Willkommen auf der Columbus 2

Unsere ersten beiden Tage an Bord

Anreise und Embarkation

Unsere Kreuzfahrt beginnt in Kiel. Das ist insofern ganz angenehm, als wir mit dem eigenen Auto anreisen können und nur ca. 4 ½ Stunden Fahrtzeit bis zum Ostseekai benötigen. Die Columbus 2 ist auch nicht zu übersehen, sie liegt direkt neben dem Kreuzfahrtterminal.
Direkt vor dem Terminal können wir unsere Koffer abgeben, die wir dann später vor unserer Kabine wiederfinden sollten.
Nun schauen wir suchend nach einem Mitarbeiter der Firma, bei welcher wir Valet Parking gebucht hatten. Dabei wird das Auto von einem Mitarbeiter dieser Firma direkt am Kreuzfahrtterminal in Empfang genommen und wenn wir in drei Wochen wieder ankommen – das wird dann am Norwegenkai sein – wird es uns auch wieder direkt zum Terminal gebracht. Während der drei Wochen steht es in einer geschlossenen Halle. Nach Abwägung aller Varianten hatten wir uns dafür entschieden.

hier entlang geht es zum Check In
hier entlang geht es zum Check In

Die Einschiffung im Kreuzfahrtterminal am Ostseekai zieht sich ziemlich in die Länge. Es gibt mehrere Schalter, an denen sich kurz vor 16 Uhr schnell lange Schlangen bilden. Der gesamte Embarkation-Prozess  ist aus meiner Sicht sehr aufwendig organisiert: Am Schalter sucht eine Mitarbeitern den jeweiligen Passagier im Computer, tätigt dort einige Eingaben und erfasst die Ausweise/Reisepässe. Es werden Fotos von jedem Passagier gemacht und gespeichert. Eine zweite Mitarbeitern geht dann zu einem Tisch, auf welchem die gesamten Bordkarten ausliegen und holt dann die betreffenden Bordkarten, schiebt sie in einen Folder und händigt sie aus. Ist dieses Prozedere überstanden, geht es zur Sicherheitskontrolle des Handgepäcks, von dort aus – vorbei am Bordfotografen – endlich an Bord.

Wir haben eine Innenkabine auf Deck 7 gebucht. Sie bietet ausreichend Platz für uns, Stauraum ist gerade so ok, das Bad ein wenig klein, aber auch noch ausreichend.

Innenkabine auf der Columbus 2
unsere Innenkabine auf der Columbus 2

Die beiden Betten  sind in der Mitte des Raumes zu einem Doppelbett zusammengeschoben, rechts und links davon ist noch genug Platz, um jeweils ein kleines Schränkchen zu platzieren. Es gibt einen Schreibtisch, eine kleine Couch und einen runden Tisch davor, Kleiderschrank und einige Schubfächer. Alles ist in einem guten und gepflegten Zustand. Das Bad ist recht funktionell gehalten, die Dusche sehr klein und mit dem ungeliebten Duschvorhang. Im Bad sind ausreichend Ablageflächen vorhanden, ein Spiegelschrank, aber alles im Design eher einfach – eine Badzelle halt.

Bei Ankunft in der Kabine erwarten uns dort bereits unsere Koffer – auspacken ist also angesagt.

Um 17:30 Uhr findet der „Drill“, die Seenotrettungsübung, statt. Die Teilnahme ist obligatorisch und wird kontrolliert. Unser Sammelpunkt ist das Hauptrestaurant, wir werden den jeweiligen Rettungsbooten zugeteilt und dann gehen wir mit einem Crewmitglied zum Rettungsboot. Es folgt eine kurze Einweisung, wie es im Ernstfall in die Rettungsboote geht. Nach ca. 30 Minuten ist dann auch schon alles vorüber.

Abends gibt es einen schönen Sonnenuntergang … allzu viele Sonnenuntergänge werden wir auf unserer Reise wohl nicht erleben, fahren wir doch in Richtung Norden, wo zu dieser Jahreszeit die Sonne fast rund um die Uhr zu sehen ist. Wir sind schon gespannt auf das Erlebnis „Mitternachtssonne“.

Sonnenuntergang

Wie verläuft eigentlich so ein Seetag an Bord?

Der erste volle Tag auf unserer Reise ist gleich ein Seetag. Von Kiel aus sind wir unterwegs in Richtung Shetland-Inseln, Lerwick wird unsere erste Station auf dieser Reise sein.

Vormittags findet auf dem Pooldeck ein Show-Kochen statt. Im Tagesprogramm wird das wie folgt angekündigt:

 „Vom Meer in den Topf – Was für ein Fang: Beste Austern und Königskrabben sind heute morgen über die Reeling gehüpft und sorgen nun für Schlagseite auf der Columbus 2. Küchenchef Tobias Schreiber, Österreichs wohl bekanntester Flossen- und Scherenexperte, nimmt sich des Problems auf seine Weise an und zeigt Ihnen, wie man die fette Beute gebührend zubereitet.“

Austernbüffet

Mit dieser Ankündigung wurde nicht übertrieben. Den Chefkoch, Tobias Schreiber, haben wir schon mal in einer Reportage im Fernsehen gesehen. Er hat wahre Entertainer-Fähigkeiten und präsentiert das Austernbuffet auf eine sehr unterhaltsame Art und Weise. Im Laufe unserer Reise erleben wir noch einige dieser Events an den verschiedenen Seetagen – dieses Entertainment ist wirklich eine der Stärken von Hapag Lloyd.

Königskrabbenbuffet

Nachmittags hält der Lektor einen Vortrag über unser erstes Reiseziel, die Shetland-Inseln.  Wir haben uns schon vor der Reise sehr intensiv mit den einzelnen Stationen unserer Reise beschäftigt und nutzen den Nachmittag dazu, das Schiff zu erkunden.

Abends gibt es eine Show in der Lounge auf Deck 5 – der Kapitän stellt seine Crew vor und der Kreuzfahrtdirektor präsentiert in einer „Welcome Show“ die Künstler der Reise.
Die Bordband spielt anschliessend gute Tanzmusik, es finden sich auch einige Paare, die das Tanzbein schwingen. Ab 22:00 Uhr fängt auch der DJ an und legt in der Martinis Lounge auf – Musikstil quer Beet, für jeden ist etwas dabei.   weiterlesen …


Informationen zum Schiff: Columbus 2 – ein Schiff zum Wohlfühlen

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.