Gänsebrust im Bratschlauch zubereiten – eine Alternative zum klassischen Gänsebraten

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Wie wäre es mit Gänsebrust im Bratschlauch als Weihnachtsessen?

Hast du schon einen Plan, was auf den weihnachtlichen Mittagstisch kommen soll? Der Klassiker in unserer Region ist Geflügel: Gans oder Ente, dazu Rotkohl, Grünkohl oder Rosenkohl, Salzkartoffeln oder Kartoffelklöße. So eine Gänse- oder Entenbraten ist schon ziemlich aufwendig – aber es gibt auch eine weniger arbeitsintensive Alternative zum klassischen Gänsebraten, die sich auf der weihnachtlichen Mittagstafel mindestens genauso gut macht: Gänsebrust im Bratschlauch zubereitet. Wenig Aufwand bei der Zubereitung und auch wenig hinterher zu putzen. Klingt gut, nicht wahr? Wer steht schon gern ewig in der Küche, um hinterher die Spuren einer regelrechten ‚Küchenschlacht‘ zu beseitigen?!

Garen im Bratschlauch – einfach, sauber und köstlich

Das Garen im Bratschlauch ist wirklich sehr einfach. Dabei kommen alle Zutaten und Gewürze direkt in einen Bratschlauch, der dann verschlossen und in den Backofen gegeben wird. Das Fleisch bleibt bei dieser Garmethode besonders saftig und kann die beigegebenen Aromen sehr gut aufnehmen. Toller Nebeneffekt: der Backofen bleibt schön sauber. Die perfekten Argumente für die Zubereitung dieser Gänsebrust im Bratschlauch!

Den Bratschlauch gibt es im Supermarkt als mehrere Meter lange Rolle. Und so funktioniert das Ganze:

  1. Zuerst ein ausreichend großes Stück Bratschlauch von der Rolle abschneiden. Es sollte auf beiden Seiten ca. 15 Zentimeter über das einzuhüllende Bratgut hinausragen. Besser ein wenig mehr abschneiden, als zu wenig.
  2. Auf einer Seite nun den Bratschlauch mit einem der beiliegenden Clips verschließen und die andere Seite weit öffnen. Durch diese Öffnung wird das Bratgut in den Schlauch gegeben.
  3. Zuerst kommt die Gemüse-Unterlage in den Bratschlauch, darauf wird das gewürzte Fleisch/Geflügel gelegt. Zuletzt noch eventuelle weitere Gewürze sowie die Flüssigkeiten zugeben. Die Gemüseunterlage sorgt dafür, dass das Fleisch nicht direkt in der Flüssigkeit liegt.
  4. Nun wird auch die zweite Seite des Bratschlauchs mit einem Clip verschlossen. Einige Sorten Bratschlauch müssen nun an der oberen Seite ca. einen Zentimeter eingeschnitten werden, andere Sorten benötigen diese kleine Öffnung nicht – dazu die Hinweise auf der Verpackung des Produktes genau befolgen.
  5. Den gefüllten und verschlossenen Bratschlauch in eine geeignete ofenfeste Schale legen. Ich verwende dafür gern den Deckel eines Gänsebräters. Alternativ sind auch die Fettpfanne des Backofens oder ein Kuchenblech geeignet.
  6. Den Bratschlauch auf der Unterlage in den Backofen schieben. Ich heize den Backofen dabei nicht vor.
  7. Nach Ende der Garzeit den Bratschlauch mit der Unterlage aus dem Ofen nehmen.
    Der Bratschlauch wird nun ganz vorsichtig oben aufgeschnitten. Achtung, die austretenden Dämpfe sind sehr, sehr heiß!
  8. Zuerst das Bratgut und die Gemüseunterlage herausnehmen und die Flüssigkeit vorsichtig in ein geeignetes Behältnis gießen. Ich bereite gern aus Flüssigkeit und Gemüseunterlage eine würzige Soße zu, da sie gut die Aromen aufgenommen haben.
Gänsebrust im Bratschlauch
die vorbereitete und gewürzte Gänsebrust im Bratschlauch

Brust oder Keule?

Das ist wohl eine Frage der persönlichen Vorlieben: manche mögen lieber das magere Fleisch der Gänsebrust, andere bevorzugen die weicheren und saftigeren Keulen. Natürlich kann dieses Rezept sowohl mit Brust als auch mit Keulen zubereitet werden – ganz nach Belieben.

Gänsebrust im Bratschlauch
Gänsebrust im Bratschlauch gegart, ebenso können Gänsekeulen im Bratschlauch zubereitet werden

Auf die Gewürze kommt es an!

Egal ob Brust oder Keule – um einen richtig schön würzigen Braten zu zaubern, braucht es die passenden Gewürze. Pfeffer und Salz allein genügen nicht – ich verwende für diese Gänsebrust im Bratschlauch meine „Allzweckwaffe“ Zitronenpfeffer und zusätzlich noch Kräuter wie Majoran und Thymian.

Bei einer sehr fetten Gans empfiehlt sich außerdem getrockneter Beifuß, der für eine leichtere Verdaulichkeit und bessere Bekömmlichkeit sorgt.

Welcher Wein zur Gänsebrust?

Schon wieder so eine Geschmacksfrage … auch hier ist die Antwort natürlich ein wenig von den persönlichen Vorlieben abhängig. Ich denke, der Wein zur Gans muss auch nicht unbedingt ein weißer sein – auch wenn landläufig die Faustregel „zu Geflügel passt Weißwein“ bekannt ist.

Grundsätzlich passt natürlich der Rotwein, den du auch bereits in der Soße verwendet hast. Es sollte ein fruchtiger und aromatischer, kraftvoller Rotwein sein. Das könnte beispielsweise ein Merlot oder ein Spätburgunder sein.

Wenn du dich für einen Weißwein entscheidest, dann empfehle ich einen opulenten Wein, der es mit der Ganz und den Beilagen aufnehmen kann. Wie wäre es beispielsweise mit einem Weißburgunder oder Kerner?

Zutaten für die Gänsebrust im Bratschlauch
Zutaten für die Gänsebrust im Bratschlauch

Gänsebrust im Bratschlauch

Die Haut knusprig, das Fleisch darunter schön zart und saftig – genau so muss eine Gänsebrust sein.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Zeit im Backofen2 Stdn. 30 Min.
Arbeitszeit3 Stdn.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutschland
Keyword: deftig, Geflügel, Ofengerichte, Weihnachten, Winter
Portionen: 2
Kalorien: 795kcal

Equipment

  • ofenfeste Schale
  • Bratschlauch
  • Messbecher
  • Küchenmesser
  • Teelöffel
  • 2-3 Schalen für die vorbereiteten Zutaten
  • Küchenpapier
  • Pinzette
  • Stielkasserole oder kleiner Topf
  • Pürierstab

Zutaten

  • 1 Stück Gänsebrust
  • 2 Stück Äpfel
  • 1 Stück Birne
  • 1 Stück Zwiebel
  • 10 Stück Backpflaumen
  • 400 Milliliter Geflügelfond
  • 200 Milliliter Rotwein trocken
  • 2 TL Majoran getrocknet
  • 2 TL Thymian getrocknet
  • 1 TL Zitronenpfeffer

Zubereitung

  • Die Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Äpfel und Birnen säubern und vom Kerngehäuse befreien, ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Alles für die weitere Verwendung beiseite stellen.
  • DieKräuter und den Zitronenpfeffer in einer kleinen Schale miteinander vermischen.
  • Die Gänsebrust säubern und mit Küchenpapier trockentupfen, ggf. noch vorhandene Federkiele mit einer Pinzette entfernen. Die so vorbereitete Gänsebrust auf der Hautseite mit der Kräuter-Gewürzmischung großzügig einreiben.
  • Nun wird der Bratschlauch vorbereitet. Ein passendes Stück (ca. 30 cm länger als die Gänsebrust) von der Rolle abtrennen und an einer Seite mit den beiliegenden Plastikbändchen verschließen.
  • Zwiebel-, Apfel- und Birnenstücke sowie die Backpflaumen als Unterlage für die Gänsebrust im Bratschlauch verteilen. Anschließend die gewürzte Gänsebrust auf die Früchte legen und 100 ml Rotwein sowie 200 ml Geflügelfond zugießen und den Bratschlauch verschließen.
  • Den gefüllten Bratschlauch in eine ofenfeste Schale legen (ich verwende gern den Deckel eines Bräters) und diese in den nicht vorgeheizten Backofen schieben. Bei 160 Grad ca. 2 ½ Stunden garen.
  • Nach Ende der Garzeit den Bratschlauch aufschneiden und die Gänsebrust herausnehmen. Das Fleisch lässt sich jetzt ganz leicht lösen, so dass du die Gänsebrust ohne Knochen servieren kannst. Wenn du die Kräuter nicht mitessen magst, kannst du sie mit einem Löffel oder Messerrücken vor dem Grillen leicht von der Haut abstreichen.
  • Für eine schön krosse Haut ggf. noch kurz im Backofen den Grill anstellen und die Gänsebrust wenige Minuten auf oberer Schiene darunter legen. Aber wirklich nur sehr kurz, damit sie nicht trocken wird oder verbrennt!
  • Die Früchte und Flüssigkeit aus dem aufgeschnittenen Bratschlauch sowie den restlichen Rotwein in einen geeigneten Topf geben und alles zusammen fein pürieren. Soviel von dem restlichen Geflügelfond zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, anschließend noch einmal aufkochen.

Welche Beilagen passen zur köstlichen Gänsebrust?

Die klassischen Beilagen zur Gänsebrust sind Salzkartoffel oder Kartoffelklöße sowie Rotkohl, Grünkohl oder Rosenkohl (gern auch von jedem etwas). Dies in Kombination mit der wunderbar kräftigen Soße – ein Genuss!

Gänsebrust im Bratschlauch
Gänsebrust im Bratschlauch gegart, als Beilage Rosenkohl

Ich hatte mich diesmal für Rosenkohl entschieden und habe Tiefkühl-Rosenkohl verwendet. Für zwei Personen sind ca. 450 Gramm ausreichend bemessen.  Zunächst habe ich den gefrorenen Rosenkohl in kochendes Wasser gegeben und kurz für 5-10 Minuten gekocht. Anschließend das Wasser abgießen und den Rosenkohl gut abtropfen lassen. Im noch heißen Topf in ein wenig Butter mit Schinkenwürfeln und einer Prise Muskat anbraten und kurz mit geschlossenem Deckel schmoren lassen – fertig ist die schnelle Rosenkohl-Beilage. Geht wirklich fix, ohne dass der Rosenkohl zuvor aufgetaut werden muss.

Gib mir bitte Feedback

Hat du dieses Rezept ausprobiert und eine Gänsebrust im Bratschlauch vorbereitet? Wie hat es dir gemundet, hat dir das Rezept gefallen? Welche Beilagen hast du zur Gänsebrust gewählt? Hinterlasse mir doch bitte einen Kommentar mit Bewertung, ich würde mich sehr darüber freuen.

Mehr Rezepte für dein Weihnachtsmenü

Gänsebrust im Bratschlauch ist nicht so deins und du suchst noch mehr Inspiration für ein köstliches Weihnachtsmenü? Dann schau doch gern einmal in diesem Beitrag vorbei:

Weihnachtsessen – Ideen für ein wunderbares Weihnachtsmenü


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


Das könnte dich auch interessieren
Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung