Kulinarische Souvenirs von unseren Reisen

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Was sind denn Kulinarische Souvenirs ?

Wenn du dich auf SilverTravellers schon ein wenig umgeschaut hast, dann ist dir sicher aufgefallen, dass dieser Blog zwei Schwerpunkte hat: Reisen und Kulinarisches. Tatsächlich ist diese Kombination bei Blogs gar nicht so selten – einige weitere Beispiele dafür sind die Reiseblogs Yummy Travel, Reisen und Essen, Travel on Toast und Genussbummler. Beides passt aber auch sehr gut zusammen – oder? Bei einer Reise probiert man doch immer gern die landestypischen Köstlichkeiten, lässt sich von Rezepten inspirieren und nimmt auch die eine oder andere Delikatesse mit nach Hause. Ina vom Blog Genussbummler nennt das Kulinarische Souvenirs und hat in einer Blogparade dazu aufgerufen, die eigenen Erfahrungen zu diesem Thema zu teilen.

Na, das mache ich doch sehr gerne! Natürlich habe ich von meinen Reisen schon diverse kulinarische Souvenirs und neue Lieblingsgerichte mitgebracht.

Kulinarische Souvenirs aus Schweden

Ein Land, in welches uns immer wieder zieht, ist Schweden. Da wir dort unseren Urlaub in einem Ferienhaus verbringen, kaufen wir natürlich auch regelmäßig Lebensmittel im Supermarkt vor Ort ein und haben so schon die eine oder andere Spezialität gefunden, die wir auch schon mal gegen Ende des Urlaubs zum Mitnehmen kaufen oder später via Internet bestellen.

Aber auch selbstgepflückte Beeren erinnern später als kulinarisches Souvenir in Form von Marmelade an die wundervollen Tage im schwedischen Smaland.

Kanelbullar – die schwedischen Zimtschnecken

An absolut erster Stelle fallen mir da die leckeren schwedischen Zimtschnecken ein. Ich kann gar nicht sagen, wie viele davon ich durchschnittlich im Schwedenurlaub verputze.

Ja, es gibt sie auch hier in Deutschland zu kaufen, als Tiefkühlware bei dem allseits bekannten schwedischen Möbelriesen. Aber die vorgebackenen Tiefkühl-Zimtschnecken aus dem schwedischen Supermarkt schmecken mir deutlich besser – daher muss auf dem Heimweg unbedingt mindestens ein BigPack davon in die Kühlbox. Ist verrückt, ich weiß. Aber soooo lecker, wenn dann später zu Hause beim Aufbacken der Duft durch die Küche zieht.

Kulinarische Souvenirs Zimtschnecken

Beeren aus dem schwedischen Wald

In meinem Artikel Was einen Schweden Urlaub so besonders macht habe ich schon darüber berichtet, wie beerenreich die schwedischen Wälder sind. Wenn wir zur Blaubeer- oder Preiselbeerzeit dort sind, dann geht es an mindestens einem Tag in den Wald zum Beerensammeln. Die Blaubeeren werden im Ferienhaus dann zu einer delikaten Blaubeer-Marmelade mit Vanillearoma verarbeitet. Ein tolles Souvenir, das uns noch Monate später beim köstlichen Frühstück an den wundervollen Urlaub erinnert.

Blaubeersträucher

Ja, natürlich könnte ich auch in den Wäldern meiner heimischen Umgebung auf Blaubeersuche gehen – aber irgendwie ist im Alltag dazu immer keine Zeit. Im Urlaub ist das anders.

Göteborgs Ballerina Mintchoklad

Kennst du diese runden Doppelkekse des schwedischen Herstellers Göteborg? Davon gab es eine Sorte, die ich tatsächlich nur in Schweden gefunden habe: Göteborgs Ballerina Mintchoklad. Soooo lecker. Sie gehörten zu unserer täglichen Fika im schwedischen Ferienhaus unbedingt dazu und ich habe mir immer einige Rollen mit nach Hause genommen. Kannst du dir meine Enttäuschung darüber vorstellen, als diese Sorte vom schwedischen Hersteller aus dem Sortiment genommen wurde?

Ach ja, falls du dich jetzt fragst, was eine Fika ist – die Antwort findest du in meinem Artikel Was einen Schweden Urlaub so besonders macht.

Erdbeer-Limette-Cider

Um ein schwedisches Trendgetränk kommt man in einem Schweden-Urlaub nicht herum: Cider. Auf der Fähre von Rostock nach Trelleborg ist uns bereits aufgefallen, dass viele Passagiere ganze Kartons mit 24 Stück dieser Getränkedosen kauften. Ich musste natürlich eine probieren – und schon war ich von dem Geschmack begeistert. Erdbeer-Limette-Cider ist meine favorisierte Geschmacksrichtung und ich gestehe, ich habe immer noch einige davon im Schrank. Natürlich kann man diese auch online kaufen, so dass er nicht unbedingt aus Schweden mitgebracht werden muss.

Rezepte als kulinarische Souvenirs

Miso glazed Sea Bass von Oceania Cruises

Wie du auf SilverTravellers unschwer erkennen kannst, mag ich Kreuzfahrten. Und tatsächlich, auch von einem Kreuzfahrtschiff habe ich schon ein kulinarisches Souvenir mitgebracht. Allerdings nicht in Form von Naturalien, sondern als Rezept.

Auf den Schwesterschiffen Oceania Riviera und Oceania Marina gibt es das asiatische Spezialiäten-Restaurant „Red Ginger“. Das wohl am meisten nachgefragte Gericht in diesen Restaurants ist der gebackene Sea Bass mit Miso-Glasur. Dieses Fischgericht ist einfach delikat – eine wahre Geschmacksexplosion! Natürlich haben wir sowohl während unserer Kreuzfahrt im Mittelmeer mit der Riviera als auch auf der Ostsee-Kreuzfahrt mit der Marina im „Red Ginger“ dieses Gericht gegessen. Im Anschluss an die erste Reise habe ich dann im Internet nach dem Rezept gesucht. Da in Deutschland kein Chilenischer Sea Bass zu kaufen ist, habe ich das Rezept mit anderen Fischarten ausprobiert. Ich bin schließlich bei Heilbutt gelandet, weil dieser einen ähnlichen Fettgehalt und eine ähnliche Konsistenz hat.

Miso Glazed Seabass

Falls dich meine Schwärmerei jetzt neugierig gemacht hat und du das Rezept auch einmal ausprobieren möchtest – ich kann es nur empfehlen.

>>> hier geht es zum Rezept <<<

Pimientos de Padrón aus Barcelona

Bei einem individuellen Kreuzfahrt Ausflug in Barcelona haben wir sie in einem Tapas-Lokal gegessen: die leckeren spanischen Bratpaprika, Pimientos de Padrón. In der Zubereitung völlig simpel, aber als Beilage beim Grillabend ein absoluter Genuss! Natürlich eignen sie sich auch ganz hervorragend für ein Tapas-Buffet.

Pimientos de Padrón spanische Bratpaprika

Das schmeckt nach Mexiko

Vor einigen Jahren haben wir tatsächlich mal einen All-Inclusive-Urlaub gemacht. Das Resort in Mexiko war hervorragend und wir haben eine wundervolle und entspannte Zeit auf Yukatan genossen. Seit diesem Urlaub bereichern immer mal wieder einige mexikanische Gerichte unseren Speiseplan. Neben Quesadillas und Enchiladas hat mich insbesondere die Guacamole begeistert, die natürlich an keinem Abend bei den umfangreichen Dinner-Buffets des Hotelresorts fehlen durfte. Zu Hause habe ich dann mal die Guacamole ohne Knoblauch ausprobiert – funktioniert prima und schmeckt ebenso hervorragend.

Physalis-Konfitüre, die an Peru erinnert

In Peru hat uns diese orange-gelbe, leicht säuerlich schmeckende Konfitüre bei Frühstück außerordentlich gut geschmeckt, so dass ich zu Hause in der Küche so lange experimentiert habe, bis dieses wunderbare Rezept für Physalis-Konfitüre entstanden ist. Die Physalis – oder auch Andenbeere genannt – gibt es auch hier im Supermarkt und so kann ich uns ganz einfach die kulinarische Erinnerung an unsere Peru-Reise auf den Frühstückstisch holen.

Kulinarische Souvenirs, die eine einmalige Angelegenheit blieben

Puffin Poo von den Shetland-Inseln

Während unserer Nordland Kreuzfahrt haben wir auf Shetlands Hauptinsel Mainland das Vogelschutzgebiet Sumburgh Head besucht. Dort gibt es eine große Brutkolonie der putzigen Papageientaucher.

Nach unserem Besuch dort musste ich eine süße Spezialität, die von der Shetland Fudge Company hergestellt und vertrieben wird, unbedingt als Souvenir mitnehmen.  Weiße Schokolade mit Puffreis und irgendwelchem klebrigen Zeug, in Kokosraspeln gehüllt. Ein klassischer Fehlkauf. Klebt ziemlich und ist absolut süß – gekauft habe ich es nur wegen des lustigen Namens: Puffin Poo

Lakrids aus Dänemark

Unsere Ostseekreuzfahrt endete in Kopenhagen. Bevor wir vom Flughafen Kopenhagen in Richtung Heimat gestartet sind, hatten wir noch ein wenig Wartezeit, die ich mit einem kleinen Shopping-Bummel überbrückte. So entdeckte ich eine typisch dänische Leckerei: Lakrids by Johan Bülow.

Insbesondere die Limited Edition Holunderblüte hatte es mir angetan – leider gab es diese Sorte nur in einer Saison und sie wurde dann aus dem Sortiment genommen. Vielleicht ganz gut so, denn die schmackhaften kleinen Kugeln sind nicht gerade kostengünstig.

Gewürze aus Indien

In Indien haben wir eine Gewürzfarm besucht. Alle möglichen und unmöglichen Gewürze wurden dort angebaut und wir haben eine sehr interessante Führung über die Farm genossen. Natürlich konnten wir uns anschließend nicht verabschieden, ohne einige Gewürze als Souvenirs zu erwerben. Vanilleschoten und eine Gewürzmischung Garam Masala nahmen wir mit nach Hause. Insbesondere die Gewürzmischung musste sehr vorsichtig dosiert werden, entsprach sie doch nicht unbedingt unserem mitteleuropäischen Schärfe-Empfinden.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!
Das könnte dich auch interessieren
2 Kommentare
  1. Ina

    Liebe Cornelia,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag, in dem ich einige meiner kulinarischen Entdeckungen wiederfinde. Zimtschnecken und das wunderbare Lakritz von Johann Bülow…mmmmh!!
    Der Fisch mit der Miso-Glasur klingt unglaublich lecker, das Rezept habe ich direkt gespeichert. Das probiere ich definitiv mal aus. LG Ina

    1. Cornelia

      Hallo Ina, berichte mal anschließend, wie dir der Fisch gemundet hat! LG Cornelia

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.