Ofenpfannkuchen – der geniale Foodtrend aus Finnland

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Pfannkuchen in Finnland

Die Finnen können Pfannkuchen – sooo lecker. Sie eignen sich als köstliches Frühstück, als Mittagessen oder auch einfach als Snack zur Kaffeezeit. Nun hatte ich neulich ein Rezept für finnische Ofenpfannkuchen entdeckt und das rief förmlich danach, einmal ausprobiert zu werden.

Während unseres Urlaubs in Finnisch Lappland haben wir in einer typischen Kota Pfannkuchen gebacken. In Eisenpfannen mit einem langen Stiel wurden die leckeren Pfannkuchen über offenem Feuer gebacken. Das Wenden war tatsächlich eine Herausforderung und mein erster Pfannkuchen landete dann auch mit einem kräftigen Platsch beim Wenden im Feuer. Der zweite Pfannkuchen war dann super lecker und an diese Erinnerung möchte ich gern mit dem finnischen Ofenpfannkuchen anknüpfen. Schließlich haben wir zu Hause leider keine finnische Kota (falls du mit der Bezeichnung nichts anfangen kannst: das ist eine Grillhütte mit offenem Feuer) und so ist der Ofenpfannkuchen eine gute Alternative.

Polarlichtreise Finnisch Lappland Kota

Polarlichtreise Finnisch Lappland Kota

Übrigens, in Skandinavien isst man Pfannkuchen gern mit Marmelade oder auch mit Zucker und Zimt. Ganz hervorragend passt beispielsweise diese selbst gemachte Heidelbeermarmelade mit Vanillearoma oder auch eine köstliche Preiselbeermarmelade.

Ofenpfannkuchen #1 – der misslungene erste Versuch

Zutaten für finnische Ofenpfannkuchen
Zutaten für finnische Ofenpfannkuchen

Wie bereits erwähnt, hatte ich auf einem anderen Foodblog ein Rezept entdeckt. Die Zutaten – Eier, Mehl, Milch, Zucker und Äpfel – hatte ich zu Hause und so entschied ich mich spontan, dieses Rezept gleich einmal auszuprobieren. Die Zubereitung las sich mega einfach, also schnell die Zutaten zusammengerührt, auf ein Blech gegeben und in den Ofen geschoben. Da ich auch noch Vanille und Zimt zugegeben hatte, verbreitete sich während des Backens ein verführerischer Duft in der Küche und ich konnte gar nicht erwarten, dass der Ofenpfannkuchen endlich fertig ist.

Umso größer war dann meine Enttäuschung: der fertige Ofenpfannkuchen entsprach so gar nicht meiner Vorstellung und der Erinnerung an die Pfannkuchen, die ich in Finnland so genossen hatte. Der Teig war total schwer und klitschig – gerade mal an den Rändern war er ein wenig lockerer. Irgendetwas musste falsch gelaufen sein. Aber was?

Einige Recherchen später hatte ich verschiedene Lösungsansätze gefunden und war bereit für einen zweiten Versuch mit einem leicht abgewandelten Rezept.

Ofenpfannkuchen #2 – der zweite Versuch

Diesmal reduzierte ich die Menge der Eier und ersetzte ein Drittel der Milch durch spritziges Mineralwasser. Außerdem rührte ich die Zutaten nicht einfach nur schnell zusammen. Aus dem Eiweiß stellte ich einen festen Eischnee her, der erst nach einer Ruhezeit von ca. 15 Minuten, ganz kurz vor dem Backen unter den Teig gehoben wurde.

Eigentlich war es das dann auch schon mit den Veränderungen. Ach ja, irgendwo hatte ich gelesen, dass der Teig auf ein heißes Blech gegeben werden sollte. Also habe ich das Backblech bei Vorheizen des Backofens auch direkt mit erwärmt.

Auch wenn sich das jetzt ein wenig komplizierter liest – die Zubereitung der Ofenpfannkuchen ging trotzdem total einfach und schnell. Und was soll ich sagen: das Ergebnis war tatsächlich ein köstlicher Ofenpfannkuchen, von dem ich direkt ein Stück noch warm genossen habe.

Meal Prep – ein total schnell vorbereitetes Frühstück

Den Rest habe ich portionsweise eingefroren. Der Ofenpfannkuchen eignet sich nämlich auch ganz hervorragend für ein köstliches Frühstück. In der Mikrowelle kurz aufgewärmt, genieße ich den Pfannkuchen mit einem Topping aus Naturjoghurt. Vielleicht probiere ich demnächst auch einmal eine Variante ohne Früchte, dafür aber mit einer köstlichen selbst gemachten Marmelade als Topping.

Welche Früchte eignen sich als Belag für Ofenpfannkuchen?

Die Pfannkuchen kannst du mit den unterschiedlichsten Früchten belegen. Bei der Auswahl ist lediglich zu beachten, dass die Früchte beim Backen nicht zu viel Flüssigkeit abgeben – sonst wird der Teig an dieser Stelle wieder klitschig und backt nicht richtig durch.

Ein klassischer Belag sind beispielsweise Äpfel. Auch Bananen oder die unterschiedlichsten Beeren eignen sich sehr gut. Ich hatte gerade Feigen im Haus, habe diese in Scheiben geschnitten und auf dem Pfannkuchenteig verteilt. Das Ergebnis ist einfach köstlich!

finnische Ofenpfannkuchen
Rezept drucken
5 von 14 Bewertungen

Ofenpfannkuchen mit Feigen

Ofenpfannkuchen sind total einfach zuzubereiten und schmecken köstlich. Hier ein Grundrezept mit ausführlichen Zubereitungshinweisen. Als Belag eignen sich die unterschiedlichsten Früchte, in diesem Fall habe ich Feigen verwendet.
Zubereitungszeit25 Min.
Backzeit25 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Frühstück, Kaffeepause, Kleinigkeit, Nachspeise
Land & Region: Finnland
Keyword: kalorienarm, leicht, Sommer, Süßspeisen
Portionen: 4
Kalorien: 164kcal

Equipment

  • Teigschüssel
  • Küchenwaage
  • Messbecher
  • Schneebesen
  • Esslöffel
  • Backblech
  • Backpapier
  • kleines Sieb

Zutaten

  • 125 Gramm Mehl Type 405
  • 200 Milliliter Milch 1,5% Fettgehalt
  • 100 Milliliter Mineralwasser m. Kohlensäure spritzig
  • 1 Stück Ei
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 2-3 Stück Feigen frisch
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

  • Im ersten Schritt das Backblech vorbereiten. Ich habe für die angegebene Menge ein kleines Blech mit den Maßen 30x30 Zentimeter verwendet. Das Backblech mit Backpapier auslegen und dieses ggf. fixieren. Dazu habe ich einfach zwei Foldback-Clips genutzt, die ich ansonsten gern im Büro verwende. Das vorbereitete Blech in den Backofen geben und auf 190°C vorheizen.
  • Die Feigen waschen und in dünne Scheiben schneiden, diese ggf. noch halbieren. Für die spätere Verwendung bereitstellen.
  • Das Ei trennen und das Eiweiß zu festem Eischnee aufschlagen.
  • Milch, Eigelb und Vanillezucker verrühren, anschließend löffelweise das Mehl unterrühren. Dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Anschließend das Mineralwasser zugeben und alles gut verrühren. Die Masse ca. 15 Minuten ruhen lassen. Zuletzt vorsichtig den Eischnee unterheben.
  • Die insgesamt recht flüssige Masse wird nun auf das heiße,mit Backpapier ausgelegte Backblech gegossen. Nach Belieben können schließlich die Früchte oder Beeren darauf verteilt werden.
  • Das Backblech wieder in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 190 °C Umluft ca. 20-25 Minuten backen.
  • Vor dem Verzehr nach Belieben mit Puderzucker bestreuen … und dann einfach genießen.
finnische Ofenpfannkuchen
finnischer Ofenpfannkuchen – einfach genial!

Hier noch einige Tipps für deine Ofenpfannkuchen

  • Man rechnet pro Ei mit 100-125 Gramm Mehl
  • Mineralwasser zum Teig geben – Es lockert den Teig auf und gibt Leichtigkeit. Beim Rühren wird die enthaltene Kohlensäure des Mineralwassers freigesetzt, ein Gärprozess wird ausgelöst und bewirkt mehr „Fluffigkeit“ im Teig.
  • Eine Ruhezeit sorgt dafür, dass das Mehl aufquellen kann. Das Glutennetzwerk des Mehls bildet sich erst nach einiger Zeit aus und durch dieses bekommt der Teig mehr Stabilität.
  • Im Teig zunächst nur das Eigelb unterrühren und das Eiweiß erst kurz vor dem Backen steif schlagen und unterheben à nicht zu stark unterrühren. Das macht den Pfannkuchen fluffiger.
  • Beim Frucht-Belag keine zu sehr nässenden Früchte auswählen.
  • Den Pfannkuchenteig immer auf eine vorgeheizte Pfanne/Ofenblech geben.

Mehr Inspiration für köstliche Rezepte

Du suchst noch weitere Inspiration für schnelle Gerichte? Wie wäre es damit:

  • Ebenfalls auf Basis eines Pfannkuchenteigs wird dieses Pancake Cereal zubereitet, ein Frühstückstrend, der sich via Social Media verbreitete.
  • Soll es eher herzhaft sein? Dann findest du vielleicht etwas Passendes in meinen Rezepten für One-Pot-Gerichte.
  • Ganz fix sind diese Quesadillas zubereitet – schlemmen wie in Mexiko.

Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren
12 Kommentare
  1. Mady

    5 stars
    Wow, das sieht echt köstlich aus! Auf die Idee, Feigen als Obst zu nehmen, wäre ich von alleine gar nicht gekommen. Das muss ich mir unbedingt mal merken, ich finde es auch gut dass man nicht gleich 20 Pfannkuchen hat und nicht weiß wohin damit 🙂

    Viele Grüße
    Mady

  2. Moritz

    5 stars
    Hallo Cornelia,

    vielen Dank für diese ausführliche Anleitung. Das sieht soooo lecker aus, dass wir uns demnächst unbedingt mal an deinem Rezept zu versuchen. Wenn es vorzeigbar wird, lassen wir dir ein Bild zukommen.

    Viele Grüße
    Moritz

    1. Cornelia

      Hallo Moritz, ja gern – ich freue mich auf das Foto! Und wünsche natürlich Guten Appetit! LG Cornelia

  3. Mo

    5 stars
    Liebe Cornelia,

    ich liebe ja Pfannkuchen in sämtlichen Variationen. Von der finnischen Version habe ich noch gar nichts mitbekommen. Die sehen aber super lecker aus. Vor allem die mit den Feigen reizen mich sehr. Das Rezept probiere ich gerne mal aus.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. Simone

    5 stars
    Ich habe jetzt 2 Minuten lang fasziniert das Foto mit dem Pfannkuchen am Lagerfeuer angeschaut. Das ist total schön und gemütlich. Bei sowas wäre ich gerne mal dabei. Obwohl mein Pfannkuchen sicher verbrennen würde.
    Ich liebe Pfannkuchen. Aber noch lieber als die süsse Variante mag ich sie herzhaft, z.B. mit Schicken, Käse und/oder Schnittlauch.
    Verspielte Grüßle,
    Simone

  5. Mila

    Ein schöner Beitrag, der direkt die Reiselust weckt ^_^ da reisen nicht drin ist, holt man sich den Urlaub über die Küche ins Haus.
    Ich mag Pfannkuchen auch total gerne, werde aber aus Faulheit wohl beim Klassiker – aus der Pfanne – bleiben….aber die Idee mit dem Eischnee ist klasse. Macht auch Kartoffelpuffer um Welten besser

  6. Miriam

    Obwohl ich ja recht viel im hohen Norden unterwegs bin, kannte ich Ofenpfannkuchen noch nicht. Allerdings stelle ich mir das mit dem offenen Feuer toll vor – bei mir wäre der erste zwar sicher auch im Feuer gelandet, aber ich mag solch eine Atmosphäre einfach. In Norwegen isst man übrigens überwiegend Waffeln – zu jeder Gelegenheit und Tageszeit.

    1. Cornelia

      Oh, das mit den Waffeln wusste ich noch nicht – aber ich kann die Norweger absolut verstehen 😋😋😋😋

  7. Julia

    5 stars
    Das sieht ja köstlich aus. Schmeckt bestimmt auch richtig gut. Pfannkuchen geht ja immer.
    Liebe Grüße
    Julia

  8. Manuela

    5 stars
    Hi Cornelia,
    oh, ich bin zwar ein Sommertyp aber auf einer kuscheligen Hütte in Finnland sein und in Pfannen auf dem Holzfeuerchen Pfannkuchen backen – DAS wäre etwas für mich.
    Danke fürs Rezept, die Küchlein könnte ich ja auch im Allgäu nachmachen oder? Die sehen soo saftig aus und mit Feigen, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Gute Idee!!

  9. Jana

    5 stars
    Oh so kann man sich täuschen, auf dem kleinen Vorschaubild dachte ich, das wären Pflaumen! Feigen habe ich noch nie probiert – zumindest nicht wissentlich! Aber dieser Pfannkuchen sieht wirklich köstlich aus Cornelia. Da würde ich jetzt auch zuschlagen! Und ihn auch mal mit Pflaumen probieren!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Cornelia

      Feigen sind wirklich sehr köstlich! Momentan bekommst du überall in den Supermärkten sehr günstig frische Feigen, es ist die perfekte Zeit, sie einmal zu probieren.

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung