilft einfach nur probieren und machen. LG Cornelia

  3. Alice Christina

    5 stars
    Wie lecker, ich liebe Cinnamon Bread. Hab mich aber noch nicht so dran getraut, da ich selbst nicht so die große Bäckerin bin. Aber das probier ich auf jeden Fall aus, danke fürs Rezept 🙂

    Liebe Grüße
    Alice

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.