Aromatisches Kürbis–Curry

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Früher galt der Kürbis doch tatsächlich als Arme-Leute-Essen und spielte in der herbstlichen Küche eher eine Nebenrolle. Gerichte wie den gefüllten Mikrowellen-Kürbis oder auch dieses exotische Kürbis-Curry kannte meine Oma noch nicht. Aber vorbei sind die Zeiten, als die herbstliche Kürbisküche nur aus langweiligen süß-sauer eingelegten Kürbis-Stücken bestand! Neue Gerichte erobern jährlich die Küche und auch das Sortiment wird immer vielfältiger. Ich entdecke immer wieder andere Kürbissorten, die ich noch nicht verarbeitet habe. Wie beispielsweise den Mikrowellen-Kürbis, den ich dann in wenigen Minuten mit einer leckeren Feta-Füllung zubereitet habe (hier geht es zum Rezept Mikrowellen-Kürbis mit Feta). Oder den Chamäleon-Kürbis, auch Gorgonzola-Kürbis genannt. Auch ihn kann man sehr gut füllen und im Ganzen zubereiten.

Kürbis-Curry Rezept

Der Butternut-Kürbis – wundervoll zartes Fruchtfleisch

Er sieht aus wie eine überdimensionale Birne und hat ein ganz fantastisches Fruchtfleisch. Der Name kommt nicht von ungefähr: Butternut – Butternuss – das orange Fruchtfleisch hat einen süßlich-nussigen Geschmack mit einem dezenten Butteraroma.

Die Schale des Butternut-Kürbis sollte man – anders als bei seinem Verwandten, dem Hokkaido-Kürbis – vor der Zubereitung entfernen. Sie ist sehr fest und wird auch beim Kochen nicht weich. Das Schälen ist ein wenig tricky. Ich schneide ihn zuerst in dicke Scheiben, lege diese auf ein Schneidebrett als Unterlage und schneide dann senkrecht stückweise die Schale ab. Auf diese Art und Weise geht das relativ leicht.

Verwendung in der Küche

Das nussig-buttrige Aroma macht den Butternut-Kürbis zu einem wahren Allrounder in der Kürbis-Küche. Auf Grund seiner cremigen Konsistenz eignet er sich hervorragend für Suppen oder auch für Püree. Aber auch im Ofen gebacken schmeckt er hervorragend. Er harmoniert mit den verschiedensten Gewürzen und Kräutern, kleinere Exemplare eignen sich auch ganz hervorragend zur Zubereitung mit einer herzhaften Füllung.

Sogar für Süßspeisen soll man ihn verwenden können – das habe ich allerdings noch nicht selbst ausprobiert.

Rezept für aromatisches Kürbis-Curry mit Cashewkernen

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 1 Butternut-Kürbis
  • 40 Gramm Ingwer
  • 1 Zwiebel, mittelgroß
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Chili-Schote
  • 3 Esslöffel Erdnuss-Öl
  • 1 Dose (400 ml) Tomaten, stückig
  • 400 ml Kokosmilch
  • ½ Teelöffel Garam Masala
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • ½ Teelöffel Kreuzkümmel
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 1 Esslöffel Honig
  • Cayenne-Pfeffer, Salz, Peffer
  • 100 Gramm Cashewkerne

Zubereitung des aromatischen Kürbis-Curry

Als ersten Schritt den Backofen auf 200 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Kürbis schälen und die Kerne sowie das faserige Innere entfernen. Anschließend das Kürbisfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

Kürbis-Curry Rezept

In einer Schüssel mit 2 Esslöffel Erdnuss-Öl vermischen und dann auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen. Mit Pfeffer und Salz bestreuen und in den vorgeheizten Backofen geben.

Kürbis-Curry Rezept

Bei 200°C können die Kürbisstücke nun ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel in feine Würfel schneiden, den Ingwer schälen und reiben oder pürieren. Die Chili-Schote abspülen und ebenfalls in feine Stücke schneiden. Wer es ein wenig schärfer mag, kann statt der Chili-Schote auch eine Habanero verwenden, die es mittlerweile ja in gut sortierten Supermärkten gibt.

Mit einem Eßlöffel Erdnuss-Öl nun die Zwiebelwürfel in einer Schmorpfanne glasig anbraten und anschließend die Gewürze (Garam Masala, Kurkuma, Kreuzkümmel, Zimt und Koriander) hinzugeben und kurz anrösten. Mit den Tomaten und der Kokosmilch ablöschen. Bei geschlossenem Deckel und geringer Hitzezufuhr ca. 10 Minuten köcheln lassen, anschließend mit Cayenne-Pfeffer nach Belieben abschmecken.

Die gebackenen Kürbisstücke aus dem Ofen nehmen und zu der Soße in die Pfanne geben, vorsichtig umrühren.

Die Petersilie hacken und gemeinsam mit den Cashew-Kernen über das fertige Kürbis-Curry streuen.

Kürbis-Curry Rezept

Servieren

Das Kürbis-Curry serviere ich meist mit gekochtem Reis, das passt ganz wunderbar. Natürlich harmoniert es auch sehr gut einfach nur mit einer Scheibe Bauernbrot.

Kürbis-Curry Rezept

Variation: Kürbis-Hähnchen-Curry

Als Alternative zu dieser vegetarischen Variante kann man das Curry auch durch Hähnchenfleisch als zusätzliche Zutat ergänzen. In diesem Fall einfach die Hälfte des Kürbisses durch gekochtes Hähnchenbrustfilet ersetzen und fertig ist das Kürbis-Hähnchen-Curry!

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.