St. Maarten – die Insel mit dem berühmtesten Flughafen der Karibik

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich in irgend einer Art und Weise dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Unser Ausflugsziel in St. Maarten – der Flughafen

Bei der Planung unserer Kreuzfahrt mussten wir in Bezug auf ein Ausflugsziel für den Tag auf St. Maarten gar nicht überlegen: wir möchten unbedingt zum Flughafen am Maho Beach! Das ist der berühmte Strand hinter dem Princess Juliana Airport. Die Flugzeuge müssen den Strand auf Grund der sehr kurzen Landebahn in fast greifbarer Höhe überqueren, um dann direkt dahinter aufzusetzen.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Die beste Zeit für das Planespotting ist um die Mittagszeit, da dann die meisten und vor allem die großen Maschinen ankommen.

Vom Hafen St. Maarten zum Flughafen am Maho Beach

Im Hafen von St. Maarten

Nach dem Frühstück gehen wir von Bord und halten nach einem Taxi Ausschau. Das ist auch völlig unproblematisch, direkt vor dem Cruise-Terminal befindet sich ein Taxi-Stand. Dort sind auch gleich die Preise ausgezeichnet; das Taxi zum Maho Beach kostet für 2 Personen 20 USD, die Fahrt dauert ungefähr 35 Minuten.

St. Maarten, Maho Beach – Planespotting am berühmten Flughafen

Am Maho Beach angekommen, suchen wir uns ein schönes Plätzchen in der Sunset-Bar am Strand und bestellen uns ein kühles Getränk.

Der Maho Beach auf St. Maarten

Der Strand ist nicht sehr breit und wäre wohl ohne den Flughafen nichts Besonderes. Am Zaun des Flughafengeländes ist deutlich sichtbar ein großes Warnschild angebracht: es soll die Menschen davon abhalten, sich hinter den startenden Flugzeugen am Zaun festzuhalten und in den Jet Blast zu stellen. Allerdings ohne Erfolg – im weiteren Verlauf des Tages beobachten wir immer wieder Menschen, die sämtliche Warnungen ignorieren.

Der Zaun zwischen Maho Beach und Airport.

Auf einem Surfbrett vor der Bar sind die Ankunftszeiten der Flugzeuge notiert; demnach sollte bald die erste Maschine landen.

Das Surfbrett vor der Sunset Bar am Maho Beach

St. Maarten, Flughafen: Starts und Landungen

Plötzlich schauen alle in Richtung Meer – das erste Flugzeug nähert sich. Es ist eine kleine Maschine der heimischen Fluggesellschaft Winair (Windward Island Airways). In geschätzt 10 Metern Höhe passiert das Flugzeug den Strand und selbst bei diesem kleinen Flugzeug sieht das schon fantastisch aus.

Dann folgen noch viele andere Landungen – der Airport ist stark frequentiert. Wir sehen Maschinen der InselAir, American Airlines, Winair und Liat.
Anfangs fotografieren wir noch beinahe jedes Flugzeug im Landeanflug – später sind die kleinen Maschinen dann nicht mehr so sehr von Interesse und wir warten voller Ungeduld auf die KLM-Maschine aus Amsterdam, eine 71 Meter lange Boeing 747.

Eine kleine Maschine am Maho Beach
eine Maschine der Winair am Maho Beach

 

eine Maschine der Insel Air im Anflug auf den Princess Juliana Airport
eine Maschine der Insel Air im Anflug auf den Princess Juliana Airport

 

ein Flugzeug von American Airlines über dem Maho Beach
ein Flugzeug von American Airlines über dem Maho Beach

 

Zwischenzeitlich verfolgen wir auch den Start einer Maschine auf dem Flughafen von St. Maarten. Diese wirbelt den Sand am Strand heftig auf. Die meisten Badegäste haben sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht, aber einige Unvernünftige gibt es wohl immer. In der Wolke aus aufgewirbeltem Sand weht es einen Mann ins Meer, er kann sich nicht mehr auf den Beinen halten. Glücklicherweise passiert ihm nichts weiter, als dass er wahrscheinlich nass und voller Sand ist.

der Sand am Maho Beach wird von einer startenden Maschine aufgewirbelt
der Sand am Maho Beach wird von einer startenden Maschine aufgewirbelt

Landung des Jumbo-Jets auf dem Flughafen in St. Maarten

Die auf dem Surfbrett notierten Ankunftszeiten sind anscheinend nicht aktuell. Wie wir feststellen, passen sie nicht zu den tatsächlichen Landungen. Gegen 13 Uhr ist es endlich so weit: die KLM-Maschine ist in Sicht. Schon aus der Ferne ist gut zu erkennen, dass sich dort eine größere Maschine im Landeanflug befindet. Auch das Türkis der KLM ist bald zu sehen. In fast greifbarer Höhe überquert sie den Strand – ein faszinierendes Bild!

der Jumbo-Jet der KLM im Landeanflug auf den Princess Juliana Airport St. Maarten
der Jumbo-Jet der KLM im Landeanflug auf den Princess Juliana Airport St. Maarten

 

Die Boeing 747 der KLM im Landeanflug am Maho Beach.

Hinweis: seit Herbst 2016 wird der Princess Juliana Airport  nicht mehr von Jumbo-Jets angeflogen. KLM hat die Boeing 747 durch einen Airbus 330 ersetzt und damit hat meiner Ansicht nach der Maho Beach eine seiner größten Attraktionen verloren.

Besser kann es jetzt eigentlich nicht mehr werden – wir nehmen ein Taxi zurück zum Schiff. Das Taxi teilen wir diesmal mit einem kanadischen Paar, das den gleichen Weg hat. Sie sind mit der Enchantement of the Seas gekommen, die neben uns am Pier liegt. Von der Seabourn Spirit haben wir am Maho Beach keine weiteren Passagiere gesehen. Was uns immer wieder erstaunt: nur ca. 30-50% der Passagiere verlassen im Hafen das Schiff. Das hat uns neulich im Gespräch der Hoteldirektor der Spirit bestätigt.

Alle Berichte zu den Stationen unserer Karibik-Kreuzfahrt

Barbados:  Barbados – Schnorcheln mit Schildkröten und Beobachten von Kolibris

Barbados:  Willkommen an Bord

Bequia:  Bequia? noch nie gehört!

St. Lucia:  Ein Bad im Latille Wasserfall auf St. Lucia

Guadeloupe:  Guadeloupe – Ausflug in den Botanischen Garten Deshaies

Antigua:  Antigua – ein karibischer Traum

Antigua:   Caviar in the Surf auf Prickly Pear Island

St. Maarten:   St. Maarten – die Insel mit dem berühmtesten Flughafen der Karibik

British Virgin Islands:  Jost van Dyke – Traumstrand gefunden!

St. Kitts:  St. Kitts – eine Fahrt mit der Scenic Railway

Îles des Saints:  Karibische Inseln wie aus dem Bilderbuch

Informationen zum Schiff: Seabourn Spirit – Legerer Luxus in Perfektion


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Johanna vom Blog Work and Travel und Backpacking hat zur Blogparade aufgerufen. Das Thema der Blogparade „Der beste Flughafen der Welt“ hat so perfekt zu meinem Bericht vom Planespotting am Princess Juliana Airport auf St. Maarten gepasst, dass ich gern mit diesem Beitrag teilnehme.

 

Das könnte dich auch interessieren
1 Kommentar
  1. Johanna

    Hallo Cornelia,
    vielen Dank, dass du mit diesem tollen Bericht noch an meiner Blogparade teilgenommen hast. Der Beitrag ist so packend und spannend geschrieben, dass ich das Gefühl hatte mit dir in der Strandbar zu sitzen und auf das Flugzeug von KLM zu warten. Ein bisschen schade ist das schon, dass man das jetzt so nicht mehr zu Gesicht bekommen kann, aber bestimmt ist es trotzdem noch ein tolles Erlebnis diesen Strand/Flughafen zu besuchen. 🙂
    LG Johanna

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.