Lohnt sich der Stockholm-Pass? Unsere Erfahrungen

Eine Vergleichsrechnung NACH unserer Städtereise Stockholm

Was ist der Stockholm-Pass?

Vor dem Beginn unserer Ostseekreuzfahrt ab Stockholm haben wir einige Tage als Vorprogramm in Schwedens Hauptstadt verbracht. In meinem Beitrag Städtereise Stockholm – Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten habe ich darüber berichtet. Im Vorfeld hatten wir uns intensiv mit den Sehenswürdigkeiten und möglichen Aktivitäten beschäftigt, um während der 2 ½ Tage möglichst viel sehen und unternehmen zu können. Bei dieser Vorbereitung lasen wir dann auch vom Stockholm-Pass. Das ist ein Ticket für Touristen und es beinhaltet kostenlosen Eintritt zu mehr als 60 Top-Sehenswürdigkeiten und Touren in Stockholm. Außerdem lässt sich der Pass noch um eine Travel-Card erweitern, mit welcher man dann alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kann.

Wir hatten uns für beides entschieden und haben sowohl den Stockholm-Pass als auch die Travel-Card im Vorfeld unserer Reise online erworben. Die Tickets wurden uns dann auf dem Postweg zugeschickt und wir mussten sie in Stockholm mit der ersten Nutzung nur noch aktivieren. Das war völlig unkompliziert und insgesamt auch sehr bequem.

Aber hat es sich auch finanziell gerechnet?

Stockholm-Pass Erfahrungen und Vergleichsrechnung

Wir haben für den 3-Tages – Stockholm-Pass und die 72h – Travel-Card pro Person 1035 SEK bezahlt, in Summe also 2070 SEK. Dazu kamen noch 80 SEK Gebühr für das Zusenden der Unterlagen – macht insgesamt 2150 Schwedische Kronen.

Dafür hatten wir – wie vorstehend schon beschrieben – kostenlosen Eintritt in diverse Museen und Attraktionen, die Nutzung der Hop-on/Hop-off – Boote und –Busse, die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Was hätten wir für unsere Aktivitäten in den 2 ½ Tagen Stockholm OHNE Pass und Travel-Card ausgegeben?

Fahrten mit der T-Bana (U-Bahn)

Eine Einzelfahrt kostete 44 SEK pro Person. Wir hätten insgesamt 8 Einzeltickets pro Person benötigt: 352 SEK pro Person, insgesamt 704 SEK.

Eintrittspreise

Folgende regulären Eintrittspreise haben wir durch den Stockholm-Pass gespart:

  • Sky-View: 150 SEK
  • Hop-on/Hop-off – Boote 72 Std.: 250 SEK
  • Vasa-Museum: 130 SEK
  • Nobel-Museum: 120 SEK
  • Bootsstour auf dem Königlichen Kanal: 200 SEK
  • Stockholmer Schloss: 160 SEK

In Summe hätten wir für unsere Aktivitäten also 1010 SEK pro Person ausgegeben, insgesamt 2020 SEK

Kostenvergleich

Kosten 3 Tages – Stockholm-Pass und 72h – Travel-Card Regulär anfallende Kosten OHNE diese Tickets
2150 Schwedische Kronen 2724 Schwedische Kronen

 

Vor- und Nachteile des Stockholm-Pass

Insgesamt haben wir also zu zweit durch den Erwerb des Stockholm-Pass und der Travel-Card tatsächlich 574 SEK gespart – umgerechnet ca. 58 Euro.

Ein Vorteil ist also eine gewisse Kostenersparnis, die in unserem Fall mit 29 Euro pro Person allerdings nicht sehr üppig ausfällt. Außerdem ist es natürlich sehr bequem, sich vor Ort nicht um den Kauf von Tickets für Bus, Bahn und Boot oder auch um den Kauf der Eintrittskarten für Museen etc. kümmern zu müssen.

Aber wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten: es gibt durchaus auch Nachteile.
Bei den Hop-on/Hop-off – Booten ist man an einen der beiden Anbieter gebunden, dessen Boote in unserem Fall leider auch recht voll waren. Es kam vor, dass wir mit dem ersten Boot nicht mitfahren konnten und auf das nächste warten mussten. Gleichzeitig waren die Boote des anderen Anbieters nur halb voll. Ohne den Stockholm-Pass hätten wir uns vor Ort sicher für die Fahrt mit diesem entschieden.

Im SkyView kann man mit dem Stockholm-Pass keine Zeitfenstertickets reservieren, bei Zahlung des regulären Ticketpreises kann man diese aber im Vorfeld online erwerben und damit Wartezeiten vermeiden.

Fazit

Unser Programm war durchaus recht straff geplant, viel mehr an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten hätten wir in die 2 ½ Tage auch nicht hinein legen mögen.

Der Erwerb des Stockholm-Passes und der Travel-Card haben sich insgesamt gerade so gerechnet, sehr viel Kosten haben wir aber nicht gespart. Insofern hätten wir beides nicht unbedingt gebraucht, aber der Kauf hat auch nicht geschadet.

Zum Schluss noch ein Tipp: auf der Website zum Online-Kauf des Stockholm-Passes gibt es immer mal wieder temporäre Rabatt-Aktionen wie beispielsweise 15% Ermäßigung auf den Pass. Schau also öfter mal dort rein, ob gerade eine solche Aktion läuft, dann kannst Du beim Erwerb des Passes sparen.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren
10 Kommentare
  1. ein super informativer Beitrag 🙂
    wusste von diesem Pass bisher nichts, aber gerade für Stockholm-Neulinge, die ja i.d.R. doch noch alle Sehenswürdigkeiten sehen wollen, stelle ich mir das super praktisch vor. wenn man noch spart dabei, ist doch umso besser!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  2. Josi

    Hmm, es klingt ja so, als wäre das ein ganz guter Deal, wenn man wirklich ein straffes Programm durchzieht. Wenn man eher spontan sein oder sich treiben lassen will, macht es wohl mehr Sinn, direkt vor Ort die diversen Tickets zu kaufen. Ich finde es oft vor Ort ganz schön anstrengend, sich zu orientieren. Dafür ist der Pass dann wieder gut – man muss nicht ewig nach passenden Bussen oder Ticketschaltern suchen.
    Ich glaube, für eine Reise als Paar oder Single ist der Pass super, mit Kindern würde ich aber eher darauf verzichten.

  3. Steffi

    Hey,

    ich find solche Pässe sehe gut, denn oft hat man dadurch eine Ersparnis und entdeckt eine Menge. In Österreich gibts auch eine Kärntencard, dadurch haben wir ganze 180 EUR letztes Jahr gespart 🙂

    Lg
    Steffi

  4. Jil

    Ein wirklich hilfreicher Beitrag. Ich frage mich jedes Mal wieder, ob sich diese Pässe lohnen und habe mich bisher immer dagegen entschieden. Scheint wohl insgesamt dann doch die richtige Wahl gewesen zu sein. Ich finde es auch so furchtbar, wenn man sich durch die Pässe dann verpflichtet fühlt alles zu machen. Ich brauche da eine gewisse Spontanität 🙂
    Liebe Grüße
    Jil

  5. Jasmin

    Vielen Dank für diese tolle Information. Falls wir mal nach Stockholm gehen sollten, würde ich mir den Pass kaufen.

    LG Jasmin

  6. Cynthia

    Ach, jag älskar Stockholm. Den Pass hatte ich noch nie, ich bin nicht so der Mueseumsgänger, der Pass für die T-Bana klingt allerdinga super. Danke auch für den Vergleich – wirklich hilfreich 🙂

  7. Conchita

    Sehr interessant Euer Beitrag, da ich durchaus plane, Stockholm irgendwann auch zu besuchen. Jetzt kommen zwar erst mal Wien, Prag und Budapest, aber Stockholm ist auf jeden Fall im Reise To Do.
    Ich glaube ich würde den Pass allerdings eher nicht kaufen, da ich eine Stadt lieber zu Fuß entdecke und fotografiere und weniger Museen besuche etc. Daher danke für Euren Bericht!

  8. Dorie

    Das ist oft das Problem mit diesen Pässen 🙁 aber ob Pass oder nicht: ich muss unbedingt Mal nach Stockholm 🙂 Danke für den Bericht!
    Liebe Grüße
    Dorie

  9. Bea

    Schöner Beitrag und auch sehr informativ. Allerdings leider doch nicht so viel Ersparnis. Naja, besser als nichts. Sehr objektiv beurteilt, gefällt mir gut.

    LG, Bea.

    1. Cornelia

      Danke sehr, das freut mich 🙂

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.