Brokkoli Auflauf mit Feta

Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich dafür beauftragt oder bezahlt wurde!

Ein Rezept auch für Brokkoli-Muffel – dieser Brokkoli Auflauf mit Feta schmeckt wirklich sehr lecker und ist ganz einfach in der Zubereitung.

Brokkoli als „Superfood“?

Ist Brokkoli ein sogenanntes Superfood? Ich mag diesen Modebegriff nicht und halte ihn eher für eine äußerst geschickte Marketing-Masche. Nichtsdestotrotz – Brokkoli ist gesund und ihm werden auf Grund der enthaltenen Senföle sogar krebshemmende Eigenschaften nachgesagt. Das mag man glauben oder nicht. Aber auf jeden Fall ist das Gemüse gesund.

Das Gesunde liegt vor allem an den vielen Mineralien (Magnesium, Calcium, Eisen)  und Vitaminen (Vitamin C, Beta Carotin), die das Gemüse enthält. Gleichzeitig ist Brokkoli auch noch sehr kalorienarm und ballaststoffreich.

Allerdings – trotz all dieser guten Eigenschaften – haben viele Menschen ein doch eher schwieriges Verhältnis zum Brokkoli.

Brokkoli – Bäh, Igitt?

Brokkoli ist eines der Gemüse, die sehr stark polarisieren. Insbesondere viele Kinder mögen Brokkoli nicht. Ich habe neulich irgendwo gelesen, dass die Geschmacksnerven sich an manche Geschmäcker quasi erst gewöhnen müssen. Wir lernen also erst mit zunehmender Erfahrung – nach mehrmaligem Probieren und Kosten – einen bestimmten Geschmack oder ein bestimmtes Lebensmittel zu mögen.

Offensichtlich war dieser Lernprozess bei mir recht erfolgreich – ich mag Brokkoli. Außerdem kommt es – wie bei so vielen Lebensmitteln – ganz einfach auch auf die richtige Zubereitung und Kombination an.

Brokkoli Auflauf mit Feta

Die entscheidenden Zutaten: Brokkoli Auflauf mit Feta und Mozzarella

Kennst du den zweiten Teil von „Eine zauberhafte Nanny“? Nanny McPhee (die wunderbare Emma Thompson) fragt in einer Szene einen ihrer ehemaligen Schützlinge – der inzwischen erwachsen geworden ist – ober er denn auch immer brav sein Gemüse aufessen würde. Die Antwort: mit Brokkoli hat er immer noch Probleme. Da rät sie ihm, den Brokkoli doch einmal mit Käse zu kombinieren.

Und tatsächlich ist das eine ganz hervorragende Idee, die ich mit diesem Brokkoli-Auflauf auch gleich einmal ausprobieren musste.

Nützliche Tipps für den Einkauf und die Aufbewahrung von Brokkoli

Brokkoli gibt es das ganze Jahr über im Supermarkt. Bereits beim Einkauf solltest du auf eine gute Qualität achten: die Farbe des Brokkoli muss kräftig grün und die Blüten noch geschlossen sein. Auf gar keinen Fall gelb verfärbten oder welken Brokkoli kaufen!

Wenn du den Brokkoli nicht gleich nach dem Einkauf verarbeitest, dann lagerst du ihn am Besten im Kühlschrank, verpackt in Frischhaltefolie oder einem Frischhaltebeutel. Dadurch trocknet er nicht aus und bleibt länger frisch. Allerdings solltest du das Gemüse nicht zu lange aufbewahren, sondern möglichst zeitnah verbrauchen.

Brokkoli Auflauf mit Feta

Die Zubereitung von diesem Brokkoli Auflauf mit Feta ist wirklich sehr einfach und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Ich lege mir zunächst alle benötigten Zutaten auf der Arbeitsfläche in der Küche bereit und wiege die jeweils benötigten Mengen ab. Dann geht es ganz einfach nach dem folgenden Rezept weiter:

Brokkoli Auflauf mit Feta

Ein Rezept auch für Brokkoli-Muffel - dieser Brokkoli Auflauf mit Feta schmeckt wirklich sehr lecker und ist ganz einfach in der Zubereitung.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutschland
Keyword: Gemüse, kalorienarm, leicht, Ofengerichte
Portionen: 3 Personen
Kalorien: 480kcal

Zutaten

  • 500 Gramm Brokkoli
  • 200 Gramm Feta
  • 3 Stück Möhren
  • 150 Gramm Quark 20% Fett i Tr.
  • 3 Stück Eier
  • 100 Gramm Mozzarella gerieben
  • etwas Muskatnuss-Abrieb
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Im ersten Schritt bereite ich das Gemüse vor: die Möhren werden geschält und in Scheiben geschnitten. Den Brokkoli zerteile ich in kleine Röschen, den Strunk verwende ich nicht.
  • Das Gemüse koche ich nicht im Wasserbad, sondern gare es im Dampf. Dazu verwende ich einen ganz normalen Topf und einen Dampfgareinsatz. Letzteren bekommt man beispielsweise in einer gut sortieren Haushaltswaren-Abteilung größerer Möbelhäuser. Das Dampfgaren hat den Vorteil, dass mehr von den wertvollen Inhaltsstoffen und auch mehr Geschmack im Gemüse verbleiben und nicht in das Wasser abgegeben werden.
  • Der Topf wird ca. 3 Zentimeter hoch mit gesalzenem Wasser gefüllt, dieses wird zum Kochen gebracht. Nun stelle ich den Dampfgareinsatz hinein, in welchen zunächst die in Scheiben geschnittenen Möhren kommen. Bei geschlossenem Deckel garen diese nun ca. 5 Minuten im Dampf. Anschließend füge ich den Brokkoli hinzu, der eine etwas kürzere Garzeit benötigt.  Nun gart beides noch einmal ca. 10-12 Minuten, bis die gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist.
  • In der Zwischenzeit wird der Feta zerkrümelt oder in Würfel geschnitten.
  • Die drei Eier und den Quark verrühre ich in einem geeigneten Gefäß mit einem Handmixer und würze diese Masse mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss-Abrieb.
  • Das gegarte Gemüse wird zusammen mit dem Feta in eine Auflaufform gegeben. Nun gieße ich die Quark-Eier-Masse darüber und betreue alles mit dem geriebenen Mozzarella.
  • Der Brokkoli Auflauf kommt nun in den vorgeheizten Backofen und muss dort für ca. 30 Minuten bei 175°C (Umluft) backen, bis er verzehrfertig ist. Er sollte dann eine leckere goldbraune Kruste besitzen.

Guten Appetit, lass dir den Brokkoli Auflauf mit Feta munden! Und wenn du magst, gib mir doch gern Feedback, wie dir das Rezept gefallen hat. Hast du den Auflauf genau nach Rezept zubereitet, oder vielleicht sogar ein wenig abgewandelt?

Für dein Feedback kannst du die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag nutzen.

Mehr Inspiration

Du suchst noch mehr Inspiration für leckere Gerichte?


Keinen neuen Beitrag auf SilverTravellers verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an! Kein Spam – versprochen! Du erhältst einmal im Monat einen Newsletter per eMail, in dem viele interessante Informationen zu den aktuellen Beiträgen enthalten sind. Außerdem kannst Du Dich jederzeit wieder abmelden, falls Du den Newsletter nicht mehr erhalten möchtest.
>>> Hier geht es zur Anmeldung <<<


 

Das könnte dich auch interessieren

Ich freue mich über Feedback

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung