Schnelle Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

In den Supermärkten gibt es sie jeden Sommer in riesigen Mengen und zu angenehm günstigen Preisen. Und jeder Gartenbesitzer, der unvorsichtigerweise mehr als ein, zwei Pflanzen dieser Art im Garten kultiviert, weiß zur Erntezeit im Sommer nicht mehr, was er mit den vielen Früchten tun soll. Meist werden sie dann großzügig im Freundes- und Verwandtenkreis verteilt. Die Rede ist von Zucchini. Irgendwann in den 80er Jahren habe ich sie zum ersten Mal gesehen. Und ausprobiert. Aus dieser Zeit stammt auch dieses Rezept für die schnelle Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch. Das Rezept ist super einfach zuzubereiten und schmeckt meiner Familie immer wieder ganz hervorragend.

schnelle Zucchini Pfanne mit Hackfleisch

Zucchini – was ist das denn?

Sie erinnern in Form und Farbe an Gurken, die Zucchini gehören zu den Kürbisgewächsen. Da es sich um sehr anspruchslose Pflanzen handelt, kommt es alljährlich im Sommer zu dem eingangs geschilderten Effekt – die Erträge der kultivierten Pflanzen sind in der Regel phänomenal!

Es gibt Zucchini in unterschiedlichen Farben und Formen. Neben den gängigen grünen, länglichen Früchten gibt es sie auch in gelb oder sogar gestreift. Auch runde Zucchini gibt es. Geerntet werden sie meist jung mit einer Länge bis ungefähr 20 cm. Wenn man sie länger wachsen lässt, werden sie zu dick, hart und das Innere beinhaltet ähnlich wie Kürbisse viele große Kerne.

Einen intensiven Eigengeschmack haben die Zucchini nicht. Da sie aber sehr gut alle möglichen Geschmacksrichtungen annehmen, sind sie sehr vielseitig zu verarbeiten. Außerdem ist ihre Verarbeitung denkbar einfach: sie müssen nicht geschält werden, selbst die Kerne können im jungen Stadium mit verzehrt werden.

Weshalb Zucchini giftig sein können

Ja, tatsächlich: Zucchini (übrigens auch Gurken und Kürbisse) können giftig sein. Dies ist der Fall, wenn die Früchte zu viel von dem Bitterstoff Cucurbitacin enthalten.

Normalerweise ist dieser Bitterstoff im Laufe der Kultivierung herausgezüchtet. Unter Stress – beispielsweise bei extremer Trockenheit oder extremer Hitze – kann es vorkommen, dass die Pflanzen diese Bitterstoffe wieder neu bilden. Auch Rückkreuzungen sind mögliche Ursachen. Zierkürbisse beispielsweise enthalten viele Cucurbitacine und sollten deshalb nicht in unmittelbarer Nähe von Zucchini angebaut werden.

Die Bitterstoffe überstehen auch die Verarbeitung unter großer Hitze, sind also nach Kochen oder Backen immer noch wirksam und giftig.

Aber keine Angst, ob die Zucchini zu viele Bitterstoffe enthält, kann man durch eine einfache Kostprobe schnell feststellen. Einfach vor der Verarbeitung ein Stück von der Zucchini kosten – und wenn es bitter ist, wieder ausspucken. In dieser kleinen Menge ist das nicht schädlich. Die Zucchini darf dann nicht verarbeitet werden und ist zu entsorgen.

Wie verarbeite ich Zucchini?

Die Zucchini ist wirklich total vielseitig zu verwenden. Wenn du im Internet recherchierst, findest du mit Sicherheit unzählige Rezepte für Gerichte verschiedenster Art und Weise. Von Salaten über Hauptgerichte, Suppen, bis hin zu Kuchen  oder Brot. Erst neulich habe ich wieder ein tolles Rezept für Schüttelzucchini gefunden, das ich in den nächsten Tagen auch unbedingt einmal ausprobieren werde!

Die Zucchini muss nicht geschält werden, auch die Kerne müssen bei jungen Früchten nicht unbedingt entfernt werden. Ich schneide nur den Stielansatz und den Blütenansatz ab, bevor ich die Zucchini verarbeite. Die Verarbeitung kann dann im Ganzen, kleingeschnitten in Stücken, als Gemüsespaghetti oder auch gerieben erfolgen. Du siehst, deiner Kreativität sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Nun aber zum Rezept für eine schnelle Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch. Probiere es einfach mal aus – ich sage dir, du wirst begeistert sein!

Rezept für eine leckere Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch

Die aufgeführten Zutaten ergeben ungefähr 4 Portionen.

Zutaten für die Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch:

  • 750 Gramm Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 Eßlöffel Senf
  • 500 Gramm Hackfleisch
  • 1 große Zwiebel
  • 400 Milliliter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
  • 1 Eßlöffel Tomatenmark
  • 150 ml Creme Fraiche oder Creme Legere
  • 2 Eßlöffel Ketchup
  • 1 Eßlöffel Kräuter der Provence (getrocknet)
  • ½ Teelöffel Paprikapulver, edelsüß
  • etwas Cayenne-Pfeffer
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl zum Anbraten des Hackfleischs

Zubereitung der Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch:

Nachdem du dir alle Zutaten bereitgestellt hast, schälst du zunächst die Zwiebel und schneidest sie in Streifen. Dann stellst du die zur weiteren Verwendung erst einmal zur Seite.

Anschließend wäschst du die Zucchini und die Paprika und schneidest sie in mundgerechte Stücke.

Zucchini Pfanne mit Hackfleisch Zucchiniwürfel

Das Hackfleisch vermengst du mit dem Senf und würzt es nach Belieben mit Salz und Pfeffer

In einer Schmorpfanne kannst du nun das Öl erhitzen und die Zwiebelstreifen darin anbraten. Wenn sie glasig werden, dann kannst Du das vorbereitete Hackfleisch hinzugeben. Unter ständigem Rühren wird das Hackfleisch krümelig angebraten.

Zucchini Pfanne Hackfleisch anbraten

Wenn kein rohes Hackfleisch mehr in der Pfanne zu sehen ist, dann gibst du das Tomatenmark, den Ketchup und die Kräuter der Provence dazu und löschst mit der Gemüsebrühe ab.

Das Ganze zum Kochen bringen, dann die Hälfte der in mundgerechte Stücke geschnittenen Zucchini hinzufügen, umrühren und mit geschlossenem Deckel bei geringer Hitzezufuhr 15 Minuten köcheln lassen. Nach 15 Minuten gibst du die restlichen Zucchini und die Paprika hinzu, rührst noch einmal gut um und lässt die Pfanne weitere 10-15 Minuten bei geringer Wärmezufuhr köcheln.

Zum Schluss mit dem Paprikapulver und dem Cayenne-Pfeffer abschmecken und die Creme Fraiche (oder als etwas fettärmere Variante die Creme Legere) unterrühren.

Zucchini Pfanne mit Hackfleisch

Wie wird die Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch serviert?

Bei meiner Familie kommt diese Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch immer sehr gut an und ich liebe dieses Rezept, weil es wirklich sehr schnell zuzubereiten ist.

Auf den Tisch kommt das Ganze dann meist mit Salzkartoffeln. Ganz hervorragend passen aber auch Pasta dazu. Wenn uns weder nach Kartoffeln noch nach Pasta ist, dann essen wir die Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch auch einfach nur mit frischem Brot – das passt auch ganz hervorragend.


Wie hat Dir dieses Rezept für eine schnelle Zucchini-Pfanne mit Hackfleisch gefallen? Hast du es ausprobiert? Dann schreib mir doch mal, wie es dir gemundet hat! Dazu kannst du ganz einfach die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag nutzen.

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.