Was einen Schweden Urlaub so besonders macht

10 x typisch Schwedisch

Als mein Mann vor Jahren zum ersten Mal die Idee für einen Schweden Urlaub hatte, konnte ich mir das so gar nicht vorstellen. 14 Tage irgendwo im Nirgendwo, ein einsames Ferienhaus am See … fand ich einfach gruselig. Inzwischen liebe ich den Schweden Urlaub und Südschweden hat sich als regelmäßiges Reiseziel einen festen Platz in unserer Jahresplanung erobert.

Was aber ist das Besondere an Schweden, das diesen Sinneswandel begründet? Weshalb wird es während eines Urlaubs irgendwo im Nirgendwo nicht langweilig? Von Freunden und Bekannten kommt oft die Frage, was man denn da überhaupt den ganzen Tag so machen kann.

Klar ist: man muss sich selbst beschäftigen können. Animation oder irgendwelche Unterhaltungsprogramme gibt es beim Ferienhausurlaub nicht.

Ich habe einfach mal zusammengeschrieben, was ich an unseren Urlauben in Schweden so liebe.

Ferienhaus Schweden

Schweden Urlaub: ein Haus am See bewohnen

So ein typisch schwedisches Häuschen, rot-weiß angestrichen und mit der Schwedenfahne vor der Tür – das hat doch wirklich was Romantisches. Das Angebot an Ferienhäusern in Südschweden ist groß, da findet sich für jeden Geschmack und in unterschiedlichen Preislagen etwas.

Bei der Auswahl unserer Feriendomizile in Schweden gilt ein Kriterium als gesetzt: das Ferienhaus muss an einem See liegen – mit Seeblick, einem direkten Zugang zum See, Boot und eigenem Steg. Und möglichst einsam, Alleinlage nennt sich das. Dann ist Ruhe garantiert und der Ausblick trägt schon seinen Teil zur Erholung bei. Auf der Terrasse sitzen bei einer Tasse Kaffee und den Blick über den See schweifen lassen – das ist Erholung pur. Oder ein Buch lesen. Von einem Schweden Urlaub kehre ich dann auch immer tiefenentspannt zurück.

Ferienhaus am Asnen See

ein Ferienhaus in Schweden

Schweden Ferienhaus am See

Schweden Urlaub: eine Fika machen

Und beim Stichwort Kaffee sind wir auch schon beim nächsten Punkt: die schwedische Fika.
Der Begriff Fika umschreibt im Wesentlichen das, was wir als gemütliche Kaffeepause bezeichnen. Man setzt sich zusammen, trinkt einen Kaffee und isst eine Kleinigkeit. Meist sieht unser Tagesablauf in Schweden so aus, dass wir gemütlich frühstücken, das Mittagessen ausfallen lassen und statt dessen eine Kaffeepause einlegen. Dazu gehören dann bei mir unbedingt die Kanelbullar – die schwedischen Zimtschnecken. Ich liebe diese süßen Hefeteilchen. Dabei habe ich nicht unbedingt den Ehrgeiz, sie selbst backen zu müssen – es gibt sie in jedem ICA-Supermarkt frisch gebacken oder auch als Tiefkühlware zum Fertigbacken. Soooo lecker! Natürlich gibt es auch noch andere süße Leckereien, die der Schwede zu seinem Kaffee mag: Kekse, Prinzessinnentorte, Blätterteigteilchen in verschiedenen Sorten, Schokokuchen … aber bei mir sind unangefochten als Favorit die Zimtschnecken auf dem Tisch.

Grillen und den Sonnenuntergang genießen

Neben Frühstück und Fika gibt es ja noch das Abendessen. Wenn nur irgend möglich, nehmen wir das Abendessen auf der Terrasse ein. Und natürlich wird dann der Grill angezündet. Wenn dann die Sonne noch so malerisch untergeht und eine fantastische Lichtstimmung zaubert, dann ist doch der Abend perfekt – oder?

Abendessen auf der Terrasse mit Blick auf den See

Sonnenuntergang am See

Schweden Sonnenuntergang

Schweden Urlaub: Beeren und Pilze sammeln und verarbeiten

Schweden ist nicht so dicht besiedelt wie Deutschland und die schwedischen Wälder nehmen eine große Fläche des Landes ein, auch schon im Süden von Schweden. Und kaum ist man ein paar Schritte von der Straße in den Wald gelaufen, stolpert man auch schon fast über die Früchte des Waldes: Waldheidelbeeren, Preiselbeeren und Pilze haben wir schon gesammelt. Das ist total entspannend und auch ganz legal: das schwedische Jedermannsrecht erlaubt das Sammeln für den eigenen Verbrauch. Nach einer Stunde im Wald hatten wir beispielsweise rund ein Kilogramm Heidelbeeren in unseren Sammelbehältern. Daraus ist später eine leckere Blaubeermarmelade mit Vanillearoma (hier geht’s zum Rezept) geworden. Mittlerweile sind wir auch darauf eingestellt und nehmen alles Notwendige dafür schon von zu Hause mit. Nach diversen Urlauben in schwedischen Ferienhäusern haben wir eine lange Liste an Dingen, die unbedingt einzupacken sind: die obligatorische Packliste für unseren Schwedenurlaub.

Aber Achtung: wenn Du in den Wald gehst, unbedingt an einen guten Mückenschutz und möglichst auch Zeckenschutz denken und hinterher den Körper auf Zecken absuchen.

Waldheidelbeeren
Waldheidelbeeren

 

Birkenpilz
Birkenpilz

 

In Schweden Auto fahren

Der entspannte Urlaub fängt schon direkt nach Verlassen der Fähre an: das Autofahren in Südschweden finde ich wesentlich angenehmer als in Deutschland. Auf der Autobahn gilt die Höchstgeschwindigkeit von 110 bis 120 km/h und auf den Landstraßen gelten Geschwindigkeitsbegrenzungen von 70 bis 90 km/h.  Der Verkehr fließt, einen Stau oder auch einen drängelnden Autofahrer haben wir noch nie erlebt. Sicher ist das nicht auf die deutschen Verkehrsverhältnisse übertragbar, aber im Urlaub finde ich das doch sehr angenehm.

Schweden Urlaub: in die IKEA-Welt eintauchen

Nein, das bedeutet nicht, dass wir nur in ein IKEA-Kaufhaus fahren und Teelichter kaufen. Wusstest Du, dass es seit 2016 in Schweden ein IKEA-Museum gibt? Es befindet sich in Älmhult, im Süden Schwedens. Und der Standort ist kein Zufall, in Älmhult befindet sich auch das Stammhaus von IKEA. Es ist die Heimat des Gründers des Möbelimperiums und von hier aus baute er es auf und expandierte in alle Welt. Im Museum wird die Entwicklung des Unternehmens seit seiner Gründung dargestellt, es wird auch die Entwicklung der Wohnstile gezeigt – es gibt Muster-Wohnräume der jeweiligen Jahrzehnte, von den 50er Jahren bis heute. Natürlich ausgestattet mit IKEA-Möbeln.

Im Küchenbereich steht eine Fotobox, mit der man sich selbst in einer IKEA-Küche fotografieren kann. Das Foto kann man dann als Souvenir in Form einer Titelseite des IKEA-Katalogs mitnehmen. Eine nette Idee.

Wenn man die über drei Stockwerke verteilte Ausstellung besichtigt hat, kann man auch noch im Museums-Shop vorbeischauen und ein nettes Erinnerungsstück mitnehmen. Dort gibt es nämlich Vintage-Produkte, die nur dort verkauft werden und die sich sämtlichst um die Geschichte von IKEA drehen. Oder man kehrt im Restaurant ein – das gibt es im IKEA-Museum natürlich auch.

Mehr Informationen zu Öffnungszeiten, Anfahrtshinweise usw. gibt es hier.

IKEA-Museum Älmhult

IKEA-Museum Älmhult

IKEA-Museum Älmhult

Schweden Urlaub: auf Elchsafari gehen

Wegweiser ÄlgriketGleich vorweg: einen Elch in freier Wildbahn haben wir bisher – trotz vieler Urlaube im schönen Schweden – noch nicht gesehen. Dafür muss man wohl in noch abgeschiedenere Gegenden oder noch weiter nördlich fahren. Aber ganz ehrlich: an der Straße möchte ich auch gar keinen Elch sehen. Meine Angst ist immer, dass beim Fahren rechts oder links einer aus dem Wald kommt und so ein Wildunfall ist ja etwas, was man nicht wirklich braucht. Also bin ich ganz zufrieden damit, so wie es ist: wir haben die Elche im Älgpark besucht. Davon gibt es einige, jede Region hat so ihren eigenen Elchpark. In manchen geht man zu Fuß, durch andere fährt man mit einer Bahn oder einem Bus auf Elchsafari.

Wir haben bisher einen ganz kleinen Elchpark in Smaland besucht, durch den man zu Fuß läuft und die Elche in weitläufigen Gehegen betrachtet. Außerdem waren wir in einem großen Elchpark, in dem man mit dem eigenen Auto oder einer kleinen Bahn durch den Park fährt.

Älgriket ist der kleine Park. Ich fand ihn ganz gut und wir waren trotz Ferienzeit fast ganz allein dort. Als ich vor einem stattlichen Elch stand, war ich sowas von froh über den Zaun zwischen uns! Ein beeindruckendes Tier und viel, viel größer, als ich mir vorgestellt hatte. Er hat sich dann auch richtig in Pose gestellt und ich konnte in aller Ruhe fotografieren.

im Elchpark Älgriket

im Elchpark Älgriket

im Elchpark Älgriket

Der andere erwähnte Park ist in Markaryd Wir haben uns gegen die Fahrt mit dem eigenen Auto entschieden und sind mit der Bahn durch den Park gefahren, was ich auch absolut empfehlen würde. Man kommt den Tieren dabei näher, als wenn man nur mit dem Auto hindurch fährt. Der Fahrer der kleinen Bahn teilt vor der Abfahrt an alle Gäste Zweige aus, die scheinbar die Lieblingsspeise der Tiere sind. Dadurch werden die Elche angelockt und kommen direkt an den Zug, wenn er hält. Man sieht die Tiere also sehr nah. Im Park gibt es außerdem noch Bisons, die ebenfalls diese Zweige offensichtlich sehr mögen.

Bei der Tour konnte ich viele Fotos machen. Allerdings waren wir in der Nebensaison dort und selbst da war der Park noch ganz gut besucht. In der Ferienzeit könnte es daher schon recht überlaufen dort sein.

auf Elchsafari in Markaryd

auf Elchsafari in Markaryd

auf Elchsafari in Markaryd

auf Elchsafari in Markaryd

Bisons im Elchpark Markaryd

Schweden Urlaub: frischen Räucherfisch bei der Fischräucherei kaufen

Egal wo du in Südschweden bist, irgendeine Fischräucherei ist bestimmt nicht weit entfernt. Es gibt viele davon in der Region, deren Flüsse und Seen als sehr fischreich gelten. In den Seen gibt es Zander, Hecht, Barsch und Aal und im Fluss Mörrum gibt es sogar Lachse, die Fische für die Räucherein kommen allerdings in der Regel aus Zuchtteichen.

Mein Favorit ist die Åsnen Rökeriet in der Nähe von Urshult. Der geräucherte Lachs mit Zitronenpfeffer ist phantastisch und auch die anderen Sorten sind einfach nur lecker. Zu einem Schwedenurlaub gehört also bei mir auch unbedingt ein leckeres Räucherfisch-Abendessen dazu.

Asnen Rökeriet
Einfahrt zur Asnen Rökeriet

 

Asnen Rökeriet
Eingang zum Verkaufsraum der Asnen Rökeriet

 

Räucherfisch

Schweden Urlaub: Tiere beobachten

Auf dem Åsnen sieht man relativ häufig Kormorane. Auch einen Fischadler haben wir schon gesichtet. Aber auch andere Tiere kann man beobachten. Einmal hatten wir einen lustigen Fischotter als Nachbarn. Abends hat er dann im See vor unserer Terrasse sein Abendessen gejagt und auf dem Rücken im Wasser liegend genüsslich verspeist. Einmal hat er sich sogar zu mir auf die Terrasse gewagt. Leider haben wir ihn im Folgejahr nicht mehr wiedergesehen.

der Fischotter bei der Jagd
der Fischotter bei der Jagd

 

Fischotter
der kleine Fischotter wagte sich sogar auf die Terrasse

 

Schweden Urlaub: ein Picknick machen

bei schönem Wetter greifen wir uns auch schon mal die Kühlbox und die Picknickdecke und fahren an einen schönen Ort irgendwohin in die Natur zum Picknick. Einen dieser schönen Orte möchte ich Dir hier vorstellen: die Brücke von Blidingsholm. Das ist eine Anfang des 19. Jahrhunderts gebaute Steinbogenbrücke über den Fluss Mörrum. Sie ist aus Natursteinen gebaut und ist trotz ihres Alters in einem hervorragenden Zustand. Eine wirkliche Funktion hat sie nicht mehr, denn es gibt mittlerweile wenige Meter weiter eine neue Brücke auf der Landstraße 120, über welche der Straßenverkehr rollt. Aber wenn man sie so sieht, kann man sich doch wirklich vorstellen, dass jeden Moment eine Kutsche darüber fährt – wie aus der Zeit gefallen.

Auch beim Picknick auf der Wiese gilt der Hinweis: unbedingt an einen guten Mückenschutz und möglichst auch Zeckenschutz denken und hinterher den Körper auf Zecken absuchen.

die Brücke bei Blidingsholm
die Brücke bei Blidingsholm

 

die Brücke bei Blidingsholm
die Brücke bei Blidingsholm

 

Das waren jetzt 10 Blitzlichter zum Thema Schweden – natürlich gäbe es noch viel mehr über dieses Land, die Leute und Erlebnisse dort, die Natur und den Urlaub in Schweden zu berichten. Vielleicht später. Bis dahin planst Du vielleicht selbst deinen ersten Schwedenurlaub – vielleicht hat dir der Artikel ja Lust auf Schweden gemacht. Bei der Suche nach einem passenden Ferienhaus könnte dir dann vielleicht mein Beitrag  Einsames Ferienhaus am See – wie wir unser perfektes Ferienhaus in Schweden finden helfen.

Tschüß – hej då.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren
3 Kommentare
  1. Ulrike

    Da habe ich mich doch in vielem wiedergefunden! Meine Eltern sind mit uns Kindern schon in den 1960er Jahren ins Ferienhaus in Schweden gefahren. Pilze und Beeren sammeln gehörte dann einfach dazu! Und einen Elch habe ich auch noch nicht in freier Wildbahn erlebt, trotz eines Ferienaufenthalts bei einem Förster in Lappland.
    Beste Grüße
    Ulrike

  2. Anita

    Liebe Cornelia!
    Ich habe erst einmal Schweden besucht: mein Reiseziel war Göteborg. Am meisten habe ich mich in die Fika verliebt – das kann echt was 🙂 Dein Artikel macht sehr große Lust darauf, auch einmal in das ländlichere Schweden einzutauchen. Danke für die Inspiration!
    Ich finde deinen Blog übrigens großartig.
    GLG aus Kärnten,
    Anita

    1. Cornelia

      Hallo Anita,
      vielen Dank – das freut mich. 🙂 Für mich ist Schweden immer wieder eine tolle Urlaubsdestination, quasi Erholung pur.
      Liebe Grüße
      Cornelia

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.