Sacacomie, Kanada – traumhafte Natur mit Bär und Biber

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Während unserer Ostkanada Rundreise haben wir auf dem Weg von Quebec City nach Montreal einen 2-Tages-Stop am Lac Sacacomie gemacht. Das ist ein kristallklarer See, der inmitten endlos erscheinender kanadischer Wälder liegt. Eine kanadische Traumlandschaft erwartet uns! Schon auf der Fahrt von Saint-Alexis-des-Monts (das ist der nächste Ort) bis zum Hotel ist zu erahnen, dass uns das absolute Kontrastprogramm zu den bisherigen Stationen unserer Ostkanada Rundreise erwartet. Haben wir bisher in Toronto, Niagara Falls und Quebec City eher städtischen Trubel erlebt, ist die Gegend um den Lac Sacacomie kanadische Natur pur. Nadel- und Laubwälder wechseln sich ab, immer wieder unterbrochen von einem der unzähligen Seen. Ob wir in dieser wundervollen Natur auch wie erhofft Bären sehen werden?

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Das Hotel Sacacomie in Ostkanada – eine rustikale Lodge in traumhafter Lage

Genau so hatte ich mir das vorgestellt! Das Hotel Sacacomie ist ein riesiges Blockhaus und liegt hoch oben auf einem Berg oberhalb des Sees Lac Sacacomie in Ostkanada. Unseren Mietwagen können wir auf dem Hotelparkplatz abstellen, der sich nur wenige Schritte vom Blockhaus entfernt befindet.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Als wir ankommen, lodert im großen Kamin der Lobby ein gemütliches Feuer und sorgt für eine wohlige Wärme.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Wir möchten gern einchecken, aber die Mitarbeiterin an der Rezeption findet unsere Buchung nicht. Ohje, stehen wir etwa wegen irgendeines Fehlers heute Nacht ohne Unterkunft da? Aber nein, nach einigem Suchen stellt sich das Ganze als Versehen heraus. Im  Computersystem des Hotels wurde die Reservierung auf den Vornamen meines Mannes vorgenommen und natürlich haben sie ein Zimmer für uns. Aufatmen. Panik vorüber. Und unser Zimmer ist auch direkt bezugsfertig.

Unser Zimmer im Hotel Sacacomie

Wir wollten unbedingt ein Zimmer mit einer Terrasse zum See und haben daher eine sogenannte Minisuite gebucht. Diese entspricht in Stil und Ausstattung dem gesamten Erscheinungsbild des Hotels. Alles ist im rustikalen Stil gehalten. Eyecatcher ist der Kamin – allerdings gibt es auch Heizung und Klimaanlage. Die Außentemperaturen sind noch angenehm warm und wir benötigen weder Heizung noch Klimaanlage.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Der Blick von der Terrasse ist atemberaubend. Genau so habe ich mir das vorgestellt! Ein tiefblaues Seensystem umrahmt von sattgrünen Wäldern. Ähm, Moment – das mit der Farbe des Waldes hatte ich mir ein wenig anders vorgestellt. Eigentlich ist die Gegend für eine wundervolle Herbstfärbung bekannt – den Indian Summer. Nur leider ist der Herbst diesmal noch ungewohnt warm, so dass selbst Anfang Oktober hier in Ostkanada noch alle Blätter grün sind. Schade. Aber so ist das eben mit der Natur – nicht alles ist planbar.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Hinweis: wenn man einen Seeblick genießen möchte, muss man ein Zimmer in den oberen Etagen wählen. Durch die hohen Bäume ist der Seeblick in den unteren Etagen verdeckt und man kann nur von den oberen Etagen direkt auf den See schauen.

Wer braucht bei dieser tollen Aussicht schon einen Fernseher? Dieser gehört nämlich nicht zur Zimmerausstattung. Sonst fehlt aber meiner Meinung nach nichts. Es gibt ein Doppelbett und ein zusätzliches einzelnes Bett. Alle beide sind mit ziemlich dicken und harten Kopfkissen ausgestattet und mit einer recht dünnen Bettdecke. Ungewöhnlich finde ich den Whirlpool in der Zimmerecke, aber dann entdecke ich doch noch das Bad mit Dusche. Alles ist dem Stil des Hauses entsprechend äußerst rustikal und zugegebenermaßen auch nicht mehr ganz neu. Die Einrichtung wirkt ein wenig spartanisch, aber alles ist sauber und für zwei Tage geht das schon mal.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Restaurant und Bar im Hotel Sacacomie

Das Hotelrestaurant verfügt über einen Innen- und einen Außenbereich – eine ganz wundervolle Terrasse mit Blick auf den See und die umliegenden Wälder. Eine kleine Bar gibt es natürlich auch im Hotel.

Wir haben Übernachtung mit Vollpension gebucht. Das Hotel liegt mitten in der Natur von Ostkanada und das nächste Restaurant ist rund 20 Kilometer entfernt – wir würden also sowieso im Hotelrestaurant speisen. Die Entscheidung für die Buchung dieser Package stellt sich auch schon bald als goldrichtig heraus – die Küche des Hotels ist sehr gut. Die Gerichte sind lecker und die Präsentation sehr ansprechend. Nur die Menge ist kaum zu schaffen – in der Vollpension ist abends ein 4-Gang-Menü enthalten, das anscheinend für schwerst arbeitende kanadische Holzfäller dimensioniert ist. Nach der Vorspeise bin ich schon fast satt.

Die Umgebung um das Hotel Sacacomie

Das Hotel liegt oben am Berghang und direkt hinter dem Hotel beginnt ein Boardwalk, der durch den Wald zum See hinunter führt. Wir benötigen ungefähr 20 Minuten, bis wir ihn erreichen. Unten angekommen, bietet sich uns ein absolut idyllischer – ja, fast schon kitschiger – Anblick. Da gibt es einen kleinen Strand und einen Bootssteg, an welchem Kanus und Paddelboote liegen und ein Wasserflugzeug landet auch gerade. Der kristallklare See ist von dichten Wäldern eingerahmt und oben auf dem Berg schauen hinter den Wipfeln die Dächer des Hotels Sacacomie hervor. Irgendwie hatte ich mir Ostkanada genau so vorgestellt.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Die Kanus und Paddelboote stehen für Hotelgäste kostenlos zur Verfügung. Auch Handtücher kann man kostenlos ausleihen und es sich auf einer der Liegen gemütlich machen.

Auf den Wanderwegen rund um das Hotel kann man wunderbare Wanderungen durch die Wildnis in der näheren Umgebung machen.

Auf der Suche nach Bär und Biber

Im kleinen Souvenirshop des Hotels kann man gegen Gebühr Ausflüge buchen. Im Hotel wird neben französisch auch englisch gesprochen (sowohl an der Rezeption als auch im Restaurant und im Souvenirshop), so dass wir uns problemlos verständigen können.  Diesbezüglich hatten wir ja vor unserer Rundreise durch Ostkanada Bedenken, die sich aber glücklicherweise als unnötig herausstellten.

Wir haben schon im Vorfeld per eMail einen Ausflug reserviert: „Observation of Bears and Beavers“. Ich bin schon ganz gespannt – werden wir wirklich Bären in freier Natur sehen?

Eine kurze Einweisung vor Tourstart

Die Tour wird in einer kleinen Gruppe durchgeführt  – acht Teilnehmer finden sich in der Lobby des Hotels Sacacomie zur angegebenen Zeit ein. Unser Tourguide ist eine Frau, Marie holt uns im Hotel ab und wird uns in den Wald begleiten. Aber zunächst bekommen wir eine Einweisung. Marie erklärt uns ganz genau, wie wir uns im Wald zu verhalten haben. Wir müssen ganz leise sein und auf gar keinen Fall dürfen wir irgendwelche Nahrungsmittel mit in den Wald nehmen. Das könne der Bär riechen, sagt sie, auch wenn es eingepackt ist und für unsere Nasen nicht wahrnehmbar ist. Okay, verstehen wir. Sie zeigt uns auch noch das Pfefferspray und die laute Hupe, die sie für den Notfall dabei hat. Angeblich musste sie beides aber noch nie einsetzen, auch wenn sie schon seit drei Jahren diese Touren begleitet. Klingt irgendwie beruhigend.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Auf dem Weg zu den Bären

Nach dieser kurzen Einweisung klettern wir auf die Ladefläche eines Jeeps, der scheinbar noch aus irgendwelchen uralt-Armeebeständen stammt. Es ist schon arg erstaunlich, dass das Teil überhaupt noch fährt. Der Motor heult beim Start laut auf und Marie fährt mit uns ziemlich rasant durch den Wald, quasi über Stock und Stein. Wir werden heftig hin und her geschüttelt. Ich versuche krampfhaft, mich möglichst gut festzuhalten und bin erleichtet, als wir endlich anhalten. Die letzten 200 Meter müssen wir zu Fuß zurücklegen, um den Beobachtungsstand zu erreichen.

Eine kleine offene Holzhütte, etwas erhöht über einige Stufen zu erreichen. Vor den Sichtfenstern setzen wir uns auf die Holzbänke. So, von mir aus kann es losgehen! Aber das hier ist schließlich kein Kino – wir müssen zunächst erst einmal warten.

Die Begegnung mit Balu

In einiger Entfernung liegt ein Fass, in dem Futter für die Bären ausgelegt wurde. So ganz auf den Zufall möchte man sich bei der Tour dann doch nicht verlassen. Die Bären leben hier frei im Wald, aber an dieser Stelle werden sie dann doch mit ihrem Lieblingsfutter angelockt.  Dieses Futter scheinen jedoch auch andere Tiere zu mögen. Ganz flink huschen zuerst ein paar Eichhörnchen über die Wiese. Abgelöst werden sie von drei frechen Waschbären. Auch sie bedienen sich in aller Ruhe und naschen vom Bärenfutter. Aber dann – ganz plötzlich – schrecken sie auf und flitzen blitzschnell davon.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Sie haben wohl IHN gerochen: ein Schwarzbär steckt kurz nach dem Verschwinden der Waschbären ganz vorsichtig seine Nase aus dem Gebüsch. Ich halte den Atem an und vergesse das Fotografieren. Meine Güte, so groß hatte ich ihn mir gar nicht vorgestellt. Es dauert eine ganze Weile, bis er sich aus dem Gebüsch heraus wagt und langsam den Hügel herunter kommt. Dabei schaut er sich immer wieder in alle Richtungen um. Irgendetwas muss er dann aber doch von uns mitbekommen – vielleicht unser Geruch oder vielleicht hat er uns doch gehört, obwohl wir uns ganz still verhalten haben. Jedenfalls dreht er wieder um und geht zurück in Richtung Gebüsch.

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Unweigerlich muss ich an den Bären Balu aus dem Zeichentrickfilm „Das Dschungelbuch“ denken. Kennst du den Film? Genau wie Balu in dem Film wiegt sich der Scharzbär beim Gehen hin und her! Unglaublich! Einmal dreht er sich noch um und ich bekomme doch noch mein Bärenfoto. Bis zu diesem Moment war ich in so einer Art Schockstarre und habe das Fotografieren glatt vergessen. Es ist also das einzige Foto, das ich von Balu’s Verwandtem habe. Noch mal wird er sich heute wohl nicht sehen lassen.

Dennoch beschleicht mich ein mulmiges Gefühl, als wir den Waldweg zu unserem Jeep zurückgehen. Was, wenn sich der Bär es doch noch einmal anders überlegt und plötzlich vor uns steht? Aber nein, wir erreichen ohne weitere Bärensichtung den Jeep und fast ein wenig erleichtert klettere ich wieder auf die Ladefläche.

Zum Abschluss noch ein Biber

An einem Fluß hält unser Fahrer noch einmal. Hier hat der Biber einen seiner typischen Dämme gebaut. Und tatsächlich werkelt er gerade wieder daran.

Unser Guide weiß wohl, dass die Lieblingsspeise des Bibers frische Birkenzweige sind und hat ihm einige Zweige mitgebracht. Sofort kommt der Biber angeschwommen und holt sich die Zweige. Vermutlich ist das ein festes Ritual und der Biber hat uns schon erwartet. Marie kennt ihn auch und begrüßt ihn mit Namen – hello Charlotte!

Hotel Sacacomie Kanada Ostkanada

Anschließend fahren wir dann wirklich zurück zum Hotel – es geht wieder über Stock und Stein und wir werden noch schlimmer durchgeschüttelt, als auf dem Hinweg.

Lohnt sich der Ausflug „Observation of Bears and Beavers“ vom Hotel Sacacomie?

Es gibt keine Garantie, dass man bei dieser Tour auch wirklich Bären sieht. Natürlich gibt es Bären in Ostkanada. Aber auch wenn am Ziel der Tour, in Nähe der Beobachtungshütte, eine Futterstelle für die Tiere angelegt ist – das bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie sich jeden Abend dort blicken lassen. Im Hotel hatten wir gehört, dass dies am Vorabend unserer Tour nicht so gewesen sein soll und die Teilnehmer der Tour nur die Waschbären zu Gesicht bekamen. Wie scheu der Bär auch bei unserem Besuch dort war, habe ich ja bereits geschildert. Es sind – trotz anfüttern – wilde Tiere, die sich nicht an irgendein Tourprogramm halten.

Wir haben Bär und Biber in ihrer natürlichen Umgebung gesehen. Die Eichhörnchen und Waschbären nicht zu vergessen, mit denen der Abend begonnen hat. Mir hat der Ausflug sehr gut gefallen und ich denke, ja, die Buchung hat sich definitiv gelohnt!

Alle Berichte zu den Stationen unserer Ostkanada-Rundreise:

Toronto – (noch in Arbeit)
Niagara Falls – Niagara Fälle, Kanada – die spektakulärsten Highlights
Quebec – (noch in Arbeit)
Quebec – Hotel Fairmont Château Frontenac – ein Märchenschloss in Kanada
Lac Sacacomie – Sacacomie, Ostkanada – traumhafte Natur mit Bär und Biber
Montreal – Montreal – Reisetipps für die kanadische Millionenstadt
Grand Manan – (noch in Arbeit)
Alma – Bay of Fundy, Kanada – der höchste Tidenhub der Welt
Halifax – Halifax auf eigene Faust – Sehenswürdigkeiten in Halifax und Ausflug nach Peggy’s Cove
Fotospots – Die 5 besten Fotospots unserer Ostkanada Rundreise


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.