Ein Kurztrip auf die größte Insel Deutschlands

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag (mein ganz persönlicher Erfahrungsbericht), der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt wurde oder ein Honorar erhalten habe!*

Durch das geöffnete Fenster schleicht sich das sanfte Rauschen der Ostsee in meine Träume, die Sonne schickt ihre  Strahlen auch schon über die grünen Baumwipfel des nahe liegenden Küstenwaldes. Wenn ich jetzt aufstehe, ist der letzte Urlaubstag endgültig angebrochen.  Nein, eigentlich möchte ich heute überhaupt nicht abreisen! Wie gerne würde ich noch einige Tage länger hier verweilen. Wo? Auf meiner Lieblingsinsel! Ein Kurzurlaub hat uns wieder einmal auf die Insel Rügen geführt, größte Insel Deutschlands und meiner festen Überzeugung nach viel zu schade für einen reinen Strandurlaub.

An einem Montag sind wir angereist, diesmal völlig staufrei. Zwar ist das Wetter während unseres Aufenthaltes durchaus strandtauglich, aber für die vier Tage auf Deutschlands wohl schönster Insel haben wir uns einiges vorgenommen. Eine Vorstellung der Störtebeker Festspiele steht auf unserem Plan, wir wollen einige kulinarische Spots der Insel kennenlernen und mit dem Baumwipfelpfad und dem Schloßpark Pansevitz zwei sehr interessante Sehenswürdigkeiten besuchen.

Was ich bei der Planung noch nicht wusste: vier sehr interessante Menschen sollte ich bei dieser Reise kennenlernen. Menschen, die allesamt voller Enthusiasmus einer Passion nachgehen. Charismatische Macher, die auf Rügen etwas bewegen. Von meiner Begegnung mit Sandra Dorissen, der Betreiberin des Hotels Bernstein, kannst du in diesem Beitrag hier lesen. Über die Projekte von Mathias Schilling und Rainer Hessenius berichte ich im Artikel Kulinarische Rügen Tipps – Köstliches in Ost- und Westrügen. Mein Gespräch mit Ruth Hick, der Chefin der Störtebeker Festspiele, fließt ebenfalls in einen separaten Beitrag auf SilverTravellers ein.


Alle Berichte zu unserem Kurztrip auf die Insel Rügen, die größte Insel Deutschlands

Weiterlesen … mehr zu unserem Kurztrip im Sommer auf die Insel Rügen, zu Sehenswürdigkeiten, Kultur und kulinarischem Genuss und noch mehr über die größte Insel Deutschlands findest du hier:

Ein Kurztrip auf die größte Insel Deutschlands

3 Kulinarische Rügen Tipps – Köstliches in Ost- und Westrügen

Ein Besuch bei den Störtebeker Festspielen (noch in Arbeit)

Über den Baumwipfeln der Insel Rügen (noch in Arbeit)


Sellin – romantische Idylle auf der Insel Rügen

Als Basis und Ausgangspunkt für unsere Ausflüge haben wir dieses Mal tatsächlich nicht Binz, sondern eine andere Stadt ausgewählt: Sellin. Es ist Mitte August und damit Hauptsaison auf der Insel Rügen, da verspricht Sellin vermutlich ein wenig mehr Ruhe und Beschaulichkeit als Binz.

Ebenso wie in Binz dominieren in Sellin prachtvolle weiße Häuser mit kunstvollen Balkonen den Ort. Insbesondere entlang der Wilhelmstraße fällt die romantische Bäderarchitektur ins Auge. Restaurants, Hotels und Geschäfte säumen die Straße, die an ihrem Ende zur wohl schönsten Seebrücke Rügens führt. Erst kurz bevor die Straße an der Steilküste endet, sind Seebrücke und feinsandiger Strand zu entdecken. Aber bevor du die Treppen zur Seebrücke oder zum Strand hinabsteigst, solltest du den Blick ein wenig in die Ferne schweifen lassen. Ein wundervoller Ausblick bietet sich, die weißen Kreidefelsen Rügens sind von hier aus zu erkennen. Insbesondere vormittags, wenn sie von der Sonne aus östlicher Richtung angestrahlt werden, sieht das einfach fantastisch aus.

Seebrücke Sellin Rügen Treppe

Rügens wohl schönste Seebrücke

Die Seebrücke Sellin ist mit ihren 394 Metern nicht nur die längste Seebrücke der Insel Rügen, sondern meiner Meinung nach auch die schönste. In wunderschöner Symmetrie präsentieren sich die Aufbauten der Seebrücke, in welchen sich ein Café und Restaurant befinden. Und natürlich – wenn wir Sellin als Ausgangsbasis für unseren Rügen-Urlaub wählen, muss unbedingt auch ein Besuch auf der Seebrücke sein. Für einen kleinen Sundowner im Restaurant nehmen wir uns die Zeit, genießen den Ausblick von der schönen Terrasse der Seebrücke auf den breiten Strand.

Seebrücke Sellin Rügen

Zur Seebrücke gelangt man übrigens über eine große Treppe. Wer die vielen Stufen nicht bewältigen kann oder mag, für den gibt es eine bequeme Alternative: ein Aufzug befindet sich direkt neben der Treppe. Ein Funiculaire, der schräg am Hang auf einer Schiene hinauf und hinab fährt.

Am Ende der Seebrücke gibt es seit 2008 eine Tauchgondel. Je Tauchgang können 30 Personen damit eine Reise zum Meeresboden unternehmen und in das einzigartige Ökosystem der Ostsee eintauchen. Ausprobiert habe ich das bisher noch nicht.

Seebrücke Sellin Anlegestelle

Zwei Schiffsanleger befinden sich an der Seebrücke. Von hier aus starten Ausflugsboote zu den berühmten Kreidefelsen Rügens und auch rund um Rügen.

Die Strände in Sellin

Hatte ich schon den feinsandigen Strand erwähnt? Auch wenn Sellin eine Steilküste hat, erstreckt sich doch darunter ein wundervoller Strand. Eigentlich gibt es ja zwei Strände in Sellin – der Strand direkt an der Seebrücke und in ein wenig Entfernung noch den Südstrand. Beide sind wunderbar breit – an der Seebrücke ca. 50 Meter und am Südstrand ca. 25 Meter Breite – und absolut feinsandig.

Ein offenes Wort zur Anreise

Obwohl die Insel Rügen die größte Insel Deutschlands ist – die Entfernungen zwischen den Orten und zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten sind doch eher überschaubar.  Allerdings empfehle ich dennoch die Anreise mit dem eigenen Auto – ich bin mir nicht sicher, ob wir unser geplantes Programm auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln hätten so umsetzen können. Natürlich gibt es Bäderbahn, den Rasenden Roland und Busverkehr. Aber ich liebe es, im Urlaub flexibel und eben nicht an Abfahrtzeiten gebunden zu sein. Das Parken war übrigens bei unserer Reise nirgends ein Problem – an unserem Hotel standen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung und bei den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten gibt es zumeist ausreichend kostenpflichtige Parkplätze.

Hotel Bernstein – hier stimmt einfach alles

Habe ich das Hotel eben schon im Zusammenhang mit den Parkmöglichkeiten erwähnt, dann gehe ich gleich ein wenig näher darauf ein. Unser Domizil für die Dauer unseres Aufenthalts in Sellin ist das Hotel Bernstein, ein sehr schönes familiengeführtes Haus am Hochufer in erster Reihe zur Küste. Nur wenige Schritte von der Seebrücke entfernt, mit einem atemberaubenden Ausblick über die Ostsee bis hin zu den Kreidefelsen.

Hotel Bernstein Sellin

Um es schon einmal vorweg zu nehmen: ich bin begeistert von diesem Hotel. Hier stimmt für mich einfach alles, vom ersten Ankommen bis zum leider unvermeidlichen Abschied eine Wohlfühl-Atmosphäre. Nun, ich bin Magdeburgerin und uns wird nicht unbedingt die Fähigkeit zu überschwänglichem Enthusiasmus nachgesagt. Böse Zungen behaupten gar, das höchste Lob eines Magdeburgers drücke sich in der Formulierung „da kannste nich meckern“ aus.

Aber wenn ich mir meine Reisenotizen so anschaue (ja, ich führe immer so eine Art Reisetagebuch), spiegeln diese meine Begeisterung über das Hotel Bernstein doch in wesentlich deutlicherer Form wider. Das beginnt bereits mit der Ankunft im Hotel. An der Rezeption werden wir freundlich begrüßt und zunächst erst einmal zu einem Prosecco auf die wunderschöne Sonnenterrasse des Hotels gebeten. Nicht etwa am Rezeptionstresen, sondern gemütlich auf der mit Lounge-Möbeln eingerichteten Terrasse erledigen wir die Anmelde-Formalitäten.

Sonnenterrasse Hotel Bernstein Sellin

Später begleitet uns die freundliche Mitarbeiterin der Rezeption auf unser Zimmer, zeigt uns den direkten Zugang zum hoteleigenen Parkplatz und erläutert die sonstigen Einrichtungen des Hotels.

Ein Gespräch mit der Chefin des Hauses

Später habe ich das Vergnügen einer Hausführung und eines Gesprächs mit Sandra Dorissen. Sie kennt das Hotel wie kein anderer und ich habe den Eindruck, sie zeichnet verantwortlich für die angenehme Atmosphäre des Hauses. Sandra und Thomas Dorissen führen das Haus seit 2002 und haben in diesen 17 ½ Jahren vieles verändert, anderes beibehalten. Während sie das Haus schrittweise modernisierten und die Hoteleinrichtungen durch Anbauten vervollständigten, fanden immer mehr Stammgäste wiederholt den Weg in das Hotel Bernstein.

Auch die Mitarbeiter halten dem Hotel zum Teil schon seit vielen Jahren die Treue. So sorgt beispielsweise der Küchenchef schon seit 25 Jahren für die Gaumenfreuden der Gäste (und das macht er wirklich hervorragend!) .

Frau Dorissen kennt ihre Gäste, begrüßt sie bei unserem Rundgang herzlich. Später erzählt sie, dass die Herrschaften früher regelmäßig mit ihren Kindern zu Gast waren und nun, da die Kinder erwachsen sind, eben zu zweit kommen.

Dass das Hotel Bernstein absolut kindertauglich ist, zeigt ein Blick in den Kinderclub. Ein Raum zum Spielen für die Kleinen, ausgestattet mit Spielzeug für unterschiedliche Altersgruppen – von Bausteinen bis hin zum Tischkicker.

Der Wellnessbereich scheint eine Herzensangelegenheit der Chefin zu sein. Ihren ehemaligen Wohnbereich haben die Inhaber dafür aufgegeben und eine wirkliche Wellness-Oase mit den unterschiedlichsten Angeboten geschaffen. Sie selbst sind in einen neu entstandenen Bauteil des Hauses gezogen.

Hotel Bernstein Sellin Spa Hotel Bernstein Sellin Spa

Wohnen im eigenen Hotel – das bedeutet eine ständige Präsenz. Sandra Dorissen sagt dazu einfach: so ist das eben. Der Hotelbetrieb ist ihre Passion.

Zum Abschluss erzählt sie noch die Episode, wie Wildschweine eines Nachts zur Adventszeit den liebevoll weihnachtlich geschmückten Außenbereich komplett umgegraben und zerstört haben.  Und berichtet von den Schildern, die sie dort dann ganz schnell zur Information der Gäste aufgestellt haben: Bilder von Wildschweinen mit Weihnachtsmütze und der Aufschrift „wir hatten unseren Spaß“.

Ein Blick in die Zimmer des Hotels Bernstein

Das Hotel Bernstein hat mit seinen 72 Zimmern eine angenehme Größe. Neben unserem Zimmer – ein Doppelzimmer mit Balkon und direktem Meerblick – hatte ich während des Hotelrundgangs mit Sandra Dorissen auch die Möglichkeit, einen Blick in Zimmer und Suiten anderer Kategorien zu werfen.

Zimmer Hotel Bernstein

Ausblick Balkon Hotel Bernstein

Natürlich unterscheiden sich die Zimmer der einzelnen Kategorien hinsichtlich Größe, Lage im Hotel und Ausblick. Allen gemein ist jedoch das ansprechende, maritim anmutende Innendesign und die hochwertige Ausstattung, die eben dem 4-Sterne-Superior Anspruch des Hauses entspricht. Dass es überall sauber und gepflegt aussieht, muss ich sicher nicht extra erwähnen. Das Besondere machen die Kleinigkeiten aus, die eben nicht selbstverständlich in jedem Hotel auch dieser Kategorie zu finden sind. Und gerade diese tragen dazu bei, einen Aufenthalt ein kleines Stück angenehmer zu gestalten. Die Sahnehäubchen sozusagen.

So beispielsweise die Mückengitter vor den Fenstern, so dass man unbehelligt von den kleinen Plagegeistern nachts bei frischer Ostseeluft schlafen kann. Oder die großen Schränke mit wirklich reichlichen Ablagemöglichkeiten. Die Kaffeemaschine für die erste Tasse Kaffee am Morgen auf dem Balkon. Der beleuchtete Kosmetikspiegel und ein leistungsstarker Fön im Bad. Das kostenfreie WLAN. Wirklich flauschige Bademäntel. Und – für mich immer ganz wichtig – eine Auswahl unterschiedlicher Kopfkissen.

Zimmer Hotel Bernstein

Die Zimmer verteilen sich übrigens auf Haupthaus und Gästehaus. Zwischen beiden Gebäuden befindet sich der Innenpool und die Häuser sind über einen Kellergang miteinander verbunden.

Entspannung pur im Wellness-Bereich

Auch wenn wir uns sehr viel für die wenigen Tage auf der größten Insel Deutschlands vorgenommen hatten, entscheiden wir uns am dritten Tag vor Ort spontan für eine Planänderung. Zu verlockend schauen Poolbereich und Sonnenterrasse aus. Wir sind zu dieser Zeit die einzigen Gäste im Poolbereich.

Hotel Bernstein Pool

Nachdem wir ein paar Runden geschwommen sind, müssen wir natürlich auch ausgiebig die Schwalldusche, Gegenstromanlage und Sprudelbank ausprobieren. Danach kuschele ich mich in den flauschigen Bademantel ein und mache es mir auf einer Liege auf der Sonnenterrasse gemütlich. Jetzt einen Latte Macchiato … denke ich gerade und just im gleichen Moment kommt auch schon ein Servicemitarbeiter aus der Bar und fragt nach meinen Wünschen. Wenige Minuten später genieße ich meinen Latte Macchiato, der im Hotel Bernstein mit einem Stückchen Schokolade und einem Glas Wasser daher kommt. Hach, geht es mir gerade gut!

Für die Anwendungen des Wellnessbereiches – der Gast kann zwischen den unterschiedlichsten Massagen und Kosmetikanwendungen wählen – ist  leider nicht mehr genug Zeit. Beim nächsten Mal aber ganz bestimmt! Ich habe beim Blick auf die Webseite des Hotels Bernstein gesehen, dass es die unterschiedlichsten Arrangements gibt, bei denen gleich verschiedene Wellnessanwendungen includiert sind.

Ein schönes Restaurant und eine wundervolle Terrasse

Das Hotelrestaurant hat einen gemütlichen Innenbereich und eine wirklich einzigartige Terrasse. Während unseres Aufenthaltes genießen wir jeden Tag unser Frühstück auf dieser Terrasse, mit Blick auf die Ostsee und die berühmte Selliner Seebrücke.  Schöner geht es kaum!

Hotel Bernstein Restaurant Frühstück

Das Frühstücksbuffet lässt dabei keine Wünsche offen. Familie Dorissen legt Wert darauf, dass in ihrer Küche möglichst regionale Produkte verarbeitet werden. So stammt die Wurst- und Schinkenauswahl auf dem Frühstücksbuffet von Europas bester Fleischerei. Ja, tatsächlich – die Fleischerei Kaeding aus Bad Sülze (Mecklenburg-Vorpommern) , von welcher das Hotel Bernstein beliefert wird, gewann 2019 beim internationalen Wettbewerb „Confrérie des Chevaliers du Goute-Andouille de Jargeau“, dem härtesten Produkttest der Fleischerei-Branche.  Sandra Dorissen hatte das schon während unseres Gesprächs erwähnt und natürlich war ich daher ganz gespannt, wie die Wurst von diesem prämierten Fleischer schmecken würde. Was soll ich sagen: die Salami und der Schinken waren deliziös!

Rügen kulinarisch

Essen und Trinken auf Rügen – fallen dir bei diesem Stichwort an erster Stelle die leckeren Fischbrötchen ein? Nun, das ist ja eigentlich auch ganz treffend. Mittags, wenn man unterwegs ist, gerade eine Strandwanderung oder einen anderen Ausflug gemacht hat, finde ich so ein Fischbrötchen auf die Faust einfach köstlich. Beispielsweise am Strand von Binz, bei der Fischräucherei Kuse. Verena hat auf ihrem Blog „Verena kocht“ ausführlich über ihren Besuch dort berichtet, insofern verweise ich an dieser Stelle auf ihren Artikel über die kulinarischen Genüsse bei der Fischräucherei Kuse.

Im Fokus unseres Aufenthaltes standen diesmal allerdings andere kulinarische Highlights der Insel. Da wir unsere Basis diesmal in Sellin hatten – was lag da näher, als zunächst erst einmal am ersten Abend ein gemütliches Dinner im hauseigenen Restaurant unseres Hotels zu genießen? Natürlich auf der bereits beschriebenen wundervollen Terrasse.

Hotel Bernstein Restaurant Terrasse

Ganz ohne Fisch geht es selbstverständlich auf der größten Insel Deutschlands nicht – ich möchte euch ein sehr interessantes Projekt vorstellen, das Mathias Schilling initiiert hat und voller Engagement vorantreibt: Hiddenseer Kutterfisch.

Last but not least – nach einem guten Essen trinkt man gern als krönenden Abschluss einen Digestif.  Auch dabei kannst du auf der Insel Rügen auf regionale Produkte zurückgreifen. Wir haben die Erste Edeldestillerie auf Rügen besucht und ich konnte ein sehr interessantes Gespräch mit den Inhabern, Maren und Rainer Hessenius führen.

Du siehst, es gibt neben dem allseits bekannten Fischbrötchen eine breite Palette kulinarischer Genüsse auf der Insel. Mehr zu dem wundervollen Dinner im Restaurant im Hotel Bernstein, zum Gasthof Schaprode und dem Hiddenseer Kutterfisch und zum Besuch der Ersten Edeldestillerie auf Rügen findest du in meinem Artikel 3 Kulinarische Rügen Tipps – Köstliches in Ost- und Westrügen.

Ursprüngliche Natur – 4 Tipps für Naturerlebnisse auf der Insel Rügen

Natur auf der Insel Rügen – das ist so viel mehr als Meer und Strand! Wusstest du, dass es zwei Nationalparks und ein Biosphärenreservat auf der Insel Rügen gibt? Eine in ihrer Ursprünglichkeit faszinierende Landschaft prägt die beiden Nationalparks – Vorpommersche Boddenlandschaft und Jasmund.

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft im Westen der Insel Rügen

Den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft haben wir diesmal nur gestreift. Für einen Ausflug auf das autofreie Hiddensee war bei unserem Kurztrip die Zeit ein wenig zu knapp und für ein faszinierendes Naturerlebnis, welches man im Herbst auf Ummanz genießen kann, ist es leider noch zu früh im Jahr: die Kranichtage. Ebenso wie auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist die Kranichrast ein jährliches Highlight auf der kleinen Rügen-Insel Ummanz. Von Ende September bis Ende Oktober kann man von einer Aussichtsplattform im Ort Tankow auf der Insel Ummanz den abendlichen Einflug der Kraniche zu ihren Schlafplätzen beobachten. Ein faszinierendes Schauspiel, welches mich bereits bei unserem Urlaub im Herbst auf Fischland-Darß-Zingst begeistert hat.

Nationalpark Jasmund im Osten der Insel Rügen

Beim Nationalpark Jasmund denke ich in erster Linie an die berühmten Kreidefelsen der Insel Rügen, die Caspar David Friedrich auf seinem Gemälde von 1818 so wundervoll gemalt hat. Es gibt von verschiedenen Orten der Insel Schiffsfahrten dorthin.

Aber auch ausgedehnte dichte Buchenwälder prägen die Halbinsel Jasmund und den Nationalpark. Ganz besondere Buchenwälder sogar, gehören sie doch ebenso wie im Hainich zur länderübergreifenden Welterbestätte „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas“. Etwas ganz besonderes also: Weltnaturerbe.

Der Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen

Ebenso wie im Hainich gibt es auch auf Rügen einen Baumwipfelpfad: den Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen. Er befindet sich unweit des Nationalparks Jasmund, in der Nähe von Prora – inmitten  der DBU-Naturerbefläche Prora (DBU steht für Deutsche Bundesstiftung Umwelt)

Da ich bereits den Baumkronenpfad über den Wipfeln des Hainich besucht hatte, möchte ich den Baumwipfelpfad auf Rügen natürlich ebenfalls kennenlernen. Kein Problem, es klappt sogar mit einer Führung. Wir dürfen uns dem Rundgang mit dem Natur- und Landschaftsführer Wolfgang Stohmann anschließen, der überaus fachkundig und kompetent allerlei Wissenswertes über den Wald zu unseren Füßen erzählt. Mehr über unseren Besuch des Baumwipfelpfades und die interessante Führung erfährst du in meinem separaten Artikel Über den Baumwipfeln der Insel Rügen, das würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Baumwipfelpfad Rügen


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Ein lange vergessener Ort: Schlossruine und Schlosspark Pansevitz

Im Moment ist es noch ein Geheimtipp für alle, die eine Auszeit vom Trubel der Badeorte der Insel suchen. Dabei handelt es sich um einen der größten öffentlichen Parks auf Rügen. Lange Jahre lag der Ort im Dornröschenschlaf, inzwischen hat er sich zu einem lohnenden Ausflugsziel entwickelt: der Schlosspark Pansevitz im Stil eines englischen Landschaftsgartens. An einem heißen Sommertag unternehmen wir im angenehmen Schatten der Bäume einen sehr schönen Spaziergang durch die inzwischen sehr gepflegte Anlage.

Sind wir hier richtig? Bei unserer Ankunft ist der kostenfreie Parkplatz vor dem Schlosspark Pansevitz völlig leer. Aber das Navi hat uns richtig geführt – gleich neben dem Parkplatz finden wir eine Info-Tafel mit einem Übersichtsplan. Nur ein kurzer Spaziergang ist es von hier aus bis zur Schlossruine und dem sich dahinter erstreckenden Landschaftsgarten.

Imposant muss das alte Herrenhaus einmal ausgeschaut haben – soviel ist heute noch aus den verbliebenen Grundmauern und dem teilweise restaurierten Turm erkennbar. Viel steht leider nicht mehr vom ehemaligen Schloss Pansevitz, nachdem es über 50 Jahre hinweg Stück für Stück zerfiel und abgetragen wurde.

Pansevitz

Im Turm wurde eine Wendeltreppe aus Metall installiert, so dass wir auf 17 Meter hinaufsteigen und von hoch oben einen Blick über das Schlossgelände genießen können. Der Aufstieg ist nicht so ganz einfach, durch das offene Gitter der Treppenstufen öffnet sich der freie Blick nach unten – ähnlich der Treppe im Jagdschloss Granitz. Aber der Aufstieg lohnt sich!

Anschließend spazieren wir noch durch den Park, bewundern prachtvolle Alleen aus alten Bäumen und lassen uns von Orten mit romantischen Bezeichnungen verzaubern: Liebesinsel, Wundersee, Schwanenteich, Herzteich.

Pansevitz

Der Wald, durch den wir dabei spazieren, ist ein sogenannter FriedWald. Ein Ort der letzten Ruhe, was man allerdings erst beim näheren Hinschauen bemerkt. Mit den Einnahmen daraus werden der Erhalt und die Ausgestaltung des Parks finanziert.

Nützliche Informationen für deinen Besuch von Schlossruine und Schlosspark Pansevitz

Adresse:

Schlosspark Pansevitz
Pansevitz 1A
18569 Kluis

Kostenfreie Parkplätze stehen zur Verfügung, der Eintritt ist frei

Open Air-Theater vom Feinsten: die Störtebeker Festspiele

Wenn ich den unzähligen begeisterten Bewertungen in diversen Online-Portalen Glauben schenke, ist der Besuch der Störtebeker Festspiele ein absolutes MUSS bei einem Rügen-Urlaub. Ob wir das nach unserem Besuch dort bestätigen können?

Fast ein Jahr im Voraus haben wir die Tickets erworben – wollten wir doch möglichst weit vorn sitzen und eine gute Sicht auf die Bühne haben. 8000 Besucher finden im Zuschauerbereich der Naturbühne mit Blick auf den Jasmunder Bodden Platz. Dieses Theater von Mitte Juni bis Anfang September Abend für Abend zu füllen, verlangt eine spannende und faszinierende Aufführung.

Wie der Name bereits verrät, dreht sich die Story immer um den legendären Robin Hood der Nord- und Ostsee: Klaus Störtebeker. Dabei ist die Geschichte jedoch jedes Jahr eine Andere, so dass viele Besucher bereits seit Jahren regelmäßig nach Ralswiek kommen.

Wusstest du, dass die Störtebeker Festspiele von einem privaten Familienunternehmen veranstaltet werden? Ich hatte das Vergnügen, während eines Gesprächs Ruth Hick kennenzulernen. Sie führt gemeinsam mit ihrer Tochter Anna-Theresa Hick die Geschäfte des Unternehmens, während ihr Mann Peter Hick seit 1993 als Theaterleiter verantwortlich zeichnet.

Mehr über das Gespräch mit Ruth Hick, die Störtebeker Festspiele und unseren Besuch in Ralswiek findest du im Beitrag  Ein Besuch bei den Störtebeker Festspielen

Alle Berichte zu unserem Kurztrip auf die Insel Rügen, die größte Insel Deutschlands

Weiterlesen … mehr zu unserem Kurztrip im Sommer auf die Insel Rügen, zu Sehenswürdigkeiten, Kultur und kulinarischem Genuss und noch mehr über die größte Insel Deutschlands findest du hier:

Ein Kurztrip auf die größte Insel Deutschlands

3 Kulinarische Rügen Tipps – Köstliches in Ost- und Westrügen

Ein Besuch bei den Störtebeker Festspielen (noch in Arbeit)

Über den Baumwipfeln der Insel Rügen (noch in Arbeit)

Vielleicht soll es ja auch im Frühjahr auf die größte Insel Deutschlands gehen? Dann habe ich einen ganz besonderen Rügen Tipp: Ostern an der Ostsee: Die Osterfeuer-Meile am Strand von Binz


*Transparenzhinweis: Dieser Beitrag ist auf Basis einer individuellen Reise entstanden. Ich bedanke mich bei der Tourismuszentrale Rügen für die organisatorische Unterstützung. Ausdrücklich möchte ich mich auch bei Sandra Dorissen, Rainer Hessenius, Mathias Schilling und Ruth Hick dafür bedanken, dass sie mir ihre Zeit für vier unglaublich interessante Gespräche geschenkt haben.
Herzlichen Dank an Familie Dorissen für die freundliche Einladung in das Hotel Bernstein. Der Führung über den Baumwipfelpfad mit Herrn Stohmann durfte ich mich kostenfrei anschließen.
Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst und es gab keinerlei Vorgaben bezüglich der Inhalte dieses Beitrags. Für den Beitrag erhielt ich kein Honorar. Ich habe mich freiwillig entschieden, darüber zu bloggen, und der Bericht spiegelt meine ganz persönlichen Eindrücke wider.
Das könnte dich auch interessieren
4 Kommentare
  1. Dr. Annette Pitzer

    Die Insel Rügen habe ich noch nie besucht. Dein Bericht hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass ich das ändern sollte. Alleine die tolle Seebrücke ist schon einen Besuch wert.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Eileen

    Ich war noch nie auf Rügen, bisher hat es uns noch nicht dahingezogen, vielleicht in ein paar Jahren, wenn wir die große weite Welt angeschaut haben. Deine Vorstellung fand ich sehr ausführlich und die Bilder sind wunderschön geworden. Daher behalte ich dieses Hotel im Hinterkopf, hat mir sehr gefallen.

    Viele Grüße Eileen

  3. Jana

    Auf Rügen war ich bisher erst einmal und das ist schon mehrere Jahre her! Wie ich auf deinen Fotos sehen kann, hab ich damals nicht annähernd alles Interessante gesehen! Vieles, was du vorstellst, kannte ich gar nicht! Aber zum Glück ist Rügen zumindest für uns nicht soooo weit weg 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  4. Avaganza

    Ich war noch nie auf Rügen und bisher stand dieses Reiseziel auch gar nicht auf meinem Plan, wenn ich ehrlich bin. Vollkommen zu Unrecht, wie ich jetzt nach deinem Beitrag feststellen muss. Das klingt nach einem sehr netten Plätzchen.

    Danke für die Vorstellung :-)!
    lg
    Verena

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.