PANCAKE CEREAL Rezept zum großartigen neuen Foodtrend

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Nach Dalgona Kaffee und Cinnamon Bread begeistert schon wieder ein neuer Foodtrend die Social Media User: der aktuelle Frühstückstrend nennt sich Pancake Cereal und ist inzwischen schon hundertfach unter dem Hashtag #Pancakecereal auf TikTok, Instagram und YouTube zu finden. Aber was ist das eigentlich?

Pancake Cereal – was ist das eigentlich?

Ins Deutsche übersetzt, bedeutet der Begriff: Pfannkuchen-Müsli. Und genau das verbirgt sich auch dahinter: Minipfannkuchen, die wie ein Müsli serviert werden. Statt Haferflocken oder Cornflakes kommen die bereits erwähnten Minipfannkuchen in die Schüssel und werden mit anderen Zutaten wie Früchten, Beeren, Sirup, Honig, Milch oder Joghurt kombiniert.

Das Ganze sieht sehr appetitlich aus und bringt auf jeden Fall Abwechslung auf den Frühstückstisch – wenn es auch deutlich kalorienreicher als die klassische Müsli-Variante ist.

Ganz ehrlich – das Pancake Cereal hat es wahrscheinlich deshalb zum Foodtrend geschafft, weil wir in der aktuellen Situation alle gerade ein wenig Ablenkung gebrauchen können. Ähnlich wie der Dalgona Kaffee ist es eine unterhaltsame Art, etwas Neues auszuprobieren und die Zeit des #StayAtHome ein wenig kurzweiliger zu gestalten. Die Zubereitung macht bestimmt auch Kindern sehr viel Spaß! Für das Anrühren des Teiges ist kein Mixer erforderlich, ein einfacher Schneebesen  reicht völlig aus. Die Zutaten dürften sich so ziemlich in jeder Küche finden – kinderleicht also.

Pancake Cereal Zutaten
Zutaten für die Pancakes

Pancakes vs. Pfannkuchen, Crêpes, Crespelle, Palatschinken, Poffertjes

Die Amerikaner mögen Pancakes, die Deutschen ihre Pfannkuchen, in Frankreich gibt es Crêpes, in Italien Crespelle. In Österreich, Ungarn und in Tschechien isst man Palatschinken und in den Niederlanden Poffertjes. Die vielen Bezeichnungen können schon einmal verwirren. Tatsächlich basieren alle diese regionalen Spezialitäten auf den nahezu gleichen Grundzutaten in unterschiedlicher Zusammensetzung: Mehl, Eier, Milch oder Wasser. Der wesentliche Unterschied zwischen Pfannkuchen, Crêpes, Palatschinken, Poffertjes und Pancakes liegt wohl in der Konsistenz des Teiges und darin, wie groß und dick der Teig ausgebacken wird. Während die amerikanischen Pancakes vergleichsweise dick und nur handtellergroß ausgebacken werden, ist ein französischer Crêpe hauchdünn und tellergroß.

Recht klein dagegen sind die niederländischen Poffertjes, die eine Freundin von mir immer so gern mit viel Butter und Zucker auf dem Weihnachtsmarkt isst. Ich kann mit gut vorstellen, dass diese Poffertjes das Vorbild für die Mini-Pfannkuchen des Pancake Cereal sind. Die Mini-Pfannkuchen beim Pancake Cereal sind etwa so groß wie ein 1-Euro-Stück.

Der Selbstversuch – schmeckt das Pancake Cereal?

Nachdem ich die – zugegebenermaßen sehr fotogenen – Müslischalen mit Pancake Cereal auf den verschiedenen Social Media Kanälen entdeckt hatte, war mir sofort klar: das muss ich selbst einmal probieren. Interessant sieht es ja schon aus. Aber würde es mir auch schmecken?

So ganz abwegig ist das nicht, bereite ich mir doch zum Frühstück gern einmal amerikanische Pancakes mit Joghurt zu. Auch Porridge mit Früchten oder auch Müsli mit Joghurt genieße ich mitunter zum Start in den Tag. Müsli mit Milch ist dagegen nicht so wirklich meins. Daher kommt diese Variante auch für mein Pancake Cereal nicht in Frage – ich werde die Mini-Pfannkuchen mit Naturjoghurt, Früchten und Honig kombinieren.

Tipp: so improvisierst du, wenn du keinen Spritzbeutel hast

Der Pancake-Teig ist schnell angerührt. Um die kleinen Kleckse in die Pfanne zu bekommen, verwende ich einen improvisierten Spritzbeutel. Dazu einfach den Teig in einen kleinen Gefrierbeutel füllen, diesen verschließen und unten eine Ecke abschneiden – fertig ist der Spritzbeutel.

Übrigens, der Teig lässt sich am besten einfüllen, wenn du vorher den Gefrierbeutel über ein breites Glas stülpst (ich habe ein Whiskyglas verwendet).

Spritzbeutel improvisieren
Spritzbeutel improvisieren

Pancake Cereal Spritzbeutel füllen

Die Mini-Pancakes backen

Mit dem Spritzbeutel werden nun jeweils kleine Teig-Kleckse in die heiße Pfanne gegeben. Zu Beginn ist das gar nicht so einfach, aber nach einigen verunglückten Versuchen klappt es dann doch erstaunlich gut. Nun heißt es aufpassen und schnell sein – die Mini-Pfannkuchen sind in der heißen Pfanne sehr schnell von einer Seite fertig und müssen gewendet werden. Dazu verwende ich eine Küchenpinzette, eine kleine Zange oder eine Gabel (Vorsicht, keine Kratzer in die beschichtete Pfanne machen) tun es auch.

Pancake Cereal backen
Minipfannkuchen für Pancake Cereal backen

Pancake Cereal anrichten

Es dauert gar nicht lange, bis ich eine recht ansehnliche Portion fertig gebacken habe. Sie werden nun in eine Müsli-Schale gegeben und wie bereits erwähnt mit Naturjoghurt und Beeren ergänzt. Darüber gebe ich noch ein wenig Honig als Topping.

Pancake Cereal
Pancake Cereal

Das Pancake Cereal schmeckt gut und ist auf jeden Fall eine lustige Abwechslung auf dem Frühstückstisch. Die kalorienreiche Portion ist ungemein sättigend.

PANCAKE CEREAL Rezept für das Müsli aus Mini-Pfannkuchen

Mit dem Pancake Cereal verbreitet sich via TikTok, Instagram und Co. schon wieder ein neuer Foodtrend. Erfahrungsbericht und einfaches Grundrezept mit ausführlichen Zubereitungshinweisen für dich zum Ausprobieren.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit15 Min.
Gericht: Frühstück, Kaffeepause, Kleinigkeit
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Gebäck
Portionen: 2

Equipment

  • Teigschüssel
  • Küchenwaage
  • Messbecher
  • Schneebesen
  • Esslöffel
  • Spritzbeutel oder einfacher Gefrierbeutel/Frischhaltebeutel und breites Glas
  • beschichtete Pfanne

Zutaten

Zutaten für den Teig

  • 150 Gramm Mehl Type 405
  • 120 ml Milch
  • 1 Stück Ei Größe M
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • etwas Butter zum einfetten der Pfanne

ergänzende Zutaten/Toppings

  • Milch oder Joghurt
  • Beeren oder Früchte
  • Fruchtsoße, Honig oder Sirup

Zubereitung

  • Mehl, Backpulver und Vanillezucker in die Teigschüssel geben und miteinander vermengen.
  • Anschließend die Milch und das Ei dazugeben und alles mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig sollte zähflüssig sein – ggf. kannst du noch ein wenig Milch zugeben, wenn du ihn etwas flüssiger haben möchtest.
  • Den fertigen Pancake Teig in einen Spritzbeutel füllen. Solltest du keinen Spritzbeutel besitzen, kannst du ganz einfach mit einem Gefrierbeutel und einem breiten Glas improvisieren, wie im Blogpost oben beschrieben.
  • Die Pfanne vorheizen und mit ein wenig Butter bestreichen.
  • Mit dem Spritzbeutel setzt du nun kleine Teig-Kleckse in die heiße Pfanne. Achte auf ausreichend Abstand zwischen den einzelnen Mini-Pfannkuchen, damit sie nicht zusammenkleben.
  • Bei mittlerer Hitze benötigen die Mini-Pancakes nur ca. 30 Sekunden je Seite. Mit einer Küchenpinzette, kleinen Zange oder Gabel kannst du sie wenden. Bei Verwendung einer Gabel aufpassen, dass du keine Kratzer in die Beschichtung machst.
  • Wenn die Pankaces beidseitig goldbraun gebacken sind, kannst du sie aus der Pfanne nehmen und in eine Müsli-Schüssel geben.
  • Abschließend nach Belieben mit Milch oder Joghurt, Beeren oder Früchten, Sirup, Honig, Fruchtsoßen etc. ergänzen … und dann genießen.

Magst du das Pancake Cereal?

Hast du das Pankace Cereal ausprobiert? Dann gib mir doch bitte Feedback, wie es dir geschmeckt hat. Dazu kannst du gern die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag nutzen.

Übrigens – wenn dir die Pancakes in dieser Miniform nicht zusagen sollten, kannst du den Teig auch ganz einfach zu normalen Pancakes ausbacken.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung