Seabourn Spirit – Legerer Luxus in Perfektion

Schiffsbeschreibung

Hinweis: Die Spirit war ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Seabourn. Inzwischen gehört das Schiff nicht mehr der Seabourn-Flotte an. Die Spirit  wurde ebenso wie die anderen beiden kleinen Seabourn-Schiffe verkauft und fährt seit 2015 bei Windstar Cruises unter dem Namen Star Breeze.

Ich habe überlegt, auf diesen Bericht hier im Blog zu verzichten. Aber das Konzept und der Service auf den anderen Seabourn-Schiffen sind vergleichbar, wie hier beschrieben, die Hardware ist auch unter Windstar-Flagge noch in ähnlicher Form vorhanden – und so ist mein Bericht über dieses schöne Schiff vielleicht doch noch von Interesse.

 

All inclusive Lifestyle an Bord der Seabourn Spirit

Seabourn steht für klassische Kreuzfahrt, Luxus und hervorragenden Service. Dies hatten wir bereits im Vorfeld unserer Buchung gelesen und entsprechend hoch waren auch unsere Erwartungen. Gleich vorweg: unsere Erwartungen wurden diesbezüglich nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen.

Die Seabourn Spirit hat eine sehr angenehme Größe. Das Schiff ist auf unserer Reise ausgebucht, aber die rund 200 Gäste verteilen sich so über das Schiff, dass es nirgends voll wirkt. Überall in den öffentlichen Bereichen – von denen es angenehm viele gibt – findet man immer noch ausreichend Platz.
Auf Grund der geringen Größe des Schiffes kann die Spirit Häfen anlaufen, die für die großen Kreuzfahrtschiffe nicht zugänglich sind. Bei unserer Karibik-Kreuzfahrt ist das ein erheblicher Vorteil, da das Schiff häufig in kleinen Buchten auf Reede liegt – eben Karibikfeeling pur.

Die Seabourn Spirit auf Reede vor Prickley Pear Island

 

Das Konzept von Seabourn ist „all inclusive“. Das schließt die Speisen in allen Restaurants oder im Room-Service sowie sämtliche Getränke bis hin zum Champagner (inclusive einer nach persönlichem Wunsch gefüllten Minibar) ein. Ebenso sind die Trinkgelder bereits im Reisepreis enthalten. Zahlen muss man eigentlich nur im Spa-Bereich, ansonsten entfällt das lästige Unterschreiben von irgendwelchen Belegen.

Der Dresscode an Bord ist tagsüber leger, abends in der Regel lässig elegant und nur an formellen Abenden (davon haben wir zwei während unserer 14tägigen Kreuzfahrt) wird im Restaurant formelle Kleidung empfohlen. Das lange Abendkleid oder der Smoking können also zu Hause bleiben.

Die Bordsprache ist englisch. Zwar werden wir während unserer Kreuzfahrt ganz hervorragend durch einige deutsch sprechende Crew-Mitglieder im Restaurant- und Hotelbereich umsorgt, aber sämtliche Durchsagen erfolgen ausschließlich in englischer Sprache. Daher halte ich für eine Kreuzfahrt mit Seabourn grundlegende Englischkenntnisse durchaus für erforderlich. So verwundert es nicht, dass die Mehrzahl der Gäste aus dem englischsprachigen Raum kommen. Wir treffen neben US-Amerikanern viele Australier, Kanadier und Briten. Außer uns sind lediglich noch zwei weitere deutsche Paare an Bord.

Individueller Service à la Seabourn

Der Service bei Seabourn ist außergewöhnlich. Das hervorragend geschulte Servicepersonal beherrscht die schwierige Balance zwischen diskretem Service und gleichzeitigem Schaffen einer lockeren und persönlichen Atmosphäre. Bereits am ersten Abend werden wir mit unseren Namen angesprochen, der Barkeeper serviert den Kir Royal zum Sonnenuntergang schon am zweiten Abend ohne Aufforderung und so setzt sich das Serviceerlebnis in allen Bereichen fort.

Wenn man außerhalb der Restaurantzeiten etwas bestellen möchte, muss man das einfach nur über den Kabinenservice ordern – die Servicekräfte bringen das dann an den gewünschten Ort, ob Sky Bar oder gar direkt an die Liege am Pool. Burger, Steak oder Seafood – sämtliche Bestellungen werden jeweils frisch zubereitet. Zwar gibt es Speisekarten und Barkarten, aber auch unabhängig davon müssen wir nur unsere Wünsche äußern und die Mitarbeiter tun ihr Mögliches, um diese zu realisieren.

Ein Crew-Mitglied meint einmal: „We are Seabourn – everything is possible …“

Das kulinarische Angebot auf der Seabourn Spirit

Seabourn ist Mitglied der Chaîne des Rôtisseurs, einer renommierten gastronomischen Vereinigung, die sich der Kunst der gehobenen Küche widmet.

Wir erleben an Bord der Spirit eine erlesene Küche – eine Vielfalt täglich wechselnder Menüs, die auch zum Teil mit den jeweiligen Destinationen korrespondieren und Elemente der regionalen Landesküchen  beinhalten. Auch in diesem Bereich wird die schon beschriebene Flexibilität und Serviceorientierung gelebt: Die Hauptgerichte kann man natürlich auch als Appetizer-Größe bestellen und auch umgekehrt die Appetizer als Hauptgericht.

Hauptrestaurant auf der Seabourn Spirit

Das Hauptrestaurant befindet sich auf Deck 3, dem Gourmet-Deck. Hier wird das Dinner serviert. Trotz offener Tischzeit gibt es nie Platzmangel oder Wartezeiten.

Darüber hinaus befindet sich auf Deck 7, dem Spa-Deck das Veranda-Cafe mit Innen– und Außenbereich. Hier werden Frühstücks- und Lunchbuffet geboten. Abends wird das Veranda-Cafe zum eleganten Spezialitätenrestaurant, zum Dinner ist dann allerdings eine Reservierung erforderlich. Jeden Abend steht das Dinner im Spezialitätenrestaurant unter einem anderen Motto, dies wird im Tagesprogramm jeweils angekündigt.

Zum Lunch bietet sich außerdem noch eine weitere Alternative unter freiem Himmel: an der Sky Bar auf Deck 8 wird ein Grill aufgebaut und es gibt ein kleines erlesenes Barbecue-Buffet.

Die Sky Bar ist immer wieder beliebter Treffpunkt der Gäste. Was gibt es schöneres, als bei einem Glas Kir Royal den karibischen Sonnenuntergang zu genießen?

Afternoon Tea auf der Seabourn Spirit

Auf dem gleichen Deck befindet sich die Horizon Lounge, von der aus man über den Bug in Fahrtrichtung schauen kann. Hier wird täglich der Afternoon Tea serviert; stilecht mit Gurkensandwiches, warmen Scones, Marmelade und Clotted Cream.

 

 

Sandwiches zum Afternoon Tea auf der Seabourn Spirit

Unterhaltungsangebote

Das Unterhaltungsprogramm war während unserer Kreuzfahrt sehr auf den amerikanischen Geschmack zugeschnitten. Neben „Trivia“ durfte natürlich auch „Name that Tune“ nicht fehlen. Ansonsten der karibischen Route angemessen viele Veranstaltungen an Deck oder auch am Strand. Das Kreuzfahrtmanagement verstand es ausgezeichnet, niveauvolle Partys in legerer Atmosphäre zu gestalten.

In der Amundsen Lounge auf Deck 5 finden während unserer Kreuzfahrt ab und zu Showveranstaltungen oder Empfänge (wie beispielsweise der Kapitäns-Cocktail) statt.

Das Tanzbein schwingen konnten wir abends im The Club“(Deck 6) zu Live-Musik oder auch bei diversen Veranstaltungen an Deck.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich die vielfältigen Angebote des luxuriösen Spa-Bereiches, eine kleine Boutique, einen Card-Room und Business-Center, eine kleine Bibliothek und auch noch ein Casino, in dem man Roulette oder Black Jack spielen und die einarmigen Banditen quälen konnte. All dies haben wir während unserer 14tägigen Kreuzfahrt nicht genutzt und mangels persönlicher Erfahrungen gehe ich hier nicht näher auf diese Angebote ein.

Fazit

Wir haben eine sehr schöne Kreuzfahrt erlebt und uns an Bord wohlgefühlt, ein sehr schönes Schiff und ausgezeichneten Service genossen. Die Gastronomie an Bord war hervorragend.
Die Kreuzfahrten mit Seabourn liegen durchaus im oberen Preissegment, bieten aber ein umfangreiches All inclusive-Konzept. Nebenkosten an Bord kommen nur für eventuelle Ausflüge, Einkäufe in der Boutique oder Spa-Anwendungen auf.
Das Durchschnittsalter der Gäste lag bei unserer Kreuzfahrt gefühlt bei 55+
Das auf den amerikanischen Geschmack zugeschnittene Unterhaltungsprogramm ist für das kleine Schiff doch sehr abwechslungsreich.  weiterlesen ….


Mehr zu unserer Karibik-Kreuzfahrt

Unsere Karibik-Kreuzfahrt hatte eine sehr schöne Route, bei der schon jede einzelne Station von Sonne und Meer träumen lässt. Du möchtest Näheres zur Route und den angefahrenen Häfen sowie zu  den unternommenen Ausflügen lesen? Auf der rechten Seite findest Du eine Übersicht aller Beiträge zu dieser Kreuzfahrt.

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.