Der Svartisen – zweitgrößter Gletscher in Norwegen

Wie sieht schwarzes Eis aus?

Hast Du schon einmal einen riesigen Gletscher aus der Nähe gesehen? Es ist wirklich beeindruckend! Ich hatte dieses wundervolle Erlebnis während einer Nordlandkreuzfahrt – den Svartisen Gletscher in Norwegen. Übrigens ist dies eine der schönsten Kreuzfahrtrouten, die wir bisher erlebt haben.

Columbus2 im Holandsfjord

Es ist schon abends, als unser Kreuzfahrtschiff in den Hollandsfjord hinein fährt. Zuerst sehen wir nur grüne Berge – aber am Ende des Fjordes zeigt sich der riesige Svartisen-Gletscher. Er ist mit 370 m² Fläche der zweitgrößte Gletscher in Norwegen, allerdings liegt kein anderer Festlandgletscher in Europa so dicht am Meeresspiegel. Der Name Svartisen bedeutet „schwarzes Eis“. Und wie der Name schon sagt, ist das Eis des Svartisen an einigen Stellen dunkel. Je älter das Eis ist, um so dunkler wird es. Nun muss man das „schwarze Eis“ nicht wörtlich nehmen, gemeint ist wahrscheinlich die tiefblaue Farbe des Eises im Verhältnis zum weißen Schnee und neuerem Eis. Für uns, die wir aus einer eher flachen Gegend in Deutschland kommen, ist es nahezu unvorstellbar: der Gletscher liegt auf einem Plateau, auf dem im Winter zehn bis fünfzehn Meter Schnee fallen. FÜNFZEHN METER!!!

Gletscher Svartisen

Vom Svartisen aus gehen viele Arme in die Täler und Fjorde. Insgesamt gibt es 60 Gletscherarme. Wir werden im Hollandsfjord an Land gehen und eine kurze Wanderung zum sogenannten „Engabrä“ oder auch „Engenbreen“ unternehmen. Diese Gletscherzunge endete noch um 1900 direkt am Ufer. Das Eis hat sich aber inzwischen schon recht weit zurückgezogen. Seit den 40er Jahren endet die Gletscherzunge kurz vor einem kleinen Gletschersee, der durch einen großen Abbruch während einer Wärmeperiode in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden ist. Dieser Gletschersee ist smaragdgrün und bildet einen wunderbaren Kontrast zur blauen Gletscherzunge.

Tendern im Holandsfjord

Mit dem Tenderboot setzen wir in unmittelbarer Nähe zum Svartisen-Gletscher zu einem kleinen Pier über. Von dort aus führt ein Weg zu einem Gletschersee. Die Wanderung von der Anlegestelle bis zum Gletschersee dauert etwa 20 – 30 Minuten. Vom Ufer des Sees aus hat man eine ganz fantastische Aussicht auf die Abbruchkante des Gletschers und den Wasserfall, der dort entspringt und in den See führt.

Der Svartisen im Holandsfjord

Möglich ist auch eine Wanderung direkt bis an den Gletscher heran. Der Wanderweg führt links um den See herum und man sollte für den Hin- und Rückweg jeweils etwa 40 Minuten Zeit einplanen. Unbedingt erforderlich ist dafür festes Schuhwerk.

Auf eigene Faust zum Svartisen – Gletscher in Norwegen

Auch wenn man nicht mit einem Kreuzfahrtschiff Station im Holandsfjord macht, kann man den Svartisen besuchen. Von Holand aus werden verschiedene Touren angeboten. Es gibt geführte Gletschertouren, man kann aber auch nur mit einem Fahrgastschiff von Holand aus bis zur Anlegestelle in der Nähe des Gletschers fahren und dann die vorstehend beschriebene Wanderung unternehmen.

Mehr Informationen über die diversen Ausflugsmöglichkeiten, Restaurants und sogar Ferienhäusern gibt es hier: http://www.svartisen.no/


Informationen zum Schiff: Columbus 2 – ein Schiff zum Wohlfühlen

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.