Aromatisches Gulasch im Römertopf

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Ich liebe das Kochen, das Experimentieren und Abwandeln von Rezepten. Daher bin ich immer auf der Suche nach neuen Rezeptvarianten und Zubereitungsarten – und neulich habe ich dieses Rezept für ein aromatisches Gulasch im Römertopf ausprobiert. An einem Wochenende habe ich das Gericht zubereitet und zum Mittagessen serviert. Bei solchen Experimenten läuft das folgendermaßen ab: wenn es der Familie schmeckt, findet das Gericht den Weg in mein ganz persönliches Rezeptbuch. Wenn es nicht so gut ankommt, dann kommt es nicht wieder auf den Tisch – das Ausprobieren war dann halt ein einmaliger Versuch. Dieses Rezept hier schreit definitiv nach Wiederholung!

Gulasch modern interpretiert

Das Gulasch stammt ursprünglich aus Ungarn und ist dort unter der Bezeichnung Pörkolt bekannt. Von dort aus wurde es in die österreichische und auch deutsche Küche übernommen, wo es gleichermaßen beliebt ist. Es ist ein klassisches Schmorgericht, bei dem in erster Linie Rindfleisch, mitunter aber auch Schweinefleisch oder Kalbfleisch verarbeitet werden. Bei meiner Oma gab es da kein experimentieren, es kam das klassische Gulasch ‚halb und halb‘ auf den Tisch – sie verwendete dazu jeweils zur Hälfte Schweinefleisch und Rindfleisch und das war es dann auch schon.

In dieses Gulasch im Römertopf kommen jedoch Zutaten, die man eigentlich so nicht mit diesem Gericht assoziiert. So bekommt es durch Pflaumen eine herbstliche Note und durch Zitrone und Soja-Soße einen sehr außergewöhnlichen aromatischen Geschmack. Natürlich ist es dann kein klassisches Gulasch nach der eigentlichen Definition mehr – aber es schmeckt wirklich lecker!

Kochen im Römertopf

Ich koche recht gern im Römertopf – das Fleisch wird bei dieser Zubereitungsart sehr zart und saftig. Daher freue ich mich immer, wenn ich ein tolles Rezept für den Römertopf finde.

Gulasch im Römertopf

Grundsätzliches zum Umgang mit dem Römertopf und wichtige Hinweise, die du beim Kochen mit dem Römertopf unbedingt beachten musst, habe ich bereits in meinem Beitrag Römertopf-Rezept Kasseler mit Käsesoße beschrieben. Wenn du noch keine Erfahrungen im Umgang mit dem Römertopf hast, empfehle ich, dies unbedingt nachzulesen.

Rezept für das aromatische Gulasch im Römertopf

Das nachfolgende Rezept habe ich zunächst in einer Menge, die für 2 Personen bemessen ist, ausprobiert. Dafür habe ich einen klassischen Römertopf verwendet, konkret die kleine Variante mit 1,5 kg Fassungsvermögen. Für vier Personen sollte man den mittleren Römertopf mit bis zu 2,5 kg Fassungsvermögen verwenden.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 800 Gramm Rindfleisch
  • 400 ml Rotwein oder Traubensaft
  • 400 ml Wildfond
  • 1 Zitrone
  • 4 große blaue Pflaumen
  • 4 Möhren
  • 6 Teelöffel Pflaumenmus
  • 2 Teelöffel Senf, mittelscharf
  • 40 Gramm Ingwer
  • 20 Gramm brauner Zucker
  • 4 Esslöffel Soja-Soße
  • 2 Esslöffel Pflanzenöl
  • Soßenbinder nach Belieben

Zubereitung – Schritt 1

Die Zubereitung erfolgt in zwei Etappen – das Rindfleisch wird bei diesem Rezept vor der Verarbeitung mariniert. Ich habe dies bereits am Vorabend vorbereitet und das Fleisch in der Marinade dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt.

Herbstliches Gulasch im Römertopf Pflaumen

Zunächst also – idealerweise am Vortag – das Rindfleisch säubern, in mundgerechte Würfel schneiden und in einen verschließbaren Behälter geben. Ich habe dazu eine ganz normale Frischhaltedose verwendet.

Zuerst die Zitrone auspressen. Im nächsten Schritt wird die Marinade vorbereitet: den Ingwer schälen, in Scheiben schneiden und dann gemeinsam mit dem Zitronensaft, dem Pflanzenöl, der Soja-Soße und dem braunen Zucker in einen Mixer geben und alles zu einer glatten Masse pürieren.  Diese – etwas dickflüssige – Marinade über das Rindfleisch geben und gut unterrühren. Nun den Behälter verschließen und mindestens 3 Stunden, besser jedoch über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Herbstliches Gulasch im Römertopf Pflaumen

Zubereitung – Schritt 2

Am nächsten Tag zunächst den Römertopf ausgiebig wässern. à Erläuterungen dazu siehe Beitrag Römertopf-Rezept Kasseler mit Käsesoße)

Die Pflaumen säubern, vom Kern befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Möhren ebenfalls säubern und in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen (ich habe die Marinade dann nicht für die Soße verwendet) und in den gewässerten Römertopf geben, mit den Pflaumenstücken, den Möhrenstücken, dem Pflaumenmus und dem Senf vermischen.

Herbstliches Gulasch im Römertopf Pflaumen

Ich habe zunächst versucht, das Fleisch vorher anzubraten. Allerdings hatte es soviel Flüssigkeit gespeichert, dass sich keine Röstaromen bilden konnten. Vermisst habe ich sie nicht – insofern kann man es auch direkt in den Römertopf geben.

Zum Schluss den Rotwein und den Wildfond aufgießen und den Römertopf mit dem Deckel verschließen.

Herbstliches Gulasch im Römertopf Pflaumen

Hinweis: wenn alkoholfrei gekocht werden soll, dann kann man an Stelle des Rotweins auch Traubensaft oder auch Preiselbeersaft verwenden.

Den Römertopf in den kalten Backofen stellen und bei 200°C ungefähr 1 Stunde 45 Minuten garen lassen. Anschließend herausnehmen und Soßenbinder einrühren. Dabei darauf achten, dass keine Klumpen entstehen. Noch einmal für 15 Minuten in den Ofen geben – fertig.

Aromatisches Gulasch im Römertopf – welche Beilagen passen dazu?

Ich habe dieses Gulasch aus dem Römertopf gemeinsam mit Salzkartoffeln und Rotkohl serviert. Das Gemüse ist allerdings meiner Ansicht nach dem aromatischen Geschmack nicht wirklich gerecht geworden. Besser würden aus meiner Sicht beispielsweise Rosenkohl, Wirsing oder grüne Bohnen passen – das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.

Herbstliches Gulasch im Römertopf Pflaumen

Wie hat Dir dieses Rezept gefallen? Hast du es ausprobiert und womit hast du es kombiniert? Ich freue mich über Feedback, nutze dazu gern die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag.

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.