Dancing Highlights by Roberto Albanese – ein Höhepunkt im Magdeburger Ballkalender

Ein Ballabend im Maritim Hotel Magdeburg

Seit 2012 gibt es diese Veranstaltung im Maritim Hotel Magdeburg und zieht alljährlich Tanzbegeisterte aus allen Teilen Deutschlands in die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. Am 25.11.2017 war es nun wieder einmal soweit: Roberto Albanese, ehemaliger Profitänzer und sehr erfolgreicher Trainer, hat zu den Dancing Highlights Magdeburg geladen.

Mehr als 700 Gäste sind dieser Einladung ins Maritim Hotel Magdeburg gefolgt und haben im großen Saal des Hauses ein wahres Tanzfeuerwerk erlebt.

Die Location

Das Maritim Hotel Magdeburg liegt sehr zentral, nur wenige Gehminuten vom Magdeburger Hauptbahnhof entfernt. Ringsum gibt es sehr viele Einkaufsmöglichkeiten und auch Restaurants der unterschiedlichsten Spezialisierungen. Im Herzen der Innenstadt ist es das wohl beste Hotel am Platz und auch bei den Magdeburgern als Veranstaltungslocation sehr beliebt. Neben den Dancing Highlights finden hier regelmäßig auch Ü30-Partys statt, in der Piano-Bar des Hotels gibt es (mit Ausnahme der Sommermonate Juli und August) dienstags bis samstags ab 21:30 Uhr Live Music, zu der man auf der kleinen Tanzfläche der Bar durchaus auch das Tanzbein schwingen kann.

Das absolute Highlight aber sind die großen Bälle im festlich anmutenden Saal des Hotels. In den vergangenen Jahren gab es derer viele: es gab Marinebälle, einen Köcheball, diverse Sport- und Pressebälle, die jährlichen Silvesterbälle und eben – seit 2012 – die wundervollen Dancing Highlights.

Das Hotel beeindruckt beim Betreten des Hauses mit einem riesigen glasüberdachten Atrium. Dies ist quasi das Herzstück des Hauses, über welches die erwähnten Veranstaltungssäle, die Restaurants und die Piano Bar zu erreichen sind. Gläserne Aufzüge schaffen eine Verbindung in die einzelnen Etagen des Hauses.

Die Veranstaltung

Das Ballevent begann mit einem festlichen Sektempfang im modernen Atrium des Hotels. Um viele festlich eingedeckte Stehtische sammelten sich die Ballgäste, während Servicemitarbeiter Sekt kredenzten. An den Seiten des Foyers waren verschiedene Stationen aufgebaut – ein Stand mit Snacks für den kleinen Appetit zwischendurch, ein Weingut bot seine edlen Tropfen an und nicht zuletzt konnten sich die Ballgäste von einer Fotografin ablichten lassen und später so eine Erinnerung an den Abend mit nach Hause nehmen. Diese Stationen blieben während der gesamten Veranstaltung besetzt und wurden von den Gästen auch gut frequentiert.

Zunächst wurden aber erst einmal die großen Türen des Ballsaales geöffnet und die Gäste konnten ihre Plätze einnehmen. Die großen runden Tische, an denen jeweils 10 Personen Platz finden, sind um eine riesige Tanzfläche, die in der Mitte des Saales ausgelegt worden ist, aufgestellt.

Durch den Abend führten Roberto Albanese als Veranstalter und Let’s Dance Juror Joachim LLambi. Die beiden bildeten ein sehr unterhaltsames Moderatoren-Duo. Nachdem Roberto Albanese in den vergangenen Jahren in Bezug auf den Co-Moderator ein wenig Abwechslung versuchte (2015: Motsi Mabuse, 2016: Kathrin Menzinger), hieß es in diesem Jahr wieder „back tot he roots“ und damit zurück zu dem bereits bewährten Duo Albanese/Llambi.

Für die Musik zeichnete das Högl Dance Orchester verantwortlich – auch bereits seit Beginn der Veranstaltungsreihe in Magdeburg dabei. In diesem Jahr allerdings gefühlt mit frischem Wind und neuer Energie: statt des in den Vorjahren stets präsentierten Auftaktsongs „Music was my first Love“ gab es einen fulminanten tänzerischen Auftakt, präsentiert von zwei jungen Nachwuchs-Tanzpaaren und begleitet vom Högl Dance Orchester. Auch das folgende Musikprogramm hat offensichtlich ein erfrischendes Make-over genossen und das Publikum honorierte das mit einer stets gut gefüllten Tanzfläche.

Das Programm war diesmal eine äußerst gelungene Abfolge. Roberto Albanese und sein Organisationsteam verstanden es hervorragend, die Balance zwischen Showblöcken und Publikums-Tanzserien zu halten. Das Magdeburger Publikum durfte in 15-20 minütigen Showblöcken stündlich hochklassige Tanzdarbietungen genießen. Deren Höhepunkt war ohne Zweifel der Auftritt der amtierenden Weltmeister bei den Lateinformationen, des von Roberto Albanese trainierten A-Teams des Grün-Gold-Clubs Bremen.

Aber auch die beiden jungen Nachwuchs-Tanzpaare, die Darbietungen von Michele Cantanna und die kurzfristig eingesprungenen Malika Dzhumaev und Zsolt Sandor (Roberto Albanese hatte sie nach eigenen Worten erst am Nachmittag telefonisch kontaktiert, als ein Showblock wegen der Verletzung einer Tänzerin zu platzen drohte) begeisterten das Publikum außerordentlich.

Besonders gut haben vielen Gästen die umfangreichen, 40-45 minütigen Serien für den Publikumstanz gefallen. Die Ballgäste wollten viel tanzen und hatten bei dieser Veranstaltung auch ausgiebig Möglichkeit dazu. Das Högl Dance Orchester bot eine große Vielfalt an Tanzmusik, vom Wiener Walzer zur Eröffnung, über alle anderen Standard- und Lateintänze bis hin zum Diskofox und zur Salsa war wohl für jeden Geschmack etwas dabei.

Fazit

Ein gelungener Ball-Abend! Der Besuch der Dancing Highlights hat sich einmal mehr gelohnt, das Make-over hinsichtlich Programmablauf und Moderation ist überaus gelungen.

Bleibt zu hoffen, dass eine erneute Auflage im Jahr 2018 folgen wird. Da gilt es dann: rechtzeitig Karten reservieren, denn die Veranstaltung 2017 war komplett ausverkauft.


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


 

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.