Teriyaki Lachs mit Sesam – einfaches schnelles Gericht aus Japan

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Ebenso wie ein weiteres Fischgericht auf SilverTravellers – das Heilbutt-Filet à la Miso Glazed Seabass – entstammt der Teriyaki Lachs der Japanischen Küche. Köstlich und kalorienarm – perfekt geeignet beispielsweise für die Feierabendküche oder eben immer dann, wenn es einmal mit dem Kochen schnell gehen soll.

Teriyaki Lachs
Zutaten für den Teriyaki Lachs

Was ist eigentlich Teriyaki Sauce?

Sicher hast du schon einmal den Begriff Teriyaki Sauce gehört oder im Supermarkt-Regal eine der fertigen Teriyaki Saucen entdeckt. Aber was ist das eigentlich?

Der Name sagt schon einiges über dieses Produkt: der Begriff „Teriyaki“ ist aus zwei japanischen Wörtern entlehnt. Dabei bedeutet „Teri“ soviel wie „Glanz“ und „yaki“ steht für „Grillen“ oder „Schmoren“. Demzufolge eignet sich die Sauce zum Marinieren von Grillgut und verleiht ihm zusätzlich zum Geschmack auch noch einen sehr schönen Glanz.

Diese Sauce ist Bestandteil vieler Gerichte der asiatischen Küche auch über die Grenzen Japans hinaus.

Teriyaki Sauce fertig kaufen oder selbst mischen?

Ich hatte eingangs bereits erwähnt, dass du die Teriyaki Sauce natürlich fertig im Supermarkt kaufen kannst. Es gibt sie von unterschiedlichen Herstellern und mit verschiedenen Aromen. Weshalb also selber machen?

Nun, zum Einen benötigt dieses Rezept eben die verschiedenen Aromen nicht, die den fertigen Teriyaki Saucen oft beigemengt sind. Und wenn wir sie selber zubereiten, können wir auf eben diese verzichten. Außerdem geht das Zubereiten wirklich total einfach und schnell und die Zutaten habe ich ohnehin immer in meiner Küche vorrätig, da ich des Öfteren Gerichte der asiatischen Küche zubereite.

Wo gibt es die erforderlichen Zutaten für die Teriyaki Sauce?

Die Zutaten – Sake, Soja Sauce, Mirin, Zucker – bekommst du in größeren Supermärkten. Ich musste beim Einkauf ein wenig suchen, hatten sie doch Sake nicht im Regal mit den asiatischen Lebensmitteln eingeordnet, sondern im Weinregal versteckt. Die Sesamkörner wiederum lagen bei den Brot-Backmischungen. Nun ja, letztlich hat sich alles angefunden und ich musste nicht auf eine Online-Bestellung ausweichen.

Wie wird die Teriyaki Sauce selbst gemacht?

Es ist wirklich total einfach, die Sauce selbst herzustellen! Du gibst die Soja Sauce, den Zucker, Mirin und Sake in ein geeignetes Behältnis und verrührst alles gut miteinander. Der Zucker sollte komplett aufgelöst sein.

Wenn du die Sauce als Dip nutzen möchtest, dann erhitze sie in einem kleinen Topf und köchele sie einige Minuten. So dickt die Teriyaki Sauce ein wenig ein. Aber Vorsicht – die Sauce darf nicht zu lange köcheln, sonst verbrennt sie und wird bitter.

Mit Chili, Ingwer und anderen Zutaten kannst du die Sauce nach Belieben aromatisieren.

Wofür kann man Teriyaki Sauce noch nutzen?

Die Teriyaki Sauce ist vielfältig verwendbar. Sie eignet sich – wie bereits erwähnt – sehr gut zum Marinieren von Grillgut. Egal ob Rind, Schwein, Geflügel oder auch Fisch, die Sauce verleiht dem Grillgut einen wundervoll aromatischen, süß-würzigen Geschmack. Aber auch als Dip, als Bestandteil von Dressings in asiatisch inspirierten Salaten oder zur Aromatisierung von Nudelgerichten ist die Teriyaki Sauce geeignet.

 

Teriyaki Lachs
Rezept drucken
5 von 8 Bewertungen

Teriyaki Lachs mit Sesam – einfaches schnelles Gericht aus Japan

Mit wenig Aufwand ein raffiniertes Fischgericht zaubern – dieser Teriyaki Lachs mit Sesam ist ganz fix zubereitet und schmeckt so aromatisch! Einfach himmlisch!
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Gericht: Hauptgericht, Kleinigkeit
Land & Region: Japanisch
Keyword: Fisch
Portionen: 2
Kalorien: 590kcal

Equipment

  • Schneidebrett
  • großes Messer
  • Küchenpapier
  • Teller
  • beschichtete Pfanne
  • Pfannenwender
  • Esslöffel
  • große Tasse

Zutaten

für den Fisch

  • 2 Portionen Lachsfilet etwas je 200 Gramm
  • 3-4 EL Mehl Type 405
  • Pfeffer, Salz
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Sesamkörner hell

für die Teriyaki Sauce

  • 3 EL Sake
  • 3 EL Mirin
  • 4 EL Soja Sauce
  • 2 EL Zucker

Zubereitung

  • Die Teriyaki Sauce vorbereiten: in einem geeigneten Behältnis (beispielsweise einer großen Tasse) die Zutaten für die Sauce (Sake, Mirin, Sojasauce, Zucker) miteinander vermischen. Zunächst beiseite stellen.
  • Das Mehl auf einen flachen Teller geben.
  • Das Lachsfilet unter fließendem Wasser und mit Küchenpapier trockentupfen. Anschließend nach Belieben mit Pfeffer und Salz würzen und ringsum bemehlen. Dazu den Fisch von allen Seiten in das Mehl drücken.
  • Das Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das bemehlte Lachsfilet von allen Seiten jeweils ca. 3 Minuten darin anbraten, dabei mit der Hautseite beginnen. Der Fisch darf erst dann in die Pfanne gelegt werden, wenn das Öl heiß ist! Sobald das Lachsfilet von allen Seiten kross gebraten ist, wird es aus der Pfanne genommen und auf einen Teller gelegt.
  • Die Hitzezufuhr unter der Pfanne auf eine niedrige Stufe reduzieren und die vorbereitete Mischung für die Teriyaki Sauce in die Pfanne geben. Alles aufkochen lassen. Die gebratenen Lachsfilets wieder in die Pfanne geben und mit einem Löffel dieTeriyaki Sauce darüber verteilen. Achtung, die Sauce neigt durch den Zuckeranteil schnell zum Verbrennen!
  • Den Fisch auf einem Teller anrichten und die restliche Sauce dazugeben, die Sesamkörner darüber streuen.

Was passt zum Teriyaki Lachs mit Sesam?

Der Teriyaki Lachs ist ein einfaches, schnelles Gericht – da muss es mit dem Zubereiten der Beilage auch schnell und unkompliziert sein. Ich serviere sehr gern ganz einfach gekochten Brokkoli oder Romanesco und Reis dazu. Sehr gut passt auch ein Mediterranes Gemüse aus Fenchel und Zucchini.

Eine gute Idee ist auch ein frischer bunter Salat und ein wenig Baguette zum Teriyaki Lachs.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Suchst du noch mehr Rezepte aus der Japanischen Küche?

Dieses Rezept für Teriyaki Lachs mit Sesam ist ein Beitrag im Rahmen der Kulinarischen Weltreise, zu der Volker die Foodblogger-Gemeinschaft monatlich einlädt. Viele Foddblogger beteiligen sich mit den unterschiedlichsten japanischen Gerichten und veröffentlichen die Rezepte auf ihren Blogs.

Außer diesem Rezept nehme ich noch mit drei weiteren Köstlichkeiten an der Japan-Station der Kulinarischen Weltreise teil:

Kürbisgemüse auf Japanische Art – Kabocha no Nimono

Okonomiyaki – herzhafte japanische Pfannkuchen

Heilbutt Filet à la Miso Glazed Seabass

Diese Japanischen Gerichte wurden außerdem noch im Rahmen der Kulinarischen Weltreise zubereitet:

Das könnte dich auch interessieren
17 Kommentare
  1. Petra aka Cascabel

    Solche Teriyaki (oder auch Miso-) glasierten Lachsgerichte mag ich sehr gerne. Nur Mehl habe ich dabei noch nie verwendet.

  2. Pane-Bistecca

    Teriyaki mag ich auf allem, der Geschmack ist wunderbar!

    LG Wilma

  3. Alexandra

    5 stars
    Super, ich liebe Teriyaki Lachs! Ein tolles Rezept.

  4. Simone von zimtkringel

    5 stars
    Das sieht ausgesprochen gut aus! Ich muss gleich mal gucken, ob ich alles Nötige im Haus habe…
    Liebe Grüße
    Simone

  5. fluffig & hart

    Teriyaki gehört auch zu meinen Lieblingsmarinaden der japanischen Küche.

  6. Viola

    5 stars
    Ich wusste gar nicht, daß man Teriyaki-Soße selber machen kann. Das habe ich natürlich sofort ausprobiert, dein Rezept ist ganz hervorragend. Es war köstlich.

  7. Anja

    Liebe Cornelia,
    ich zähle zu den Vegetariern, die Fisch essen. Und das sehr gern. Da kommt auch hin und wieder Lachs auf den Teller. Auf die Teriyaki-Variante bin ich gespannt. Das probiere ich gern mal aus.
    Herzliche Grüße
    Anja

  8. Melissa

    Oh schon wieder so ein leckeres Rezept. Teriyaki mag ich auch total gern und machen wir öfter mal selber aber mit Rindfleisch. Danke für diese Alternative, muss ich bald mal testen. Lg Melissa

  9. Jana

    Gerade in Zeiten, in denen man immer noch nicht so reisen kann wie früher, liebe ich es verschiedene Länderküchen auszuprobieren. Warum also nicht auch einmal japanisch. Lachs finde ich auch super lecker. Habe mir das Rezept direkt abgespeichert.

    Liebe Grüße
    Jana

  10. Mo

    Liebe Cornelia,

    mit diesem Rezept hast du mich glücklich gemacht. Ich esse super gern Lachs und ich mag Teriyaki ebenso gern. Da ich ein Japan-Fan bin gibt es auch gelegentlich japanische Küche bei uns. Allerdings muss ich sagen, dass ich noch nie Teriyaki Sauce selber gemacht habe. Dabei ist das ja total einfach. Das Rezept wird nachgekocht.

    Liebe Grüße
    Mo

  11. Auszeitgeniesser

    5 stars
    Ich denke mal, für alle, die gerne Lachs essen ein tolles Rezept.
    Denn es klingt einfach und lecker.

    Kann man den Lachs vielleicht einfach gegen ein bissfestes Gemüse ersetzen?

    Liebe Grüße, Katja

    1. Cornelia

      Hallo Katja, es gibt ja auch Rezepte für Teriyaki-Gemüse, also warum nicht? Momentan wäre vielleicht Kürbis eine gute Wahl. Oder ganz einfach eine bunte Gemüsepfanne. LG Cornelia

  12. Miriam

    Liebe Cornelia,
    Ich dachte immer, Teriyaki komme aus Griechenland 🙈 Da habe ich heute also etwas dazu gelernt. Ich kannte das aber auch bisher nur in Verbindung mit Chicken, eigentlich logisch, dass es auch gut zu Lachs passt.
    Liebe Grüße von Miriam

  13. Sarah

    5 stars
    Ohh wie lecker, jetzt hab ich Lust auf Lachs! Ich liebe Teryaki, dass es aber so einfach geht, die Sauce selbst herzustellen wusste ich nicht. Das muss ich dringend ausprobieren. Vielen lieben Dank für dein Rezept!

    Liebe Grüße
    Sarah

  14. Jana

    Da fällt mir ein, ich esse viel zu wenig Fisch! Aber Lachs mag ich ganz besonders gern, asiatisch auch und Sesam erst recht! Also wäre die Kombi genau das Meine! Bei dir finde ich immer echt interessante Rezepte! Ich glaube, Teriyaki-Sauce kommt auf meine Einkaufsliste (auch wenn man sie auch selbst machen könnte)

    Liebe Grüße
    Jana

  15. Britta

    Teriyakigerichte mag ich auch sehr gerne. Mir fällt gerade auf, dass ich sogar ein Rezept für selbstgemachte Teriyakisauce im Blog habe.
    Bei Lachs bin ich allerdings in letzter Zeit eher zurückhaltend, da er oft aus schlechter Aquakultur kommt, was nicht immer nachprüfbar ist. Eigentlich mag ich Lachs sehr.

    Liebe Grüße
    Britta

  16. Judith

    5 stars
    Nachdem ich dein Rezept für die Japanischen Pfannkuchen ausprobiert habe, steht dieses hier als nächstes an. Ich habe Teriyaki-Soße noch nie selbst gemacht, bin neugierig wie das schmeckt.

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung




Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Okay Datenschutzerklärung