Hotel Fairmont Château Frontenac – ein Märchenschloss in Kanada

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag (mein ganz persönlicher Erfahrungsbericht), der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Beim Namen Château  Frontenac assoziieren wohl die meisten Kanada-Reisenden zwei Dinge: zum Einen ist das Hotel die berühmteste Sehenswürdigkeit von Quebec und prägt das Stadtbild wie kein anderes Gebäude. Zum Anderen ist es eben ein Luxushotel, das schon allein durch seine Optik fasziniert.

So erging es auch mir, als ich zum ersten Mal ein Foto von diesem wundervollen Gebäude sah. Ich fühlte mich zunächst an ein Schloss erinnert aber tatsächlich war das Château Frontenac nie ein solches, sondern wurde direkt mit einer Bestimmung als Hotelgebäude entworfen und erbaut. Seit über einem Jahrhundert thront es auf dem Cape Diamond mit Blick auf die Dufferin Terrasse und den St. Lawrence Strom und ist schon von Weitem zu erblicken.

Wer traditionelle Grand Hotels mag, ist im Château  Frontenac an der richtigen Adresse. Bereits seit seiner Entstehungszeit steht es für Stil und Luxus und erinnert an ein richtiges französisches Château.

das Hotel Chateau Frontenac und die Terrasse Dufferin
das Hotel Chateau Frontenac und die Terrasse Dufferin

Chateau Frontenac – ein Haus mit Geschichte

William van Horne, der Präsident der kanadischen Eisenbahngesellschaft Canadian Pacific Railway, hatte die Idee für den Bau des Hotels. Er wollte das Geschäft mit Luxus-Zugreisen fördern und ließ über das Land verstreut mehrere luxuriöse Hotelgebäude errichten.

1883 wurde das Hotel mit 170 Zimmern eröffnet und im Laufe der Jahrzehnte immer weiter ausgebaut. In den Jahren 1899 bis 1924 wurden drei weitere Flügel und der zentrale Turm hinzugefügt. 1926 wurde der zuerst eröffnete Hotelbereich auf der Flussseite bei einem Brand zerstört und anschließend wiederaufgebaut. 1993 wurde schließlich ein weiterer Hotelflügel angebaut, in welchem sich der Pool- und Spabereich sowie ein Fitnetnessbereich befinden.

Sogar ein Stück europäischer Geschichte wurde im Château Frontenac geschrieben: Die D-Day-Invasion in Frankreich wurde hier während der Treffen in den Jahren 1943 und 1944 zwischen US-Präsident Roosevelt und dem britischen Premierminister Churchill geplant. Berühmte Namen stehen seit je her auf der Gästeliste: Königin Elisabeth II. war hier zu Gast, ebenso wie ihre Eltern, König Georg VI. Und Königin Elisabeth. Prinzessin Gracia Patricia von Monaco, Prominente wie Sir Paul McCartney, Leonardo DiCaprio und Angelina Jolie haben im Château Frontenac übernachtet.

Das meistfotografierte Hotel der Welt

Heute ist das Château mit seinen Türmen und dem Kupferdach, hoch oben über dem St. Lawrence Fluss, bekannt als das am meisten fotografierte Hotel der Welt und gehört seit 2001 zur Fairmont-Gruppe. Mehr als 300.000 Gäste übernachten jährlich in den 618 Zimmern des Hotels.  Und ein wenig königlich fühlt man sich dann auch, wenn man mit dem Auto im Innenhof vorfährt und vor dem Eingang des Hotels vom Hotelpagen direkt am Fahrzeug in Empfang genommen und in die noble Lobby geführt wird. Um das Gepäck muss man sich selbstverständlich von diesem Moment an nicht mehr kümmern, das wird direkt auf das Zimmer gebracht. Die Lobby ist holzgetäfelt und darüber hinaus in verschiedenen Blautönen gehalten, die an den St. Lawrence Strom erinnern. Arrangements mit frischen Blumen vervollständigen den eleganten Eindruck.

Eingangsbereich des Hotels Chateau Frontenac
Eingangsbereich des Hotels Chateau Frontenac

 

Die Lobby im Hotel Fairmont Chateau Frontenac
die Lobby im Hotel Fairmont Chateau Frontenac

 

die Lobby im Hotel Fairmont Chateau Frontenac
die Lobby im Hotel Fairmont Chateau Frontenac

 

Luxuriöse Zimmer mit Charme und Eleganz

Die 618 Zimmer und Suiten des Hotels vereinen die Eleganz und Geschichte des Hauses mit modernen Akzenten und verfügen über ein stilvoll modernes Interieur. Alle Zimmer sind luxuriös ausgestattet und verfügen über Bad/Dusche, WC, Föhn, Telefon, TV, Radiowecker, Kaffeemaschine, Safe, Klimaanlage und Bügeleisen/- brett (wer braucht denn bitte so etwas in einem Luxushotel?).

Blick in ein "Fairmont Gold" Zimmer
Blick in ein „Fairmont Gold“ Zimmer

 

Blick in ein "Fairmont Gold" Zimmer
„Fairmont Gold“ Zimmer

 

Blick in ein "Fairmont Gold" Zimmer
Ein „Fairmont Gold“ Zimmer

 

das Bad im „Fairmont Gold“ Zimmer
das Bad im „Fairmont Gold“ Zimmer

 

Noch einen Hauch nobler sind die „Fairmont Gold“ Zimmer, die mit vielen Extras daherkommen wie hochwertigerer Ausstattung, kostenlosem WLAN, eigenem Rezeptionsbereich und Zutritt zur Gold-Lounge auf der 14. Etage mit einem fantastischen Panoramablick über die Stadt und den St. Lawrence Strom. In der Gold-Lounge gibt es ganztägig kostenlos alkoholfreie Getränke und Kaffee. Gegen Entgelt kann man auch alkoholische Getränke genießen. Von 17 – 19 Uhr werden Hors d’oeuvre geboten und morgens gibt es ein erweitertes kontinentales Frühstück, d.h. das kontinentale Frühstück wird durch einen Warmteil ergänzt (beispielsweise Rührei oder pochierte Eier). Mein persönlicher Favorit beim Frühstück waren die drei unterschiedlichen Sorten Rillette.In der Lounge gibt es auch einen PC mit Internetanbindung und Drucker, um beispielsweise Bordkarten für den nächsten Flug auszudrucken.

"Gold Lounge" im Hotel Fairmont Chateau Frontenac
„Gold Lounge“ im Hotel Fairmont Chateau Frontenac

 

"Gold Lounge" im Hotel Fairmont Chateau Frontenac
„Gold Lounge“ im Hotel Fairmont Chateau Frontenac

 

Kaffeeautomat in der "Gold Lounge" des Fairmont Chateau Frontenac
Kaffeeautomat in der „Gold Lounge“ des Fairmont Chateau Frontenac

 

Gastronomische Vielfalt im Hotel

Drei Restaurants im Hotel bieten eine hervorragende gastronomische Vielfalt.

Das Bistro Le Sam – benannt nach dem Gründer der Stadt Quebec, Samuel de Champlain, war früher einmal eine Außenterrasse und wurde in einen lichtdurchfluteten Wintergarten umgestaltet.Hier kann man einfach zum Lunch einkehren, oder aber auch den klassischen Afternoon Tea genießen. Die Speisekarte ist nicht sehr umfangreich, bietet aber dennoch eine gute Auswahl.

Das Restaurant Champlain, ist das Hauptrestaurant des Château Frontenac. Hier beeindrucken deckenhohe Weinregale hinter Glas, so hoch, dass der Sommelier eine lange Leiter benötigt um die oberen Reihen zu erreichen.Im Champlain werden innovative Gerichte aus regionalen Zutaten serviert. Eine vorherige Reservierung ist zu empfehlen.

Möchte man abends noch einen Drink oder einfach nur einen kleinen Snack genießen, bietet sich die Wein- und Käse-Bar 1608 an. Der Name der Bar ist angelehnt an das Jahr der Gründung der Stadt Quebec. Hier wird eine große Auswahl internationaler Weine offeriert und darüber hinaus – wie der Name schon erahnen lässt – diverse regionale Käsesorten. Natürlich gibt es hier auch alle anderen Spirituosen und Cocktails, die man an einer Bar normalerweise erwarten kann.

Ausschließlich zum Frühstück ist das Place Dufferin geöffnet. Hier kann man sich als Hotelgast am Frühstücksbuffet bedienen oder auch ein á la carte-Frühstück genießen. Oder aber man geht ein paar Schritte weiter, bis zum Starbucks-Cafè, welches sich ebenfalls im Gebäude befindet.

Fazit

Das Fairmont Château  Frontenac hat uns begeistert und einen außerordentlichen Eindruck bei uns hinterlassen. Angefangen vom Empfang, über das noble Interieur, den hervorragenden Service, die Annehmlichkeiten in der Gold-Lounge und die ausgezeichneten Restaurants bietet Fairmont im Château  Frontenac ein erstklassiges Gesamtpaket für den Gast, das bei uns keine Wünsche offen ließ. Und dazu noch das unbeschreibliche Gefühl, in einem Märchenschloss zu residieren – auch wenn es nicht wirklich ein Schloss ist.

Blick von der Altstadt Quebec zum wundervoll beleuchteten Hotel Fairmont Chateau Frontenac
Blick von der Altstadt Quebec zum wundervoll beleuchteten Hotel Fairmont Chateau Frontenac

Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Alle Berichte zu den Stationen unserer Ostkanada-Rundreise:

Toronto – (noch in Arbeit)
Niagara Falls – Niagara Fälle, Kanada – die spektakulärsten Highlights
Quebec – (noch in Arbeit)
Quebec – Hotel Fairmont Château Frontenac – ein Märchenschloss in Kanada
Lac Sacacomie – Sacacomie, Ostkanada – traumhafte Natur mit Bär und Biber
Montreal – Montreal – Reisetipps für die kanadische Millionenstadt
Grand Manan – (noch in Arbeit)
Alma – Bay of Fundy, Kanada – der höchste Tidenhub der Welt
Halifax – Halifax auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten in Halifax und Ausflug nach Peggy’s Cove
Fotospots – Die 5 besten Fotospots unserer Ostkanada Rundreise


Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.