Französische Rezepte – Gulasch mit Pilzen und Rotwein

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Dieses Rezept für ein Gulasch mit Pilzen und Rotwein kommt aus der Provence – aromatische Kräuter lassen die französische Küche erkennen. Es ist in Geschmack und Zutaten ganz anders als sein berühmter Namensvetter, das ungarische Gulasch, aber ebenso köstlich.

Zutaten Französisches Gulasch

Essen wie Gott in Frankreich

Unsere virtuelle Reisegruppe der Kulinarischen Weltreise macht im Mai in Frankreich halt. In dem Zusammenhang fällt mir spontan ein geflügelter Spruch ein: Essen wie Gott in Frankreich. Der Spruch kommt nicht von ungefähr, die französische Küche hat einen ausgezeichneten Ruf und wir assoziieren sie oft mit Haute Cuisine.

Aber die französische Küche ist noch viel mehr. Das Essen gehört bei unseren französischen Nachbarn zur Lebensart. Man sagt, dass insbesondere hochwertige regionale Produkte die Basis für den guten Ruf und den guten Geschmack der französischen Gerichte sind.

Es gibt verschiedene Speisen, die ich auf Anhieb mit Frankreich assoziiere – vermutlich liegt das schon allein an ihren französisch klingenden Namen wie Ratatuille oder Bouillabaisse.

Ganz typische Familiengerichte in Südfrankreich sind Schmorgerichte aus Fleisch – Rind, Geflügel, Lamm – und Rotwein. Sicher kennst du Coq au vin oder Boeuf Bourguignon. Ich habe mich an dieser Stelle für ein Gulaschrezept aus der Provence entschieden. Dabei wird das französische Gulasch mit Pilzen und Rotwein durch typische Kräuter aus der Provence aromatisiert: Thymian und Rosmarin.

Französisches Gulasch mit Pilzen

Kochen mit Kräutern

Das Kochen und Würzen mit Kräutern ist unverzichtbarer Bestandteil der modernen Küche. Ich kann mich nicht erinnern, dass meine Oma in der Küche viele Kräuter verwendet hätte. Pfeffer und Salz, Petersilie, Dill und Schnittlauch, für die Suppe noch Bohnenkraut  – das war es dann auch schon. Insbesondere die Kräuter der mediterranen Küche fanden sich eher nicht in ihren Rezepten.

Heute ist das anders. In meiner Küche gibt es inzwischen eine große Sammlung getrockneter oder tiefgefrorener Kräuter.

Trockene oder frische Kräuter verwenden?

Dabei ergibt sich die Frage, ob man besser getrocknete oder frische Kräuter verwenden sollte. Klar, jeder Koch antwortet auf diese Frage, dass frische Kräuter auf jeden Fall besser sind. Geschmack und Geruch sind auch in der Tat bei frischen Kräutern wesentlich intensiver. Dennoch haben beide Varianten – frisch und getrocknet – ihre Vorzüge. Bei diesem Gulasch mit Pilzen und Rotwein habe ich getrocknete Kräuter verwendet.

Bei getrockneten Kräutern wurde das Wasser entzogen, das Aroma vieler Kräuter bleibt beim Trocknungsprozess erhalten. Sie besitzen also ein intensives Aroma, welches jedoch bei unsachgemäßer Aufbewahrung der Kräuter auch sehr schnell verfliegen kann. Sie sollten daher unbedingt in verschlossenen Behältern gelagert werden. Dazu bieten sich beispielsweise kleine Schraubgläser an.

Einige Kräuter verlieren bei der Trocknung jedoch nicht nur Wasser, sondern auch ihr Aroma. Die Petersilie ist ein Beispiel dafür. Hier bietet sich als Alternative zur frischen Petersilie eine tiefgefrorene Variante an.

Die Kräuter in diesem Rezept

Unser französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein enthält typische Kräuter aus der Provence, die sich in der gleichnamigen Kräutermischung „Kräuter der Provence“ ebenso wiederfinden.

Rosmarin

Rosmarin ist äußerst aromatisch, seinen Geschmack würde ich als herb-bitter beschreiben. In der Küche werden seine Blätter verwendet, die ein wenig an Tannennadeln erinnern. Wenn du eines der Blätter zwischen den Fingern zerreibst, kannst du das intensive Aroma riechen. Rosmarin passt sehr gut zu Wild- und Rindfleisch, aber auch zu Kartoffeln. Erst bei Hitze entfaltet sich das volle Aroma des Rosmarins. Dem mediterranen Kraut werden diverse Eigenschaften zugeschrieben: es soll den Kreislauf stimulieren und auch einer guten Verdauung zuträglich sein. Seine ätherischen Öle sollen zudem appetitanregend wirken.

Thymian

Dem Thymian wird ebenfalls eine verdauungsfördernde Wirkung zugeschrieben, weshalb er häufig in deftigen Speisen verwendet wird. Sein Aroma ist leicht herb und seinen Geschmack entwickelt sich bei hohen Temperaturen – so ist Thymian also bestens für Schmorgerichte geeignet.

Lorbeerblätter

Der Lorbeer ist ein klassisches Gewürz, mit dem deftige Gerichte aromatisiert und leichter verdaulich gemacht werden. Er enthält ätherische Öle und schmeckt herb-würzig. Lorbeerblätter werden mit gegart – es dauert einige Zeit, bis sie ihr volles Aroma entfalten, insofern ist Lorbeer ebenfalls sehr gut für Schmorgerichte geeignet – wie beispielsweise für unser französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein.

Französisches Gulasch mit Pilzen - Gewürze

Französisches Gulasch mit Pilzen
Rezept drucken
5 von 17 Bewertungen

Französische Rezepte - Gulasch mit Pilzen und Rotwein

Dieses Rezept für ein Gulasch mit Pilzen und Rotwein kommt aus der Provence – aromatische Kräuter lassen die französische Küche erkennen.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Schmorzeit3 Stdn.
Arbeitszeit3 Stdn. 30 Min.
Gericht: Eintopf, Hauptgericht, Schmorgericht
Land & Region: Frankreich, Provence
Keyword: deftig, Eintopf, Fleisch, Gulasch
Portionen: 4

Equipment

  • Schmorpfanne mit Deckel
  • Holzlöffel
  • Schneidebrett
  • Messbecher
  • Küchenmesser
  • Fleischmessser
  • Esslöffel
  • Teelöffel
  • 1 Schüssel für das Fleisch
  • Zitruspresse
  • 2-3 Schalen für die vorbereiteten Zutaten
  • Küchenschere

Zutaten

  • 900 Gramm Rindfleisch
  • 3 Stück Schalotten
  • 3 Stück Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Pfeffer schwarz, gemahlen
  • 2 TL Thymian getrocknet
  • 2 TL Rosmarin getrocknet
  • 100 ml Cognac
  • 250 ml Rotwein
  • 400 ml Rinderfond
  • 3 EL Olivenöl
  • 30 Gramm Steinpilze getrocknet
  • 1 Stück Orange

Zubereitung

  • Zunächst alle benötigten Zutaten vorbereiten und auf der Arbeitsfläche bereitstellen: Das Rindfleisch in mundgerechte Würfel schneiden und zur späteren Verwendung beiseite stellen. Die Schalotten in feine Würfel schneiden. Getrocknete Steinpilze zerkleinern – dazu verwende ich eine Küchenschere.
    Französisches Gulasch mit Pilzen
  • Die Orange auspressen und den Saft auffangen.
    Französisches Gulasch mit Pilzen - Orangensaft
  • In einer geeigneten Schmorpfanne (sollte über einen Deckel verfügen) das Olivenöl erhitzen und die fein gewürfelten Schalotten darin ca. 3 Minuten glasig anbraten.
  • Das Fleisch dazugeben und alles kurz bei starker Hitze anrösten lassen.
  • Mit Cognac und Rotwein ablöschen, die Kräuter und Gewürze in die Pfanne geben und alles gut vermengen.
  • Nun mit Rinderfond aufgießen, das Ganze aufkochen und anschließend ca. 1 ½ Stunden mit geschlossenem Deckel bei geringer Hitzezufuhr köcheln lassen.
  • Nach 1½ Stunden die getrockneten Steinpilze zum Gulasch geben und den Orangensaft dazugießen. Alles gut umrühren und noch einmal 1 ½ Stunden mit geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen. Zwischendurch immer wieder einmal umrühren.
  • Nach den insgesamt ca. 3 Stunden sollte das Gulasch eine kräftige braune Farbe angenommen haben und die Soße ein wenig eingekocht sein. Wer mag, kann die Soße zusätzlich noch ein wenig mit Soßenbinder abbinden. Das Fleisch ist nach der langen Garzeit wirklich butterweich!
    Französisches Gulasch mit Pilzen

Welche Beilagen passen zum Französischen Gulasch mit Pilzen und Rotwein?

Ich habe gebratene Champignons und Salzkartoffeln dazu gereicht – würde aber beim nächsten Mal eine andere Gemüsebeilage wählen. Zu diesem Gulasch mit Pilzen und Rotwein passen sehr gut Speckbohnen oder auch Rotkohl sowie Salzkartoffeln.

Französisches Gulasch mit Pilzen

Auch ganz einfach mit einem frischen Salat und einem kräftigen Landbrot kann ich mir dieses Gulasch mit Pilzen sehr gut vorstellen.

Das Französische Gulasch mit Pilzen und Rotwein lässt sich auch ganz hervorragend schon am Vortag zubereiten und dann nur noch einmal kurz aufwärmen. Reste lassen sich sehr gut einfrieren.

Weitere Stationen der Kulinarischen Weltreise auf SilverTravellers

Die Kulinarische Weltreise der Food- und Reiseblogger hat bereits diverse unterschiedliche Stationen durchlaufen. Dies hier sind einige meiner bisherigen Beiträge:


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Die anderen Teilnehmer der kulinarischen Weltreise – mehr Rezepte aus der ungarischen Küche

 

Kulinarische Weltreise

Das vorliegende Rezept für französisches Gulasch mit Pilzen reiht sich in die Kulinarische Weltreise ein. An diesem Blog-Event nehmen natürlich noch viele andere Blogger teil. An dieser Stelle werde ich nach Monatsschluss alle ihre Beiträge verlinken.

Das könnte dich auch interessieren
19 Kommentare
  1. Ulrike

    5 stars
    Jetzt wo die Eisheiligen vor der Tür stehen, ein schönes wärmendes Gericht

  2. Susanne

    5 stars
    Nehm ich! Gulasch geht immer, und mit aromatischen Kräutern und Orange erst recht.

  3. Petra

    5 stars
    Liebe Cornelia, deine Rezepte sind immer so toll beschrieben und vor allem die Zeitangaben stimmen immer! Ich möchte dafür einfach mal Danke sagen und mach weiter so! Auch dieses hier werde ich noch ausprobieren und ich bin mir jetzt schon sicher, dass es ganz klasse schmecken wird. Ciao, Petra

  4. Jana

    5 stars
    Als ich Pilze gelesen hatte, hattest du mich 🙂 Ich liebe Pilze und kann davon nicht genug bekommen! Gulasch esse ich auch gern, auch wenn ich das bisher nicht mit Rotwein und Kräutern kenne, aber ich stelle es mir nach deiner Beschreibung köstlich vor!

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Eileen

    5 stars
    Ich glaube ich weiß, was ich am Wochenende kochen werde! Vielen Dank für deine Inspiration, das klingt köstlich.

    Viele Grüße Eileen

  6. Isa

    5 stars
    Liebe Cornelia, ich habe eine andere – einfachere – Variante von Rotwein-Gulasch schon einmal gekocht, aber dies hier schlägt das geschmacklich um Längen! Heute haben wir deine Variante gegessen und mein Freund und ich waren absolut begeistert! Würzig und das Fleisch ganz zart – ein Traum! Herzliche Grüße von Isabel

  7. Avaganza

    5 stars
    Danke! Das Rezept klingt herrlich! Ich koche nur mit frischen Kräutern. Wann immer ich zu getrockneten gegriffen habe (weil ich keine frischen hatte) war ich enttäuscht. Es ist einfach nicht das selbe … Ich werde dein Rezept auf jeden Fall nachkochen.

    lg
    Nena

  8. Anika

    5 stars
    Liebe Cornelia, eine superschöne Rezeptsammlung hast du da auf deinem Blog! Ich habe schon einige deiner Rezepte ausprobiert und so auch dieses Gulaschrezept hier. Es hat uns sehr gut geschmeckt und die Anleitung war auch super verständlich geschrieben. Danke dafür und ich freue mich auf viele neue Rezepte, die ich hier finde. Lieben Gruß, Anika

  9. Britta

    Gulasch geht immer, ich nehme sehr gerne ein Tellerchen voll.

  10. Gabi

    Das sieht soo lecker aus – ich glaube, das bastele ich mal für den Slowcooker nach!

  11. Petra aka Cascabel

    Ich liebe diese Gerichte, bei deren Zubereitung man sich richtig schön viel Zeit lassen kann! Und mit den Kräutern fühlt man sich gleich in die Provence versetzt….

  12. Britta Koch

    Geschmortes Fleisch scheint eine universelle Zubereitungsart zu sein, dem jede Region seinen unverwechselbaren Stempel aufdrückt.

    Dein Gulasch provençal klingt jedenfalls hervorragend. Ich persönlich würde ein Stück Baguette und einen einfachen Salat dazu bevorzugen. Und natürlich Rotwein!

    Liebe Grüße
    Britts

  13. Wilma

    Mit Pilzen, ganz nach meinem Geschmack!

    LG Wilma

  14. Simone

    5 stars
    Liebe Cornelia, endlich habe ich es auch einmal zu dir geschafft und bin gleich mal hängen geblieben. Was für tolle Reiseberichte!
    Und nicht nur, dass mir das Rezept sehr gut gefällt, ich mag deine Einführung in die Welt der Gewürze sehr gerne.
    Liebe Grüße
    Simone

  15. Tina

    5 stars
    Als Gulasch-Fans sind wir ja immer an neuen Varianten interessiert! Diese hier hört sich köstlich an und schreit ganz laut danach, dringend ausprobiert zu werden.
    Liebe Grüße
    Tina

  16. Volker

    Hallo Cornelia,

    schön dass Du wieder dabei bist, und dann noch mit einem tollen Gulasch. Ich finde ja internationale Gulaschgerichte immer spannend und freue mich, dass Du Dich für das entschieden hast. Könnte ich jetzt auch gut essen :-).

    Schöne Grüße
    Volker

  17. Gerald

    5 stars
    Gulasch geht immer – und je länger es kocht, um so besser wird es. Ich habe dein Rezept ausprobiert, gibt es jetzt bestimmt öfter. Tolle Webseite!

  18. Nadine | Möhreneck

    Liebe Cornelia,
    Gulasch, in der veganen Version, esse ich total gerne. Gerade mit Pilzen schmeckt es mir besonders gut. Werde mir deine Variante abspeichern und probieren.

    Liebe Grüße
    Nadine

  19. Conny

    Liebe Cornelia,
    da es hier jetzt schon so warm ist, liebäugele ich mit Salat und Brot als Beilage zu Deinem Gulasch, aber nachgekocht wird das auf jeden Fall. Klingt nach einer Gulasch-Variante, die es dauerhaft auf unseren Speiseplan schaffen wird. Danke fürs Rezept.
    Herzlichst, Conny

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.