Gardens by the Bay – Nebelwald und Supertrees in Singapur

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Es gibt in Singapur eine große Anzahl an Sehenswürdigkeiten – die fünf Tage unseres Aufenthaltes reichten definitiv nicht aus, um alle zu besuchen. Wir mussten eine Auswahl treffen. Ganz oben auf meiner Wunschliste stand ein Besuch der Gardens by the Bay Singapur. Das war noch vor Corona – kaum zu glauben, dass diese Reise schon so lange zurückliegt.

Wusstest du, dass Singapur die grünste Metropole Asiens ist? Überall in der Stadt grünt und blüht es – auf den Terrassen, Balkonen und Dächern wachsen Bäume und an Fassaden von Wolkenkratzern schlängeln sich üppig rankende Pflanzen empor. Natürlich trägt das in dieser Region vorherrschende feucht-warme Klima dazu bei, dass die Pflanzen dort gut gedeihen.

Marina Bay Sands Gardens by the Bay
Blick von den Gardens by the Bay zum Hotel Marina Bay Sands

Ganz besonders deutlich wird das in den vielen Parks Singapurs. Wir haben zwei davon besucht: den Botanischen Garten Singapur und die Gardens by the Bay.

Gardens by the Bay – der neue Stadtpark von Singapur

Auf ca. 100 Hektar künstlich aufgeschüttetem Land befindet sich eine wundervolle Parklandschaft – direkt neben dem Finanzdistrikt, in dem das Herz der Stadt schlägt. Die Gardens by the Bay sind wirklich einzigartig und gehören bei einer Reise nach Singapur auf die Liste der Sehenswürdigkeiten, die man sich unbedingt anschauen sollte.

Es gibt hier die weltweit größten Gewächshäuser, die höchsten künstlichen Bäume – wie so ziemlich alles in Singapur, sind die Gardens by the Bay ein Ort der Superlative

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in den Gardens by the Bay

Das riesige Areal beinhaltet sehr unterschiedliche Bereiche und ein Tag reicht definitv nicht aus, um sich alles anzuschauen. Meine ganz persönlichen Highlights waren diese:

  • Heritage Gardens: in diesen Gartenbereichen wird botanisch die multikulturelle Gesellschaft der asiatischen Metropole Singapur aufgegriffen. Es laden hier beispielsweise ein indischer, malaysischer und chinesischer Themengarten zum Spaziergang ein. Sogar einen Kolonial-Garten gibt es. Alle sind absolut sehenswert!
  • Flower Dome und Cloud Forest: an der Uferpromenade entlang des Flusses befinden sich zwei riesige Gewächshäuser, die in ihrer Form an überdimensionale Schildkröten oder Gürteltiere erinnern. Fantastisch und beeindruckend!
  • Supertree Grove: die gigantischen Bäume in diesem „Wald“, die Supertrees, bestehen aus Stahlgerüsten, die von Pflanzen umrankt und bewachsen sind. Schwierig zu beschreiben, aber sensationell!

Heritage Gardens

Die Heritage Gardens sind Themengärten, in denen die Geschichte und die Kultur der größten ethnischen Bevölkerungsgruppen Singapurs und auch die koloniale Vergangenheit thematisiert und botanisch reflektiert werden.

Gardens by the Bay - Heritage Gardens
Skulptur in den Heritage Gardens

Ein Bummel durch diese Gärten empfiehlt sich eigentlich für alle – aus den unterschiedlichsten Gründen und Intentionen. Die Gärten bieten für jeden etwas – ob man sich vielleicht für exotische Pflanzen interessiert, die hübschen und dekorativen Skulpturen der Themengärten bewundern möchte, ganz einfach nur einen angenehmen Spaziergang unter den schattenspendenden Bäumen machen oder in einem der Pavillons eine Rast einlegen möchte.

Flower Dome und Cloud Forest in den Gardens by the Bay

Die beiden riesigen Gewächshäuser sind schon von weitem zu sehen: wie zwei überdimensionale Schildkröten liegen sie direkt an der Uferpromenade. Sie beherbergen Planzen aus den unterschiedlichsten Klimazonen der Erde und sind so spannend gestaltet, dass man sich stundenlang darin aufhalten kann. Wir sind von beiden Bereichen absolut begeistert!

Rooftop Bars Singapur MBS Ausblick

Flower Dome – eine botanische Erlebniswelt

Das etwas größere der beiden Gewächshäuser, der Flower Dome, thematisiert die Vegetation der halbtrockenen Regionen der Erde.

So verwundert es nicht, dass wir die Temperaturen im Flower Dome auf Anhieb als sehr angenehm empfinden – gegenüber der hohen Außentemperatur und der hohen Luftfeuchtigkeit in Singapur ist das künstlich erzeugte Klima im Inneren des Flower Dome geradezu eine Wohltat.

Für jeden gibt es hier etwas zu bestaunen – die einzelnen Gartenbereiche entführen den Besucher beispielsweise nach Australien, Südamerika, Südafrika – aber auch nach Europa. So blühen hier während unseres Besuches auch Pflanzen, die uns aus heimischen Gefilden vertraut sind, wie Narzissen und Osterglocken.

Gardens by the Bay Flower Dome
Blick in den Flower Dome

Zum Zeitpunkt unseres Besuches wird gerade mit einer Sonderausstellung das Japanische Kirschblütenfest – Hanami – thematisiert und überall finden sich prachtvoll blühende Japanische Kirschbäume. Ein Traum in Rosa.

Cloud Forest – Abenteuer im Nebelwald

Das zweite Gewächshaus, direkt neben dem Flower Dome, versetzt den Besucher in eine mysteriöse Nebelwelt. Inmitten der gläsernen Halle erhebt sich ein künstlicher Berg, an dessen Hängen Wasserfälle herunter plätschern.

Gardens by the Bay Cloud Forest
Ein riesiger Wasserfall befindet sich im zweiten Gewächshaus, dem Cloud Forest.

Oben auf diesem Berg beginnt unser Rundgang. Mit einem Aufzug fahren wir im Inneren des künstlichen Berges hinauf und spazieren dann über gewundene Brücken durch die üppige tropische und subtropische Vegetation langsam wieder hinab.

Nahezu hinter jeder Windung des verschlungenen Pfades gibt es etwas Neues zu entdecken. Ein besonderes Highlight für mich sind die vielen Orchideen, die kunstvoll zu wundervollen Arrangements gepflanzt sind.

Gardens by the Bay Cloud Forest

Der Supertree Grove

Mein absolutes Highlight in den Gardens by the Bay ist wohl gleichzeitig auch das bekannteste: der Supertree Grove. In diesem sogenannten Wald stehen künstliche Bäume –  Stahlgerüste, die 25 – 50 Meter hoch sind und mit der Zeit von den Pflanzen erobert werden. Ranken winden sich am Stamm bis in die Krone empor und bilden ein faszinierendes Bild.

Gardens by the Bay Singapur
Supertrees in den Gardens by the Bay

Die künstlichen Bäume sind Mammutbäumen nachempfunden und dienen nicht nur als unterhaltsame Attraktion – einige der Supertrees sind mit Solarzellen ausgestattet und liefern Strom für den Park, andere sammeln Regenwasser oder fungieren als Belüftungskanäle für die beiden Gewächshäuser.

Eine Besucherbrücke verbindet in 22 Metern Höhe die beiden größten Bäume im Zentrum des Supertree Grove miteinander. Der OCBC Skyway, benannt nach einem der Sponsoren der Anlage, hat eine Länge von 128 Metern und bietet einen guten Ausblick über den Supertree Grove.

Die Supertrees am Tag

Ein Besuch der Supertrees am Tage ist allein durch ihre schiere Größe und die faszinierende Bewucherung ein beeindruckendes Erlebnis. Außerdem empfiehlt sich ein Blick aus der Vogelperspektive auf den Park, der vom OCBC Skyway (kostenpflichtig) möglich ist. Auch ein Besuch des Supertree-Obeservatoriums (kostenpflichtig) mit einem Ausblick von der Dachterrasse des höchsten Supertrees ist sicher ein unvergessliches Erlebnis.

Gardens by the Bay SuperTrees
Die SuperTrees am Tag

Die Lightshow der Supertrees am Abend

Ein ganz besonderes Highlight jedoch findet allabendlich statt: täglich um 19:45 Uhr und 20:45 Uhr wird eine spektakuläre Licht- und Soundshow, die Garden Rhapsody, aufgeführt. Die Show dauert jeweils 15 Minuten und fasziniert mit einer perfekten Harmonie aus Musik und Illumination.

Gardens by the Bay - Supertrees
Die Supertrees kurz vor Beginn der Lightshow

Diese Show ist immer sehr gut besucht und so wundert es uns nicht, dass bei unserem abendlichen Besuch der Gardens by the Bay deutlich mehr Besucher im Park sind, als dies tagsüber der Fall war. Wir kommen noch vor Einbruch der Dunkelheit im Park an und können uns so noch einen guten Platz suchen, von dem aus wir die Lichtshow gut beobachten können.

Letztlich entscheiden wir uns für einen Standort mittendrin – am Fuß einiger Supertrees gibt es Betonsockel, auf denen man gut sitzen und sich bei Bedarf auch zurücklehnen kann, um nach oben zu schauen. Diese Plätze sind aber sehr schnell belegt und viele Besucher setzen sich einfach auf den Boden.

Gardens by the Bay SuperTrees
Dieser Anblick bietet sich, wenn man auf dem Rücken liegend nach oben schaut.
Gardens by the Bay Supertrees Lightshow
wundervolle Lightshow der SuperTrees in den Gardens by the Bay Singapur

Gardens by the Bay Singapur

Die Musik wechselt im Laufe des Jahres mehrfach. Bei unserem Besuch erklang eine Zusammenstellung berühmter Film-Melodien, zu denen die Millionen Lichter der Supertrees über unseren Köpfen im Takt funkelten.

Wir schauen uns die Lichtshow außerdem noch ein zweites Mal von der Dachterrasse des Hotels Marina Bay Sands, welches sich direkt neben den Gardens by the Bay befindet, an. Von dort oben haben wir einen sehr schönen Gesamtüberblick über die Show. Auch wenn die Musik dort oben, in fast 200 Meter Höhe, nur sehr leise wahrzunehmen ist, gewinnen wir damit noch einmal einen ganz anderen Eindruck von der Lichtshow.

Informationen und Tipps für deinen Besuch der Gardens by the Bay

An dieser Stelle habe ich dir noch einige Informationen für deinen Besuch zusammengestellt.

Einen Übersichtsplan der Gardens by the Bay findest du  auf der offiziellen Webseite des Parks.

So gelangst du zu den Gardens by the Bay

zu Fuß

Gleich vorweg: in Singapur geht eigentlich kaum jemand gern zu Fuß irgendwohin. Es ist heiß und schwül, so dass man nach wenigen Minuten Fußweg sehr schnell durchgeschwitzt ist. Wir haben es dennoch gewagt, einen Spaziergang von unserem Hotel an der Marina Bay zu den Gardens by the Bay zu unternehmen. Unser Weg führt über die Helix-Brücke (sehenswert!) und dann entlang der Uferpromenade direkt in den Bay South Garden zu den beiden großen Gewächshäusern.

Marina Bay Sands Helix Brücke
Über die Helix-Brücke kommt man zu den Gardens by the Bay Singapur

Mit der U-Bahn

Das U-Bahn-Netz ist in Singapur perfekt ausgebaut. Damit ist für uns die U-Bahn – die in Singapur MRT heißt – DAS Verkehrsmittel unserer Wahl.

Zu den Gardens by the Bay kommt man mit der Circle Line oder der Downtown Line. Zielstation ist die MRT-Station „Bayfront“. Von dort aus führt der Ausgang B über einen Tunnel und eine Brücke zu den Richtung Gardens by the Bay. Der Weg ist von der MRT-Station aus sehr gut ausgeschildert und nicht zu verfehlen.

Kosten/Tickets

Der Besuch der Parkanlage Gardens by the Bay ist bis auf wenige Ausnahmen kostenlos.

Ein Entgelt wird lediglich für einige besondere Attraktionen erhoben:

  • Für den Zutritt zu den beiden riesigen Gewächshäusern – Flower Dome und Cloud Forest – muss ein Ticket erworben werden. Dieses gibt es nur als Kombi-Ticket für beide Gewächshäuser (Preis: 28 SGD/Erwachsenen)
  • Der Zutritt zum OCBC Skyway, der zwei der Supertrees miteinander verbindet und einen Blick von oben auf den Supertree Grove ermöglichst, ist ebenfalls kostenpflichtig. (Preis: 8 SGD/Erwachsenen)
  • Wer einen Blick von der Dachterrasse des höchsten Supertrees werfen möchte, muss für den Zutritt um Supertree-Observatorium ebenfalls ein Ticket erwerben. (Preis: 14 SGD/Erwachsenen)
  • Innerhalb der Gardens by the Bay verkehrt ein Shuttle-Bus, der die unterschiedlichen Attraktionen anfährt. Für 3 SGD/Person kann man diesen ganztägig unbegrenzt nutzen.

Der Ticketverkauf erfolgt jeweils direkt an den Attraktionen und ist nicht zu übersehen.

Gardens by the Bay Shuttlebus
Der Shuttlebus verkehrt als Pendelverkehr in den Gardens by the Bay

Mehr Sehenswertes in Singapur

Natürlich gibt es noch wesentlich mehr Attraktionen und Sehenswertes in Singapur. Unsere Zeit reicht leider nur für ein kurzes Blitzlicht – auf unserem Programm stehen noch diese weiteren Highlights:

Im Hotel Mandarin Oriental Singapore genießen wir einen wundervollen Afternoon Tea.

Mit der MRT fahren wir nach China Town und Little India und unternehmen Spaziergänge in diesen Stadtvierteln.

Einen sehr schönen Tag verbringen wir im Botanischen Garten Singapur und dem Orchideengarten.

Bei einem heftigen Regenguss ändern wir spontan unsere Planung und besuchen die ION Shopping Mall in der Orchard Road. Im dortigen  Magnum-Shop kreieren wir unser eigenes Magnum-Eis – ein riesiger Spaß!

Auch verschiedene Rooftop Bars und Aussichtspunkte rund um die Marina Bay besuchen wir, um den Ausblick auf die Bucht und die berühmte Skyline der Löwenstadt zu genießen.

Zu einem Besuch der Marina Bay gehört auch unbedingt eine River-Cruise auf dem Singapore River. Dabei können wir die Stadt vom Wasser aus betrachten, sehen verschiedene Stadtbezirke und natürlich noch einmal die Marina Bay, das Marina Bay Sands und die Helix-Brücke.

Lesetipp:
Wenn du dich jetzt fragst, wie derartig beeindruckende Projekte in einer relativ kurzen Zeit in Singapur entstehen konnten, dann schau doch einmal auf dem Blog von Susanne vorbei. Sie berichtet in ihrem Beitrag Mr. Lee und seine Kinder über die Geschichte vom Wandel der Löwenstadt zur modernen Metropole.

Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren
13 Kommentare
  1. DieReiseEule

    Ich vermisse Singapur so sehr. Ich habe mich in diese Stadt total verliebt. Hoffentlich können wir bald wieder unbeschwert reisen.

    Danke für die schöne Zusammenfassung.

    LG Liane

  2. Ute

    Singapur / Bali das war mein Traumziel für das Frühjahr 2020 einschl. 2 Nächte im Marina Bay. Leider hat mir Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Bilder und dein Bericht dazu sind echt toll und zeigen was ich verpasst habe. Naja 2022 vielleicht.
    Lg Ute

  3. Mo

    Liebe Cornelia,

    ehrlich gesagt stand Singapur noch nie auf meiner Reiseliste. Ganz oben steht definitiv Japan, das ist mein erklärtes Traumziel. Aber der hier vorgestellte Cloud Forest wäre voll mein Geschmack. Ist schon auf deinen Bildern ziemlich beeindruckend und im echten Leben mit Sicherheit ein richtiges Erlebnis. Vielleicht sollte ich mir lieber komplett Asien als Reiseziel merken. Da gibt es so unglaublich viel zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Mo

  4. Julia

    Hallo,

    es kommt einen vor wie eine Reise in eine andere Welt. Ein wunderschönes Werk schöner als das andere. Das Gewächshaus ist ein Hammer. So toll und das muss man unbedingt Live sehen. Als wenn man ein Zwerg ist. Tolle Bilder. Nun möchte man Reisen.

    Liebe Grüße
    Julia

  5. Anja

    Liebe Cornelia,
    ich war bislang noch nicht in Singapur. Dass die Stadt so grün ist, macht sie für mich noch attraktiver. Danke für die tolle Vorstellung.
    Über die Supertrees hatte ich schon mehrfach gelesen. Die würde ich mir sehr gern mal anschauen. Ich mag die Mischung aus Konstruktion und Natur.
    Herzlichen Gruß
    Anja

  6. Nikita

    Hallo Cornelia,
    Singapur hatte ich noch nie so wirklich auf meiner Liste aber dein Artikel hat mich wirklich neugierig auf die Stadt und ihre Umgebung gemacht! Wer weiß, möglicherweise zieht es mich ja doch einmal dorthin 🙂
    Lg Nikita

  7. Miriam

    Liebe Cornelia,
    Vom Supertree Grove habe ich auch schon einige Bilder gesehen und schon oft gelesen – allerdings lustigerweise tatsächlich sehr selten bei Tag. Aber die Lichtinstallationen bei Nacht sind ja auch noch einmal etwas ganz besonderes – es sieht wundervoll aus. Irgendwie schon absurd, wie Gardens by the Bay daher kommt, der riesige Berg mit Wasserfällen im Gewächshaus würde mich definitiv reizen. Dass Singapur die grünste Großstadt Asiens ist, habe ich übrigens schon ein paarmal gelesen. Vielleicht muss Singapur doch noch auf meine Bucketlist…
    Liebe Grüße von Miriam

  8. Jana

    Ich war noch nie außerhalb Europas, aber Singapur wäre definitiv ein Traum! Ich habe schon so viele tolle Bilder dieser Stadt gesehen, aber die Supertrees kannte ich bis eben noch nicht! Die würde ich auch zu gern mal live sehen und die Musik dazu hören! Klingt einfach SUPER!

    Liebe Grüße
    Jana

  9. Marion

    Es hat sich schon wieder so WAHNSINNIG viel getan, seit ich selbst in Singapore war. Total abgefahren finde ich den Cloud Forest. Wie genial ist das denn?! Toller Bericht, der furchtbares Reisefieber macht. 🙂 Viele liebe Grüße!

  10. cookingCatrin

    Singapur steht schon so lange auf meiner Reiseliste – als Zwischenstopp für einen anschließenden Strandurlaub 🙂 Danke dir, jetzt habe ich direkt wieder Fernweh 😛

    Liebe Grüße,
    Team cookingCatrin

  11. Renate

    Liebe Cornelia,
    ich war auch so begeistert von der Stadt. Wir haben den kostenlosen Teil der Gardens of the Bay besucht. Abends konnten wir die Lightshow ansehen. Seitdem möchte ich wieder zurück nach Singapur. Dann würde ich auch gerne viel mehr Zeit haben. Wir waren auch nur fünf Tage da. Das hat nicht gereicht.
    Herzliche Grüße
    Renate

  12. Viola

    Hallo. Dankeschön für die Inspiration. Wir wollten 2020 endlich unseren Traum von singapur erfüllen, leider kam dann Corona. Aber wir hoffen, dass bald wieder möglich ist, zu reisen .So tolle Bilder. Phantastisch. Liebe Grüße Viola

  13. Christine

    Singapur ist unglaublich faszinierend. Sobald es wieder möglich ist, werden wir unsere eigentlich für 2020 geplante Reise nachholen.

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.