Der erste Tag auf einem Kreuzfahrtschiff – was tun, was lassen?

9 Tipps für den Einschiffungstag

Eine Kreuzfahrt beginnt – die Anreise ist geschafft, die Einschiffung ist ebenfalls erfolgreich absolviert und wir können nun endlich an Bord gehen.

Nicht nur als Kreuzfahrtneuling fragt sich an dieser Stelle der Eine oder Andere, was er denn nun als erstes tun sollte. Nach diversen Kreuzfahrten kann ich rückblickend feststellen, dass unsere ersten Stunden an Bord eigentlich immer ähnlich ablaufen. Es gibt so eine gewisse Routine, Do’s und Dont’s sozusagen.

Diese sind nicht Reederei- oder Schiffs-spezifisch, es ist nicht wirklich erheblich, auf welchem Schiff wir uns befinden.

Kreuzfahrtschiff

Der erste Weg führt meist ins Restaurant

Wenn man sehr früh an Bord geht, steht unter Umständen die Kabine noch nicht zur Verfügung. Meist ist die Organisation aber darauf abgestimmt, dass viele der neuen Gäste schon an Bord sind – und so werden die ankommenden Kreuzfahrer zunächst erst einmal in den Restaurants und Bars des Schiffes verwöhnt. Wir richten uns immer so ein, dass wir gegen Mittag an Bord sind und nehmen dann das Mittagessen im Buffetrestaurant ein. Mitunter sind auch die anderen Restaurants und Bars geöffnet, so dass sich der Andrang etwas verläuft. Hier kann man dann auch gleich ganz in Ruhe schauen, welche Unterlagen man denn bei der Einschiffung noch erhalten hat. Häufig sind das Hinweise auf Öffnungszeiten der Servicebereiche und Restaurants. Auf den meisten Schiffen gibt es eine Durchsage, wenn die Kabinen für die neu ankommenden Gäste vorbereitet sind.

Reservierungen für die Kreuzfahrt vornehmen

Wenn die Servicebereiche, Restaurant-Desk oder Concierge für die ankommenden Gäste bereit stehen, kann man auch gleich Formalitäten erledigen wie Reservierungen für Spezialitäten-Restaurants, Weinproben, Getränkepakete buchen, Kreditkarte registrieren lassen, sofern noch nicht erledigt usw.

Termine im Wellness-/Spa-Bereich sollten frühzeitig reserviert werden, da die beliebtesten Behandlungszeiten schnell ausgebucht sind.

Kreuzfahrt-Tipps

Kabine beziehen und Koffer auspacken

Dann ist es irgendwann soweit: die Kabine ist für die Ankunft der neuen Gäste vorbereitet und wir können zum ersten Mal unseren persönlichen Bereich für die Dauer der Kreuzfahrt betreten. Natürlich muss erst mal ausgiebig fotografiert werden, solange die Kabine noch in diesem makellosen, unberührten Zustand ist. Die Koffer stehen vor der Tür und auf dem Bett liegt eine Schutzunterlage: alles ist bereits für das Auspacken vorbereitet.
Je eher wir uns hier einrichten und auspacken, um so eher schalten wir in den Urlaubsmodus und kommen endgültig auf dem Schiff an.

Dann sehr wichtig: erstmal kurz das Tagesprogramm checken (wann ist die Seenotrettungsübung?), die Tickets für eventuell gebuchte Landausflüge, Restaurantreservierungen und Sonstiges prüfen.

Koffer auspacken in der Kabine

Den Kabinensteward kennenlernen

Die Kabinenstewards sind am Einschiffungstag in der Regel in ihren Zuständigkeitsbereichen anzutreffen und mitunter stellen sie sich auch direkt bei den neuen Gästen vor. Natürlich kann man dies auch selbst initiieren. Das ist eine gute Gelegenheit, Wünsche zu äußern (vielleicht möchte man ja ein anderes Kopfkissen oder ähnliches) oder irgendwelche Besonderheiten zu besprechen. Die Stewards sind sicher gern bei Fragen oder Problemen behilflich.

Das Schiff erkunden

Das Schiff ist für die Dauer der Kreuzfahrt das temporäre Zuhause, also sollte man sich auch an Bord zurechtfinden. Dazu hilft es, sich gleich zu Beginn der Kreuzfahrt zu orientieren: wo befinden sich welche öffentlichen Bereiche, Restaurants, Bars, usw. und wie sind sie zu erreichen. Oft erhält man auch mit den Bordunterlagen einen Übersichtsplan des Schiffes mit den einzelnen Decks.

Und beim Erkunden des Schiffes bitte den nächsten Punkt beachten:

Möglichst nicht den Aufzug benutzen

Eigentlich sollte man auf einem Kreuzfahrtschiff schon der Figur zuliebe grundsätzlich lieber die Treppen als den Aufzug benutzen, sofern die individuelle Mobilität und Gesundheit das zuläßt. Dies gilt aber insbesondere an Tagen mit Passagierwechsel. Alle neuen Passagiere sind auf dem Weg in ihre Kabinen oder zur Orientierung unterwegs auf dem Schiff. Zudem ist die Crew damit beschäftigt, die Koffer der Passagiere zu den einzelnen Decks zu transportieren.

An diesen Tagen ist der Ansturm auf die Aufzüge also noch wesentlich stärker als sonst und die Wartezeiten können ziemlich nervig sein.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<


Letzte Telefonate erledigen und dann das Handy in den Flugmodus stellen

Wenn das Schiff den Hafen verlässt, wird auch die Verbindung zum örtlichen Mobilfunknetz abbrechen. Wenn man also noch einmal schnell zu Hause anrufen und mitteilen möchte, dass man gut auf dem Schiff angekommen ist, dann wäre jetzt ein geeigneter Zeitpunkt. Spätestens zum Zeitpunkt des Auslaufens sollte dann das Handy oder Tablet in den Flugmodus versetzt werden, um nicht später teure Satelliten-Internet- und Roaming-Gebühren zahlen zu müssen.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Dann erhältst Du einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind.


An der Seenotrettungsübung teilnehmen

In der Regel noch bevor das Schiff den Hafen verlässt, findet eine Seenotrettungsübung (auch Drill genannt) statt. Die Teilnahme daran ist obligatorisch, auch wenn man nicht zum ersten Mal auf einem Schiff ist. Der Ablauf der Übung und deren Dauer variiert von Schiff zu Schiff, aber die persönliche Anwesenheit jedes Passagiers wurde bei unseren Reisen bisher immer überprüft. Dies sollte man also keinesfalls verpassen – auch schon im eigenen Interesse, um im Falle eines tatsächlichen Notfalls die Evakuierungsroutinen zu kennen.

Hinweis: in der Regel ist an einem Plan (meist innen innen an der Kabinentür angebracht) der Sammelplatz ausgewiesen.

Rettungsring auf dem Kreuzfahrtschiff

Das Auslaufen des Schiffes an Deck genießen

Insbesondere für Kreuzfahrtneulinge, aber auch für erfahrene Kreuzfahrer ist es immer wieder etwas Besonderes: der Moment, wenn das Schiff zum ersten Mal ablegt und den Hafen verlässt. Schon die Ausfahrt an sich kann ein Gänsehautmoment sein, insbesondere bei solchen spektakulären Hafenausfahrten wie Venedig, Stockholm oder Barcelona. Ein beeindruckender Moment und eine großartige Möglichkeit zum Fotografieren.
Häufig wird dieser Moment auch mit einem sogenannten Sailaway zelebriert, es gibt Live-Musik und Cocktails oder Champagner werden gereicht. Auf einigen Schiffen gibt es spezielle „Auslauf-Melodien“, die jedes Mal beim Auslaufen aus den Lautsprechern erklingen.

Alles erledigt? Dann kann die Kreuzfahrt beginnen – Ahoi und Gute Reise!

Welche Routinen habt Ihr am Einschiffungstag? Nutzt gern die Kommentarfunktion unter dem Beitrag, um Eure Erfahrungen mit uns zu teilen!

Auslaufen eines Kreuzfahrtschiffes aus Barcelona

 

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.