Tapas als Beilage zum Grillen: Pimientos de Padrón

Pimientos de Padrón – was ist das denn?

Wenn Du schon mal in Spanien in einer Tapas-Bar warst, hast du sie bestimmt schon einmal probiert – gehören die leckeren Tapas-Snacks Pimientos de Padrón dort doch auf so ziemlich jede Speisekarte. Inzwischen haben sie es auch nach Deutschland geschafft. Nahezu alle großen Supermärkte in Deutschland haben die kleinen pikanten Paprikaschoten in ihrem Sortiment und auch bei einigen Discountern habe ich sie schon gesehen.

In Deutschland werden sie oft unter der Bezeichnung Bratpaprika verkauft. Nun ja, der eigentliche Name Pimientos de Padrón gefällt mir wesentlich besser. Aber vielleicht hat die deutsche Bezeichnung ja dabei geholfen, den leckeren Snack auch in Deutschland zu verbreiten. Ich liebe die Pimientos de Padrón als Beilage zu Grillsteak & Co. oder auch nur mit ein wenig Baguette oder Ciabatta und einem schönen Glas Rotwein.

Die Pimientos de Padrón sind die grünen Früchte einer bestimmten Paprikasorte und wurden ursprünglich im galizischen Ort Padrón gezüchtet und vermehrt. Sie sehen ein wenig aus wie Jalapeños, schmecken aber eher grasig-nussig. Die Schärfe wurde mit der Zeit herausgezüchtet. Zwar kann es vorkommen, dass doch einmal eine schärfere Paprikaschote darunter ist – ist mir aber bisher noch nicht passiert.

Rezept für Pimientos de Padrón

Pimientos de Padrón spanische Bratpaprika

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 Gramm Pimientos de Padrón
  • etwas erhitzbares Öl (ich verwende immer gern Erdnussöl, da dies die hohen Temperaturen auf dem Grill gut verträgt)
  • 1 Esslöffel spanisches Flor de Sal (oder ein anderes grobes Meersalz)

Zubereitung

Die Pimientos de Padrón in eine Schüssel mit Wasser geben und sorgfältig waschen. Anschließend abtropfen lassen und mit Küchenpapier nachtrocknen, so dass sie nicht mehr nass sind.

Das Öl gibst du in eine kleine Schale und trägst es mit einem Küchenpinsel auf die Pimientos de Padrón auf.

Auf einem Elektrogrill kannst du die Paprikaschoten einfach auf die vorgewärmte Grillplatte legen. Wenn du einen Holzkohlegrill verwendest, dann empfiehlt sich eine Grillschale. Während des Grillens solltest du die Paprikaschoten mehrfach wenden, damit sie von allen Seiten gegrillt werden.

Pimientos de Padrón spanische Bratpaprika

Es dauert je nach Hitzezufuhr ungefähr 7-10 Minuten, bis die Pimientos de Padrón fertig sind. Du erkennst das daran, dass sich die Haut braun verfärbt und Blasen schlägt. Aber Achtung: zwischen lecker-braun und bitter-schwarz ist nur ein schmaler Grat!

Servieren

Wenn du die Paprikaschoten vom Grill genommen hast, dann müssen sie vor dem Servieren noch mit dem groben Meersalz gewürzt werden. Dabei nicht zu zaghaft sein, sie vertragen schon eine gute Prise Salz. Beim Abkühlen fallen sie dann in sich zusammen und werden ein wenig schrumpelig. Aber das ist nicht so schlimm und tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Man verzehrt die komplette Frucht inclusive der Kerne. Lediglich der Stielansatz wird nicht mitgegessen. Pimientos de Padrón sind klassisches Fingerfood: nimm sie einfach am Stiel zwischen zwei Finger und beiße kurz vor dem Stielansatz ab. Sie schmecken lecker, leicht grasig und herb, das wird noch durch das grobe Meersalz betont.

Du kennst die Pimientos de Padrón noch nicht? Dann probiere sie doch einfach beim nächsten Grillabend einmal aus!

Pimientos de Padrón spanische Bratpaprika


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.