Rundreise Ostkanada – wichtige Reiseinformationen und Reiseroute

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

3 ½ Wochen waren wir im Osten Kanadas unterwegs. Eine Rundreise Ostkanada, die uns zu acht verschiedenen Stationen führte. Im Nachhinein würde ich vielleicht die eine oder andere Kleinigkeit anders gestalten, aber insgesamt bin ich immer noch davon überzeugt, dass die Zusammenstellung der Reise, die gewählten Highlights und auch die Reiseroute für uns absolut gepasst haben.  Beim nächsten Mal würde ich sicher weniger die Städte, sondern noch mehr die Nationalparks und die wundervolle Landschaft in den Mittelpunkt der Reiseroute stellen. Nun ja, die zur Verfügung stehende Reisezeit war begrenzt. Es gibt also noch Luft nach oben und Ziele für einen weiteren Roadtrip Ostkanada.

Vielleicht bist du auch gerade in der Planungsphase für eine Rundreise in Ostkanada – dann sind dieser Erfahrungsbericht zur Reiseroute und die vielen Artikel zu den einzelnen Stationen unserer Rundreise vielleicht eine gute Hilfe. Nimm dir ein wenig Zeit und stöbere durch die einzelnen Beiträge, hole dir Anregungen und Lust auf Kanadas oft ein wenig unterschätzten Osten!

Rundreise Ostkanada Skyline Toronto

Alle Berichte zu den Stationen unserer Ostkanada-Rundreise

Toronto – 3 Tage Toronto – Sehenswürdigkeiten und Empfehlungen
Niagara Falls – Niagara Fälle, Kanada – die spektakulärsten Highlights
Québec – Québec – TOP 5 Sehenswürdigkeiten dieser charmanten Stadt
Quebec – Hotel Fairmont Château Frontenac – ein Märchenschloss in Kanada
Lac Sacacomie – Sacacomie, Kanada – traumhafte Natur mit Bär und Biber
Montreal – Montreal – Reisetipps für die kanadische Millionenstadt
Grand Manan – Grand Manan Island – ein Geheimtipp in der Bay of Fundy
Alma – Bay of Fundy, Kanada – der höchste Tidenhub der Welt
Halifax – Halifax auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten in Halifax und Ausflug nach Peggy’s Cove
Fotospots – Die 5 besten Fotospots unserer Ostkanada Rundreise
Reiseroute – Rundreise Ostkanada – wichtige Reiseinformationen und Reiseroute

Als kleinen Service möchte ich dir in diesem Artikel noch das „Gerüst“ unserer Reiseplanung zur Verfügung stellen:

  • Aufenthaltsdauer vor Ort an den einzelnen Stationen der Reise,
  • Transportmittel,
  • Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Zunächst aber ein paar allgemeine Reiseinformationen für Kanada:

  • beste Reisezeit Kanada – Osten
  • Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige
  • Autofahren in Kanada
  • Alkohol und Rauchen in Kanada
  • Trinkgeld
  • Geld und Kreditkarten

Wann ist die beste Reisezeit für Kanada (Ostküste)?

Im Osten Kanadas herrscht ein kontinentales Klima mit ausgeprägten jahreszeitlichen Schwankungen. Im Landesinneren wird es im Winter kälter, als direkt an der Atlantikküste. Umgekehrt ist es im Sommer – da wird es im Landesinneren heißer, während an der Küste der frische Wind vom Atlantik für eine Abkühlung sorgt.

Die Sommermonate Juni bis August sind normalerweise die wärmsten Monate, mit Durchschnittstemperaturen von 19 Grad und Höächsttemperaturen bis zu 27 Grad Celsius.

Touristisch wird unterschieden in die Hauptsaison (tourist season) und die Nebensaison (off season). Innerhalb der tourist season gibt es noch eine eine sogenannte peak tourist season, in welcher bedingt durch die Schulferien in den USA und Kanada besonders viele Touristen unterwegs sind.

  • Tourist season: Mitte Mai – Mitte Oktober
  • Peak tourist season: Mitte Juni bis August
  • Off season: Mitte Oktober bis Mitte Mai

Eine Besonderheit gibt es im September: die weiten Laubwälder verwandeln die Landschaft in eine rot-goldene Kulisse. Der Indian Summer ist ein fantastisches Farbenspiel und unbedingt sehenswert.

In Bezug auf die Temperaturen empfehlen sich die Monate der peak tourist season, Juni bis August als beste Reisezeit Kanada (Ostküste). Natürlich ist es in diesem Zeitraum an allen touristischen Spots ziemlich überlaufen.

Wir waren von Mitte September bis Anfang Oktober unterwegs, weil wir den Indian Summer erleben wollten – hatten allerdings hochsommerliche Temperaturen und die Blätter an den Bäumen waren noch grün. Nun ja, es gibt für das Wetter halt keine Garantie. Als sehr angenehm empfand ich, dass zu diesem Zeitpunkt nur noch wenige Touristen unterwegs waren.

Allerdings muss man berücksichtigen, dass in der off season viele Attraktionen, Nationalparks, Restaurants und auch Campingplätze schließen.  Solltest du also diese Saison für deine Rundreise Ostkanada wählen, dann recherchiere im Vorfeld die genauen Öffnungszeiten der Nationalparks, Attraktionen usw.!

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Für deutsche Staatsangehörige ist die Einreise oder die Transitreise in Kanada bei einer Aufenthaltsdauer bis zu 6 Monaten ohne Visum möglich, es genügt ein über die Rückreise hinaus gültiger Reisepass.

Bei Einreise nach Kanada per Flugzeug benötigen ausländische Staatsangehörige, die nicht visumpflichtig sind, außerdem eine eTA (eine elektronische Reisegenehmigung).

Die eTA wird elektronisch mit dem Reisepass verbunden und ist nach Genehmigung des Antrages fünf Jahre gültig oder verliert ihre Gültigkeit mit dem Auslaufen des Reisepasses. Bis dahin kann die die elektronische Travel Autorisation für beliebig viele Reisen nach Kanada genutzt werden.  Bei Ausstellung eines neuen Reisepasses muss daher die eTA ebenfalls neu beantragt werden!

Die Beantragung der eTA erfolgt papierlos über die Webseite des Government of Canada und ist kostenpflichtig (7 CAD).

Bei der Einreise nach Kanada ist außerdem noch die Zoll-Deklarationskarte der Canada Border Services Agency auszufüllen. In der Regel verteilt das Kabinenpersonal im Flugzeug im Laufe des Fluges nach Kanada diese Formulare.

Bei der Ankunft in Kanada kontrolliert ein Grenzschutzbeamter den Reisepass und ggf. sonstige Dokumente. Er stellt einige Fragen (z.B. Zweck der Reise, Aufenthaltsdauer, …) und stempelt den Reisepass ab. Das war es dann auch schon.

Auto fahren in Kanada

Insgesamt habe ich den Straßenverkehr und das Auto fahren in Kanada gegenüber Deutschland als deutlich entspannter empfunden. Endlos lange Straßen, wenig Verkehr – mitunter waren wir auf den Landstraßen ganz allein unterwegs. Auch auf den Autobahnen gab es kein Drängeln.

Mietwagen und Führerschein

Das Mindestalter für Mietwagen in Kanada beträgt bei nahezu allen Vermietern 21 Jahre. Je nach Fahrzeugkategorie unterschiedlich, kann die Grenze auch bei 25 Jahren liegen. Den Führerschein sollte der Fahrer mindestens seit einem Jahr besitzen. Ein internationaler Führerschein ist grundsätzlich nicht vorgeschrieben und mit dem deutschen Führerschein kann je nach Provinz drei bis sechs Monate gefahren werden – wer ganz sicher gehen möchte, sollte den internationalen Führerschein dennoch zusätzlich mitführen.

Straßenverkehr

Zwar gehört Kanada zum Commonwealth of Nations, dennoch herrscht seit 1947 auf den Straßen des großen Landes Rechtsverkehr. Dieser wurde landesweit zur Vereinheitlichung eingeführt, nachdem er zuvor nur in den ehemaligen französischen Kolonien und heutigen Provinzen Ontario und Quebec galt.

Die Entfernungen und Geschwindigkeiten werden in Kanada – anders als beispielsweise in den USA – nach dem metrischen System, das heißt in Kilometern und in Kilometern pro Stunde, angegeben.

Verkehrsregeln

Die Verkehrsregeln in Kanada sind unseren sehr ähnlich, allerdings gibt es doch einige wenige Besonderheiten.

Es gelten auf Autobahnen/Highways Geschwindigkeitsbegrenzungen von 100 bis 110 km/h, auf Landstraßen 80 km/h und innerhalb von Ortschaften 50 km/h  (für alle Angaben gilt: sofern nichts anderes ausgeschildert  ist). Ebenso wie in Deutschland, herrschen in Kanada Anschnallpflicht und Handyverbot am Steuer.

In einigen Provinzen ist das Fahren mit Abblendlicht auch tagsüber Pflicht.

Die Promillegrenze liegt bei 0,5  bzw. für Fahranfänger in den ersten zwei Jahren bei 0,0 – wobei man meiner Ansicht nach generell nur mit 0,0 Promille fahren sollte!

Eine der Besonderheiten im kanadischen Straßenverkehr gab es früher auch mal in einigen Regionen Deutschlands: das Rechtsabbiegen an roten Ampeln ist in Kanada grundsätzlich erlaubt. Ausnahmen sind jeweils durch ein Verkehrsschild gekennzeichnet.

Übrigens – wusstest du, dass die Ampeln in Kanada nicht wie bei uns direkt vor der Kreuzung, sondern auf der gegenüber liegenden Seite stehen? Das fand ich anfangs sehr gewöhnungsbedürftig!

Anders als bei uns, ist es in Kanada auf Autobahnen erlaubt – und auch durchaus üblich – rechts zu Überholen.

Ebenso wie in den USA gibt es in Kanada an Kreuzungen die sogenannten 2- oder 4-Wege-Stops. Bei den 4-Wege-Stops steht in jeder Straße vor der Kreuzung ein Stop-Schild. Wer zuerst an die Kreuzung herangefahren ist, darf nach dem Stoppen auch als erster über die Kreuzung fahren.  Die 2-Wege-Stops entsprechen eigentlich dem Prinzip Haupt- und Nebenstraße. Wer auf der Straße ohne Stopschild unterwegs ist, hat Vorfahrt.

Ganz wichtig ist folgende Regel: an haltenden und blinkenden Schulbussen darf man nicht vorüberfahren – selbst in der Gegenrichtung muss man anhalten. Eine sinnvolle Regelung, schließlich könnten ja Kinder nach dem Aussteigen über die Straße laufen.

Ich weise darauf hin, dass die vorstehenden Ausführungen nicht allumfassend alle kanadischen Verkehrsregelungen abbilden.

Alkohol und Rauchen in Kanada

Im Fahrgastbereich eines Fahrzeugs dürfen angebrochene alkoholische Getränke nicht transportiert werden. Im PKW gehören alkoholische Getränke grundsätzlich in den Kofferraum. Auch der Alkoholgenuss im parkenden Fahrzeug ist untersagt.

Das Mindestalter für den Erwerb und Konsum von alkoholischen Getränken liegt bei 18 bzw. 19 Jahren (unterschiedliche Regelungen in den einzelnen kanadischen Provinzen).

In Kanada werden Spirituosen nur in den offiziellen Liquor Stores verkauft. Restaurants benötigen zum eigenen Ausschank eine sogenannte Liquor Licence. Alkoholische Getränke dürfen ausschließlich innerhalb der dafür lizenzierten Lokale oder zuhause konsumiert werden. In der Öffentlichkeit ist das Trinken von Alkohol untersagt.

Das Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden, Transportmitteln, Einkaufszentren, Restaurants, Bars usw.  nicht gestattet. Auch Mietfahrzeuge werden sind grundsätzlich als Nichtraucherfahrzeuge deklariert.

Trinkgeld als Anerkennung für gute Serviceleistungen

Ebenso wie in den USA ist auch in Kanada das Trinkgeld ein von vornherein einkalkulierter, wesentlicher Bestandteil bei den Gehältern der Servicekräfte. Damit unterscheiden sich die nordamerikanischen Trinkgeld-Gepflogenheiten grundsätzlich von denen, die wir in Deutschland gewohnt sind. So manche Reisenden tun sich schwer damit.

Je nach Höhe des Rechnungsbetrags sind 15 – 20 Prozent Trinkgeld üblich. Bei Kartenzahlung kann häufig das Trinkgeld ganz einfach beim Bezahlvorgang durch Auswahl des gewünschten Prozentsatzes dem Rechnungsbetrag zugeschlagen und direkt mit beglichen werden. Diese Verfahrensweise ist uns häufig begegnet – in Restaurants beispielsweise – und ich fand das total praktisch.

Zahlungsmittel

Das Zahlungsmittel in Kanada – die offizielle Landeswährung – ist der Kanadische Dollar (CAD). Ebenso wie in den USA, ist in Kanada die Kartenzahlung sehr stark verbreitet. Selbst bei geringen Beträgen werden Visa, Mastercard & Co. akzeptiert.

Dennoch würde ich für die Reisekasse einen kleinen Betrag Bargeld einplanen und mitnehmen. Wir kümmern uns um den Umtausch meist schon vor dem Urlaub in Deutschland bei der Bank unseres Vertrauens. Aber auch vor Ort kann man bei kanadischen Banken oder Wechselstuben Bargeld eintauschen oder an Geldautomaten mit der Kreditkarte, teilweise auch EC-Karte (mit Maestro-Symbol) abheben.

Wichtig: informiere dich im Vorfeld über ein eventuelles Auslandseinsatzentgelt deines Kreditkartenanbieters. Mitunter ist es günstiger, geringe Beträge in bar zu begleichen, wenn der Kreditkartenanbieter je Transaktion einen fixen Betrag als Auslandseinsatzentgelt erhebt.

Rundreise Ostkanada – Station 1: Toronto

Fotospots Ost-Kanada Skyline Toronto

Überblick

Aufenthaltsdauer 3 Tage/4 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes Stadtrundfahrt

Hafenrundfahrt

Nathan Phillips Square

Toronto Islands

CN-Tower

Royal Ontario Museum (ROM)

St. Lawrence Market

Gooderham Building

die unterirdische Stadt PATH

Irish Embassy Pub

Transportmittel für die Weiterreise Mietwagen
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation 3 Tage Toronto – Sehenswürdigkeiten und Empfehlungen

Fazit Toronto

Zu Beginn der Reise hatten wir uns ein wenig viel vorgenommen – und das Programm dann auch konsequent umgesetzt. Besser wäre vielleicht erst mal ein „Gammeltag“ zum Ankommen gewesen. Von einer Stadtrundfahrt rate ich angesichts des katastrophalen Verkehrs in Toronto ab – man steht überwiegend im Stau. Falls es unbedingt eine Rundfahrt sein soll, dann besser eine Hafenrundfahrt und einen Ausflug zu den Toronto Islands unternehmen. Mein Highlight: der Lunch im CN-Tower.

Rundreise Ostkanada – Station 2: Niagara Falls

Fotospots Ost-Kanada Niagara Fälle

Überblick

Aufenthaltsdauer 1 ½ Tage/2 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes Helikopterflug über die Niagara-Fälle

Skylon-Tower

Niagara’s Fury – the Creation of the Falls

A Journey behind the Falls

Hornblower-Cruise

Niagara on the Lake

Transportmittel für die Weiterreise Mietwagen + Inlandsflug Toronto – Quebec
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation Niagara Fälle, Kanada – die spektakulärsten Highlights

Fazit Niagara Falls

Unbedingt ein MUSS bei einer Rundreise Ostkanada , wenn man die Fälle noch nicht gesehen hat. Ein Hotel in der ersten Reihe mit Blick auf die Fälle muss nicht unbedingt sein – besser ein ruhigere Hotel ein wenig weiter entfernt. Den spektakulären Blick auf Fälle kann man auch bei einem Helikopterflug oder aus dem Skylon-Tower erleben.

Rundreise Ostkanada – Station 3: Quebec City

Hotel Fairmont Chateau Frontenac

Überblick

Aufenthaltsdauer 2 ½ Tage/3 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes Chateau Frontenac

Terrasse Dufferin

Vieux Québec – die Oberstadt

Vieux Québec – die Unterstadt

Montmorency Wasserfall

Transportmittel für die Weiterreise Mietwagen
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation Québec – TOP 5 Sehenswürdigkeiten dieser charmanten Stadt

 

Fazit Quebec City

Chateau Frontenac – ein Traumhotel!

Insgesamt ist Quebec angenehm entschleunigt und versprüht europäischen Charme. 2 ½ Tage waren ein wenig zu kurz, um die Stadt und die Umgebung ausgiebig zu erkunden.

Rundreise Ostkanada – Station 4: Lac Sacacomie

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Überblick

Aufenthaltsdauer 1 ½ Tage/2 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes Observation of Bears and Beavers
Transportmittel für die Weiterreise Mietwagen
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation Sacacomie, Kanada – traumhafte Natur mit Bär und Biber

Fazit Lac Sacacomie

Unser Abstecher in die Natur, zu Bär und Biber. Wunderschön, 1 ½ Tage sind durchaus ausreichend, ich hätte es aber gut und gern auch länger dort ausgehalten und noch mehr von der tollen Umgebung erkundet. Ausflüge und Aktivitäten unbedingt vorher online oder per eMail reservieren!

Rundreise Ostkanada – Station 5: Montreal

Montreal Reisetipps Blumenkunst am Rathaus

Überblick

Aufenthaltsdauer 2 ½ Tage/3 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes RÉSO – die unterirdische Stadt von Montreal

Marché Jean Talon

Restaurant „Schwartz’s“

Kathedrale Marie-Reine-du-Monde

Vieux-Montréal – Old Montreal – die Altstadt von Montreal

Transportmittel für die Weiterreise Inlandsflug Montreal – St. Johns, anschließend Mietwagen + Fähre
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation Montreal – Reisetipps für die kanadische Millionenstadt

Fazit Montreal

Eine schöne Stadt, mit unverkennbar französischem Einfluss. Der Marché Jean Talon und das Restaurant „Schwartz’s“ waren tolle Highlights, währende es sich in der Altstadt ganz gemütlich bummeln ließ.

Rundreise Ostkanada – Station 6: Grand Manan

Fotospots Ost-Kanada Leuchtturm Grand Manan

Überblick

Aufenthaltsdauer 1 ½ Tage/2 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes Die malerischen Küstenorte auf Gand Manan

Swallow Tail Lighthouse

Transportmittel für die Weiterreise Fähre + Mietwagen
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation Grand Manan Island – ein Geheimtipp in der Bay of Fundy

Fazit Grand Manan

Eine schöne kleine Insel, die eigentlich unser Ausgangspunkt zur Walbeobachtung in der Bay of Fundy sein sollte. Aber wie das so ist – ein starker Wind machte diese Planung zunichte. So waren die 1 ½ Tage auf Grand Manan gut, um ein wenig zur Ruhe zu kommen und zu relaxen. Übrigens – auch für Birdwatching ist die Insel ein toller Spot. Dann aber einen etwas längeren Aufenthalt einplanen.

Rundreise Ostkanada – Station 7: Alma/Bay of Fundy

Bay of Fundy Alma Tidenhub Hopewell Rocks Kanada

Überblick

Aufenthaltsdauer 2 ½ Tage/3 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes Hopewell Rocks

Cape Enrage

Dickson Falls

Diverse Hummer-Restaurants

Transportmittel für die Weiterreise Mietwagen
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation Bay of Fundy, Kanada – der höchste Tidenhub der Welt

Fazit Alma

Eine der schönsten Stationen der Reise. In Alma wäre ich gern noch länger geblieben. Neben unseren zwei Besuchen bei den Hopewell Rocks, den Ausflügen zum Cape Enrage und den Dickson Falls, bietet die Gegend mit dem Fundy Nationalpark noch weitaus mehr zu entdecken.

Rundreise Ostkanada – Station 8: Halifax

Fotospots Ost-Kanada Peggys Cove

Überblick

Aufenthaltsdauer 3 ½ Tage/4 Nächte
Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten während des Aufenthaltes Uferpromenade von Halifax

Salty‘s

Maritime Museum oft the Antlantic

Public Garden Halifax

Zitadelle von Halifax

Peggy’s Cove

Transportmittel für die Weiterreise Inlandsflug Halifax –Toronto und von dort Rückflug nach Deutschland
Link zum detaillierten Bericht über diese Reisestation Halifax auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten in Halifax und Ausflug nach Peggy’s Cove

Fazit Halifax

Eigentlich waren 3 ½ Tage in Halifax ziemlich lang – aber dadurch hatten wir die Chance, gleich zweimal nach Peggy’s Cove zu fahren. Vielleicht hätten wir in der Planung hier zugunsten von Alma kürzen können – aber zum Herunterkommen und Einstimmen auf das Urlaubsende war es dann doch ganz gut. Mein Highlight in Halifax war eindeutig der schönste Leuchtturm in Ostkanada: Peggy’s Cove.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Mehr Informationen für deine Rundreise in Ostkanada – oder auch Westkanada

Mit diesem Artikel über die Reiseroute unserer Rundreise Ostkanada nehme ich an der Blogparade von Susanne teil, die auf ihrem Blog Travelsanne Reisetipps und Erfahrungsberichte für einen großen Kanada-Guide sammelt. Wenn du noch mehr über Kanada lesen möchtest, dann schaue doch dort einmal vorbei.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!
Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.